Logo TGM SV Juegesheim

Spielberichte Archiv

 


Saison 2015/16


 

22.11.2015

Torloses Remis bei eisiger Kälte

Am 15. Spieltag war unsere zweite Mannschaft zu Gast bei der SG Götzenhain/Buchschlag.

Unsere Jungs haben sich viel vorgenommen und wollten mit einem Sieg am Gegner in der Tabelle vorbeiziehen.

Das Spiel begann sehr unruhig mit vielen Abspielfehlern im Spielaufbau, dadurch wurde die Heimmannschaft immer sicherer und setzte unsere defensive immer wieder mit langen Bällen unter Druck. Die defensive stand aber relativ gut und ließ wenig zu aus dem Spiel heraus zu. Und wenn mal jemand durch kam stand mit Kai Hessberger ein zuverlässiger Keeper im Tor.

Die besten Torchancen hatten die Gäste nach Standards.  Bei fast jeder Ecke musste man die Luft anhalten, weil unsere Spieler immer den Schritt zu spät kamen.

Mitte der ersten Halbzeit kamen die Jungs immer besser ins Spiel. Marcel Gardon lief alleine auf das gegnerische Tor zu wollte aber nicht seinen schwachen linken nehmen, und traf den Ball nicht richtig.

Kurz danach war es wieder Marcel Gardon der alleine auf das Tor lief, diesmal wurde er gefoult, der Schiedsrichter gab, zum Glück für die Götzenhainer nur die Gelbe Karte. Den fälligen Freistoß setzte Kai Werle nur knapp am linken Pfosten vorbei.

In der zweiten Halbzeit bot sich ein ähnliches Bild wie in der ersten Hälfte.

Zunächst hatte die Heimmannschaft das Spiel im Griff, dann kam unsere Truppe wieder besser ins Spiel.

Die letzten 10 Minuten war ein ständiges hin und her. Beide Mannschaften hätten das Spiel für sich entscheiden können, jedoch hatten beide Teams nicht das Glück auf Ihrer Seite.

Da die SG Götzenhain/Buchschlag die besseren Chancen hatte, war  es ein Punktgewinn für unsere Mannschaft.

Am nächsten Sonntag ist die TuS aus Froschhausen zum ersten Rückspiel bei uns am Weichsee zu Gast. 


15.11.2015

Derbysieg gegen den TSV Dudenhofen

Am 14. Spieltag kam es zum ersten Rodgau-Derby der laufenden Saison. Beide Mannschaften fieberten dem Spieltag entgegen. Die Heimmannschaft war leicht favorisiert, da die Jügesheimer vor dem TSV in der Tabelle stand. Beide Mannschaften hatten die letzten beiden Spiele gewonnen. Trotzdem ging es bei der Partie eher darum, den Abstand zum Abstiegsplatz zu vergrößern um einen weiteren Schritt Richtung Klassenerhalt zu machen.

Die Partie begann und in den ersten Minuten hatte der TSV den besseren Start. Gleich mit den ersten Standardsituationen sorgte Dudenhofen für Gefahr. So kam auch Simon Heinrich zu einem Kopfball, der glücklicherweise nur gegen die Latte prallte. Nach ca. 15 gespielten Minuten bekamen die Jügesheimer das Spiel besser in den Griff und es gestaltete sich eine Ausgeglichene Partie. Der TSV Dudenhofen agierte sehr häufig mit langen Bällen, die aber nichts einbrachten. Die Jügesheimer Mannschaft konnte sich bis zur Halbzeit zwar noch ein paar Chancen erspielen, aber auch die brachten nichts mehr ein.

Nach der Halbzeit kamen beide Mannschaften aus der Kabine und wollten das Spiel für sich entscheiden. Doch keine Mannschaft schaffte es das Spiel an sich zu reißen.  Jedes Team konnte sich wieder ein paar Torchancen erarbeiten, doch die wurden von den starken Torhütern vereitelt werden. In den letzten Minuten des Spiels wurde Kevin Klein von den Jügesheimer auf Reisen geschickt. Er lief bis zu Grundlinie und spielte den Ball quer durch den 16er auf seinem Teamkollegen Marcel Gardon, der komplett freistehend den Ball im Tor unterbringen konnte. Nach dem Tor begann Florian Wischer vom TSV, der vorher schon gelb verwarnt war, mit dem Schiedsrichter zu diskutieren und sah dadurch die Ampelkarte. Die letzten Sekunden vor dem Abpfiff verstärkte Jügesheim nochmal seine Defensive und Dudenhofen versuchte nochmal einen Treffer zu erzielen. Doch Dudenhofen gelang das Unentschieden nicht mehr und die Jügesheimer konnten ihre Serie weiter ausbauen, gleichzeitig dürfen Sie sich jetzt Derbysieger nennen. 


08.11.2015

Erkämpfter Sieg in Heusenstamm

Am 12. Spieltag ging es für die zweite Mannschaft aus TGM/SV Jügesheim zum Fünften der Tabelle, TSV Heusenstamm. Zugleich war es das erste Spiel für den neuen Trainer Thorsten Jäger, der die Jügesheimer übernommen hat. Beide Mannschaften standen zu Beginn gut und versuchten den Gegner früh unter Druck zu setzen. Doch schon nach 3 Minuten kam ein Pass von der Grundlinie auf Dejan Juric der zum 1:0 einschob. Wenige Minuten später wurde es bei einer Ecke wieder brenzlig im Jügesheimer Strafraum, aber Brian Romero konnte auf der Linie klären, beim direkten Konter nutzte Kai Werle seine Chance und traf aus gut 22 Metern links unten ins Tor. Nach dem 1:1 in der 10. Minute kamen die Jügesheimer nun viel besser ins Spiel. Sie spielten sich einige gute Torchancen heraus, konnten diese aber nicht gefährlich abschließen. TSV Heusenstamm kam noch einmal per Kopfball gefährlich vor das Tor, bevor Nacci mit einem Volleyschuss aus spitzem Winkel das Tor nur knapp verfehlte und damit den Schlusspunkt der 1. Halbzeit setzte. In der 2. Halbzeit machten die Jügesheimer stark weiter und konnten sich weitere Chancen erarbeiten. Amien Al-Abed scheiterte nach einem Schuss nur knapp am Pfosten. Kurz danach rettete der Jügesheimer Keeper Fuhrmann stark. In der 60. Minute kam Kai Werle wieder zum Schuss, den der Heusenstammer Torhüter nur abprallen lassen konnte und Amien Al-Abed zum 1:2 einschieben konnte. Doch nur 3 Minuten später schaffte es der TSV nach einem Freistoß den Ausgleich durch Christoph Fleckenstein zu erzielen. In der 80. Zeigte der Schiedsrichter die rote Karte für die Nr. 16 des TSV. In der 86. Minute kombinierten sich die Jügesheimer gut über die rechte Seite, wo dann Nacci den Ball flach in den Strafraum spielen konnte und Luis Friedrich zum verdienten 2:3 verwandelte. Kurz vor Ende der Partie musste ein weiterer Spieler von Heusenstamm den Platz durch Gelb-Rot verlassen. Der Sieg war durch die geschlossene Mannschaftsleistung verdient. Die Mannschaft spielte ruhig und geduldig, nur die Chancenverwertung lässt noch Luft nach oben. Am nächsten Sonntag kommt es dann In Jügesheim zum Derby gegen den TSV Dudenhofen.


01.11.2015

6 Punkte Sieg für die TGM/SV für den Klassenerhalt

Am ersten Sonntag der Winteranstoßzeiten trafen sich der FC Offenthal und die TGM/SV in Jügesheim zu einem für beide Teams wichtigen Spiel im Kampf um den Klassenerhalt. Einen Favoriten gab es keinen, es wurde eine ausgeglichene Partie erwartet.

Dies gaben auch die Anfangsminuten wieder. Es spielte sich viel im Mittelfeld ab, keine Mannschaft konnte sich hochkarätige Chancen herausarbeiten.

In der 31. Minute war es aber soweit. Guiseppe Nacci verwandelte einen schnellen Angriff zum 1:0 für die Jügesheimer. Das half der Mannschaft enorm und die Jügesheimer konnten ab dann das Spiel größtenteils kontrollieren.

In der 2. Halbzeit ging es nahtlos weiter und folgerichtig fiel das 2:0 in der 53. Minute durch Riccardo Sozzo, der insgesamt einen sehr guten Tag erwischte. In weiteren Verlauf hätten die Jügesheimer durch mehrere gute Angriffe durchaus die Chance gehabt, den Spielstand weiter zu erhöhen. Stattdessen nutzen die Offenthaler einen unachtsamen Moment der TGM/SV Defensive in der 86. Minute und verkürzten auf 2:1. Damit wurde eine spannende Schlussphase eingeläutet, die allerdings mit gutem Willen der Mannschaft um Kapitän Markus Appelmann schadlos überstanden wurde.

Damit konnten die Jügesheimer nach Abpfiff einen wichtigen Sieg feiern.

Leider gab es nach Abpfiff noch die traurige Nachricht, dass sich das Jügesheimer Trainerteam um Kevin Knust mit sofortiger Wirkung zurückzieht. Die Mannschaft war selbst sehr überrascht,  bedankt sich aber bei beiden Trainern und ihnen alles Gute für die Zukunft!


25.10.2015

Trotz zahlreicher Unterstützung die nächste Niederlage

Am vergangenen Sonntag war unsere Zweite Mannschaft zu Gast in Egelbach.

Da unsere erste Mannschaft schon am Samstag aktiv war, konnte Co- Trainer Gerd auf 7 Akteure aus dem Gruppenliga Kader zurückgreifen.

Das Spiel auf dem Egelsbacher Kunstrasen war am Anfang sehr ausgeglichen. Die Hausherren versuchten früh Druck auf unsere Mannschaft auszuüben. Mit zunehmender Spieldauer kamen die Hausherren immer besser ins Spiel und so war es nur eine Frage der Zeit.

In der 15 min kam eine Flanke über unsere Rechte Abwehrseite perfekt hinter die Abwehr und SGE Stürmer Tim Kalzu musste nur noch zum 1:0 einschieben.

Von nun an hatten die Egelbacher die Partie weitestgehend im Griff.

Auch im zweiten Durchgang kam unsere Truppe nicht mit dem frühen Pressing der SGE Offensive klar. Viele Abspielfehler ermöglichten unseren Jungs nicht das Spiel wie erhofft an sich zu nehmen.

In der 68 min war es wieder Tim Kalzu, der das Spiel dann endgültig für die SGE entschied. Nach einem Ballverlust im Angriff konterte die Heimmannschaft die hoch aufgerückte Abwehr aus.

Auf das 0:2 aus Jugesheimer Sicht hatten unsere Jungs keine Antwort mehr.


18.10.2015

Niederlage gegen starkspielende Gäste

Kickers Obertshausen war am 9. Spieltag zu Gast am Weichsee. Unsere Mannschaft tat sich von Anfang an schwer Akzente nach vorne zu setzten und ohne Entlastung für die Abwehrreihen boten sich viel Chancen für die Gäste. Schon nach 11 Minuten lief unsere Mannschaft durch einen Eckball dem Rückstand hinterher. Obwohl uns Luigi Raponi und der Pfosten einige Male vor mehr bewarten, gingen beide Mannschaften beim Stand von 0:3 in die Kabine.

Nach der Halbzeitpause und zwei Auswechslungen kamen wir gut ins Spiel und es schien eine bessere Partie zu werden. Jedoch zerstörten die Obertshäuser den anfänglichen Optimismus in der 51. Minute, nachdem sie bis zur Grundlinie durchgebrochen waren und Daniel Konczalla auf 0:4 erhöhte.

Von diesem Gegentreffer konnte sich unserer Mannschaft dann nicht mehr erholen und musste sich noch nach weiteren individuellen Fehlern mit 0:8 geschlagen geben.


04.10.2015

Wichtige Punkte gegen den Tabellenletzen

Am 8. Spieltag war die SG Wiking Offenbch 03 zu Gast in Jügesheim. Tgm/SV Jügesheim kam sehr schwer ins Spiel hinein. SG Wiking Offenbach war in der Anfangsphase des Spiels die bessere Mannschaft. Sie machten sehr viel Druck, sodass unsere Abwehr in Schwierigkeiten geriet. Der Keeper Karol Jegelewski parierte zwei mal sehr stark gegen den Stürmer Virgil Mihai im Zweikampf und hielt die Null fest. Tgm/SV Jügesheim kam immer besser ins Spiel rein und erarbeitet sich Chancen. Sabatino Prevete hatte das 1:0 auf dem Fuß, der Ball ging nach einem Fernschuss knapp am Tor vorbei. Dies machte den Jügesheimern Mut. In der 36. Minute traf Buja Kciku nach einem Doppelpass  mit Amien El-Abdel zum 1:0 für die Tgm/SV Jügesheim. Die Freude zur Führung hielt aber nicht lange an. Nach einem Pass über die Abwehr, zum Stürmer der Sg Wiking Offenbach 03 Virgil Mihai, der klar im Abseits stand,passte den Ball quer zu Andreas Gabor der den Ball zum 1:1 ins Tor versenkte. Die Jügesheimer ließen sich aber nicht aus der Ruhe bringen. Mit einem 1:1 ging es in die Pause. 

 

In Hälfte zwei hatte die SG Wiking Offenbach 03 wieder in der Anfangphase zwei Chancen. Auf beiden Seiten waren zu viele Fehlpässe, sodass kein richtig gutes Spiel zustande kam. Sabatino Prevete der erneut einen  klasse Fernschuss abließ traf den Ball perfekt aus 35 Meter und versenkte den Ball im Tor und Tgm /SV  Jügesheim ging in Führung.  Nach dem 2:1 hatte  Tgm/SV Jügesheim mehr Mut und spielte sich Chancen heraus. SG Wiking Offenbach 03 agierte stark nach Kontern und Pässen in die Schnittstelle nach schlechtem Stellungsspiel der Jügesheimer Abwehr. Nach Standarts hatte die SG Wiking Offenbach 03 zwei riesen Chancen, den Ausgleich zu erzielen. 

In der 82. Minute sah Karol Jegelewski die rote Karte nach einer Notbremse und musste vom Feld.  Der Ersatztorwart Luigi Raponi wurde eingewechselt und hatte gleich die riesen Aufgabe den  Ausgleich zu verhindern. Der Schütze Ivanilson Teca Feijo schoss den Elfmerter über das Tor. In einer hecktischen Endphase des Spiels hatte SG Wiking Offenbach 03 die Chance noch einen Punkt mitzunehmen. Am Ende blieb es beim 2:1 und  die Jügesheimer holten 3 wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. 

 

Tgm/SV Jügesheim muss die kommende Woche hart arbeiten, damit am Sonntag in Steinheim drei Punkte eingefahren werden. 

 

Aufstellung:                                                                            

                             

                              Einwechslungen:      

                              Coskun,

                              Raponi,

                              Wietschinski

 

                              Tore:                               Spielstand:

                              36 Min. kciku                       1:0

                              40 Min. Gabor                     1:1 

                              58 Min. Prevete                   2:1

                          

 

 


20.09.2015

Gutes Spiel gegen Klein-Krotzenburg & trotzdem kein Sieg

Am 6. Spieltag durften wir Germania Klein-Krotzenburg bei uns begrüßen. Der Gegner kam als Favorit, da Sie den 2. Platz in der Tabelle belegten.

Das Spiel begann ohne großes Abtasten, direkt in den ersten Minuten hatte unsere Jügesheimer Mannschaft eine sehr gute Torchance zum 1:0, die aber leider nicht genutzt werden konnte.

Der weitere Spielverlauf war ausgeglichen beide Mannschaften kombinierten gut, kamen aber kaum zu nennenswerten Torchancen. Doch in der 19 Minute war es so weit, der Schiedsrichter hatte seinen ersten großen Auftritt. Nach einem langen Ball kam der im Abseits stehende Spieler Protzel  an das Spielgerät und konnte das Leder im Tor unterbringen.

In der nächsten Situation(20 Minute) hatte der Schiedsrichter seinen zweiten Auftritt. Diesmal wurde unser Spieler Mesquita mit einem Steilpass in die Schnittstelle gut in Scene gesetzt. Dadurch war Mesquita frei vorm Torwart und konnte das Leder am Torwart vorbei im Tor versenken, aber auch beim Steilpass war unser Spieler einige Meter im Abseits.

Auch das dritte Tor der Partie wurde von einer Abseitsstellung erzielt. Erneut war es ein langer Ball, diesmal ein Freistoß aus dem Halbfeld, der erst im Nachschuss vom Torschützen Guenduez versenkt werden konnte. Dies passierte in der 23 Minute.

In der 35. Minute erzielte Klein-Krotzenburg das 3:1 durch Zocco. Wieder war es ein Freistoß aus dem Halbfeld, doch beim Versuch den Ball zu klären waren sich ein Innenverteidiger und der Torwart uneinig wer denn Ball klären sollte. Der Innenverteidiger dachte der Torwart hat den Ball und zog den Kopf ein, der Torwart dachte der Innenverteidiger köpft den Ball weg und so prallte der Ball vom Torwart zum Stürmer der den Ball im Tor unterbrachte.

In der zweiten Halbzeit drückte unsere Mannschaft mehr und mehr nach vorne und konnte sich weiter gute Möglichkeiten heraus spielen. So auch in der 64. Minute, hier gab es dann eine Gelb-Rote Karte für unseren Gast, nach einem Pass auf Kevin Klein, der nur noch den Torwart vor sich hatte, kam einer der beiden Innenverteidiger von der Seite und brachte den Stürmer Klein mit einer Notbremse zum Fall.

Mit einem Mann mehr auf dem Feld wurde das offensiv Spiel unserer Jügesheimer Mannschaft verstärkt. So kam unsere Mannschaft in der 62. Minute zu einem Eckball, der dann mit dem Kopf von Marc List versenkt wurde. 

Durch den Anschlusstreffer ging nochmal ein Ruck durch die Jügesheimer, doch  dieser Ruck wurde leider in nichts Verwertbares umgesetzt. Weiterhin hatte Jügesheim mehr vom Spiel und konnte sich mehr Chancen erarbeiten, aber diese Chancen wurden allesamt vergeben. Mit dem Offensivdrang der Jügesheimer entstanden auch vereinzelt Kontermöglichkeiten für die Krotzenburger, die aber entweder nicht komplett zu Ende gespielt wurden oder von unserer Mannschaft vereitelt wurden.

Resümierend war es eine sehr ansprechende Leistung von unserer Mannschaft,  die leider nicht belohnt wurde. Trotzdem wird unsere Mannschaft aus der Erfahrung lernen und sich weiter verbessern. In Zukunft müssen Sie mehr Chancen verwerten und vorher weniger individuelle Fehler machen, damit Sie weniger Gegentore kassiert. Nichts desto trotz hatte auch der Schiedsrichter einen Anteil mit seiner Leistung am Spielgeschehen gehabt, so dass es über das Spiel einiges zu erzählen gibt. 

 

Aufstellung:                                                                            

                             

                              Einwechslungen:      

                              Al-Abed,

                              Albrecht,

                              Karabay

 

                              Tore:                               Spielstand:

                              19 Min. Protzel                    0:1

                              20 Min. Mesquita                1:1 

                              23 Min. Guenduez              1:2

                              35 Min. Zocco                      1:3

                              74 Min. List                           2:3


16.09.2015

1. Auswärtssieg in der Saison

Nach der Niederlage am 5. Spieltag gegen den 1.FC Langen, ging es am Mittwoch abend zur Spvgg Seligenstadt.

Auf dem nassen und tiefen Rasen hatten beide Mannschaften zunächst Probleme ihr Spiel aufzubauen, doch nach und nach kam die TGM/SV besser ins Spiel. In der 10. Minute traf dann Mert Coskun per Kopf nach einer Flanke von Yüksel Acun. Danach ging es Schlag auf Schlag und die TGM/SV legte nur 2 Minuten später mit dem 2:0 von Maikel Mesquita nach, die Vorlage kam erneut von Yüksel Acun. Nur wenige Sekunden später machten die Jügesheimer auch das 3:0 durch Amien Al-Abed, der vom Strafraumeck gekonnt den Torwart der Seligenstädter überlupfte. Diesmal legte Mert Coskun den Ball mit der Hacke in den Lauf des Torschützen. Mit dem Paukenschlag von 3 Toren in nur wenigen Minuten spielten die Gäste mit breiter Brust und ließen den Ball gut laufen. Trotzdem kamen die Hausherren zum Anschlusstreffer in der 35. Minute durch Nebojscha Nikolov. Nach der Halbzeit nahm der Regen immens zu und das Spiel entwickelte sich zu einem Kampfspiel. Nach einer fragwürdigen Entscheidung des Schiedsrichters erhielt der zuvor ausgewechselte Yüksel Acun die Gelb-Rote Karte, somit musste die TGM/SV mit 10 Spielern weitermachen. Dadurch erhöhte sich der Druck der Heimmannschaft, die jedoch nur zu wenigen Chancen vor dem Tor kamen, da die Abwehr der Gäste um Innenverteidiger Appelmann und März gut verteidigte und Torwart Imgram seine Mannschaft bei den wenigen guten Chancen der Gegner vor einem weiteren Treffer bewahrte. Durch einen Pass von Kai Werle konnte sich Marc List durchsetzen und das wichtige 4:1 in der 73. Minute erzielen. Die Gastgeber konnten in der 84. Minute durch Alexander Klann nur noch auf 4:2 verkürzen.

Durch eine geschlossene und engagierte Mannschaftsleistung holte sich die TGM/SV Jügesheim ihren zweiten Saisonsieg.

                             

                              Einwechslungen:      

                              Gorhold,

                              Prevete,

                              Spindler

 

                              Tore:                               Spielstand:

                              10 Min. Coskun                     0:1

                              12 Min. Mesquita                   0:2 

                              13 Min. Al-Abed                     0:3

                              35 Min. Nikolov                     1:3

                              73 Min. List                            1:4

                                                                                                73 Min. Klann                        2:4                                                                                                  


13.09.2015

TGM SV Jügesheim verliert ein über weite Strecken ausgeglichenes Spiel gegen den 1. FC Langen 1:4

Am 5. Spieltag der Kreisoberliga Offenbach war der  1. FC Langen als Tabellenführer in Jügesheim zu Gast. Vor dem Spiel war klar, dass die Truppe um Trainer Kevin Knust ein hartes Stück Arbeit vor sich haben würde.

Die Gastgeber, die von ein paar Spielern der spielfreien ersten Mannschaft unterstützt wurde, kamen vom Start weg gut ins Spiel und erarbeiteten sich gute Chancen, bei denen es allerdings an der Genauigkeit der letzten Pässe bzw. der Abschlüsse mangelte. Der Tabellenführer hatte auch einige Spielanteile, allerdings konnte das Meiste von der TGM/SV verhindert und das Spielgeschehen insgesamt gut unter Kontrolle gehalten werden.

In der 40. Minute gingen die Gäste durch eine Standardsituation etwas glücklich in Führung. Der hereingespielte Ball landete dabei nach Durcheinander im Strafraum vor den Füßen von Rodriguez Rafael, welcher zum 0:1 aus Sicht der Jügesheimer einschob.

Für die 2. Halbzeit nahm sich die Mannschaft nochmals viel vor, wurde allerdings direkt in der 46. Minute durch eine fast identische Situation wie beim 0:1 überrascht und Rodriguez Rafael konnte erneut einschieben und die Führung auf ein 0:2 ausbauen.

Die Hausherren probierten dennoch weiterhin dagegen zu halten und hatten auch weiterhin gute Aktionen nach vorne, die allerdings wie in der 1. Hälfte nicht gewinnbringend verwertet werden konnten. So kam es, wie es im Fußball häufig ist: Wenn man vorne die Tore nicht macht, bekommt man sie hinten. So verwandelte Dane Greising Adrian einen schnellen Konter nach Ballgewinn zum 0:3 und entschied damit vermeintlich die Partie.

Dennoch ließen sich die Jügesheimer davon nicht unterkriegen und zeigten weiter Teamgeist und suchten ihr Glück in der Offensive. Dies wurde in der 68. Minute nach einer schönen Kombination durch die Mitte von Mert Coskun  zum 1:3 Anschlusstreffer belohnt und schürte nochmals die Hoffnung auf einen Punktgewinn.

Diese Hoffnung wurde allerdings postwendend in der 69. Minute erneut von Dane Greising Adrian zerstreut, nachdem dieser zum 1:4 einschob. In den letzten 20. Minuten hatten beide Mannschaften noch Chancen etwas an dem Spielstand zu ändern, allerdings blieb dies auf beiden Seiten aus und somit gewann der 1. FC Langen verdient weil effizienter mit 1:4 und kann damit die Tabellenspitze behaupten.

Für die TGM/SV geht es schon am Mittwoch um 19 Uhr bei der Spvgg. Seligenstadt weiter, bei der ebenfalls ein schweres Match erwartet wird.

Aufstellung:                                                                            

                             

                              Einwechslungen:      

                              Al-Abed,

                              Albrecht,

                              Coskun

 

                              Tore:                               Spielstand:

                              40 Min. Rodriguez                0:1

                              46 Min. Rodriguez                0:2 

                              61 Min. Greising                    0:3

                              70 Min. Coskun                     1:3

                              71 Min. Greising                    1:4


06.09.2015

Erster Dreier - 2:1 gegen TUS Klein-Welzheim

Am vierten Spieltag der Saison 2015/16 war der TUS Klein-Welzheim zu Gast. Nach dem durchwachsenen Start aus dem bisher nur ein Punkt hervorging, war es nun an der Zeit zu punkten. Und dies gelang uns diesmal mithilfe einer guten Mannschaftsleistung.

Die Mannschaft war von der ersten Minute an konzentriert im Spiel und konnte sich dann auch gleich eine Großchance herausspielen, welche jedoch nicht genutzt wurde.

Der weitere Spielverlauf der ersten Halbzeit gestaltete sich relativ ausgeglichen, wobei sich für beide Mannschaften mehrere Torchancen ergaben. Besonders die beiden Torhüter konnten sich durch einige Rettungsaktionen auszeichnen und ihre Mannschaften somit im Spiel halten. Gerade deshalb blieb die erste Halbzeit torlos.

In der zweiten Halbzeit konnten sich die Hausherren für ihre weiterhin gute Leistung belohnen und gingen durch Kevin Klein in der 64. Spielminute in Führung. Dies brachte die Gäste aus Klein-Welzheim jedoch nicht aus dem Konzept und sie konnten sich noch eine weitere Tormöglichkeit heraus spielen.
Das erlösende 2:0 fiel dann in der 74. Spielminute, durch Ricardo Sozzo der den Ball nach einen gut herausgespielten Angriff im Tor versenkte.
In der letzten Spielminute kamen die Klein-Welzheimer noch zu ihren Anschlusstreffer, der dem sichergeglaubten Sieg noch einen Dämpfer gab.

Nichts desto trotz, war und konnte die Mannschaft stolz auf ihre Leistung sein und nimmt diesen Sieg als Schwung in die nächsten schwierigen Partien mit. 

Aufstellung:                                                                            

                             

                              Einwechslungen:      

                              Acun,

                              Karabay,

                              Spindler

 

                              Tore:                               Spielstand:

                              64 Min. Klein                       1:0

                              74 Min. Sozzo                     2:0 

                              90 Min. Wöll                         2:1

                

 


30.08.2015

Auch im zweiten Heimspiel eine Niederlage

Im dritten Spiel der Saison, kam mit Aufsteiger Fortuna Offenbach, der erwartet unangenehme Gegner an den Weichsee.

Unsere Jungs haben sich viel vorgenommen, doch das Spiel hätte nicht schlechter starten können. 

Bereits nach 37 Sekunden gingen die Gäste in Führung. Ein Pass von unserem Keeper wurde abgefangen, dieser Fehler wurde prompt von Onur Acikel zum 0:1 bestraft.

In der 21. Minute war es wieder Acikel, der nach einer Ecke am höchsten gesprungen ist und relativ ungestört zum 0:2

Einnickt. 

4 Minuten später der Genickbruch für unser Team. Nach einem Einwurf stand Marco Marino völlig alleine im 16er und versenkte den Ball sehenswert aus der Drehung zum 0:3.

Nach dem Seitenwechsel, versuchte Trainer Kevin Knust neue Impulse, durch drei Wechsel, zu setzen.

Beide Mannschaften hatten ihren Kampf mit den Temperaturen, so dass es sogar Trinkpausen gab. 

Durch die schwindenden Kräfte auf beiden Seiten gab es auf beiden Seiten Torchancen wobei kaum zwingende dabei waren. 

Bis zur 80. Minute. Nach einem Konter der Gäste stand Tobias Frank genau richtig und versenkte den Ball zum 0:4.

In der 86. Minute kam unsere Zweite nur noch zum Anschlusstreffer zum 1:4.

Burak Yelken setzte sich, nach Zuspiel von Mert Coskun, auf links durch und legte auf den mitgelaufenen Marcel Gardon ab, dieser versenkte den Ball gekonnt z 1:4 im Tor. 

Trainer Kevin Knust war alles andere als zufrieden mit der Leistung, aber vor allem aber mit der Einstellung seiner Mannschaft.

 

Jetzt heißt es volle Konzentration auf TuS Klein Welzheim, damit wir endlich den ersten Dreier für unsere Jungs feiern können. 

Aufstellung:                                                                            

                             

                              Einwechslungen:      

                              Al-Abed,

                              Laun,

                              Vongsa

 

                              Tore:                               Spielstand:

                              01 Min. Acikel                      0:1

                              21 Min. Acikel                      0:2 

                              25 Min. Marino                    0:3

                              80 Min. Frank                      0:4

                              86 Min. Gardon                  1:4


23.08.2015

0:5 Pleite im ersten Heimspiel 

Im 2. Spiel der Saison in der Kreisoberliga Offenbach war der SC Hessen Dreieich II, im Main Energie Stadion zu Gast. Die Mannschaft von Trainer Kevin Knust nahm sich vor, im zweiten Spiel der Saison drei  Punkte einzufahren.

Die Jügesheimer kamen nicht so richtig ins Spiel und wurden direkt mit dem ersten Gegentreffer  bestraft. Nach dem 1:0 der Gäste durch Güner Özdamar in der 7.Spielminute, hatten die Jügesheimer es schwer, wieder ins Spiel zu finden. Der SC Hessen Dreieich II lies den Ball laufen, dominierte das Spiel und erhöhte dann auf 2:0 durch Güner Özdamar. Bis zur Pause konnten die Jügesheimer dennoch gut dagegen halten.

Die Jügesheimer waren mit den Gedanken noch in der Kabine, denn direkt nach dem Anpfiff der zweiten Halbzeit, erhöhte der SC Hessen Dreieich II auf 3:0 durch Daniel Hudak in der 46. Spielminute. 

Die Jügesheimer versuchten immer wieder ins Spiel zu kommen. Nach einem super Pass von Dennis Wietschinski hatte Kai Werle das 3:1 auf den Fuß, scheiterte aber am stark agierenden Torwart der SC Hessen Dreieich II, Martin Simo, der lange stehen blieb und den Schuss ins Toraus lenkte.

Durch die Einwechslung von Mert Coskun und Benni Vongsa kam ein wenig Leben ins Spiel der Jügesheimer, aber der SC Hessen Dreieich II kontrollierte das Spiel und erhöhte mit einem Doppelschlag auf 5:0 durch Benjamin Staske in der 86. Spielminute und Güner Özdamar 88. Spielminute.

Ein klarer Elfmeter für die Jügesheimer, beim Stand von 3:0 wurde nicht gepfiffen.

 

Am Ende war es ein verdienter Sieg des SC Hessen Dreieich II. Die Jügesheimer werden die kommende Woche hart arbeiten müssen, um gegen den nächsten Gegner, am kommenden Sonntag, die ersten drei Punkte einzufahren.

Aufstellung:                                                                            

                             

                              Einwechslungen:      

                              Coskun,

                              Prevete,

                              Vongsa

 

                              Tore:                               Spielstand:

                              07 Min. Özdamar               0:1

                              15 Min. Özdamar               0:2 

                              46 Min. Hudak                    0:3

                              86 Min. Staske                    0:4

                              88 Min. Özdamar               0:5

 


16.08.2015

Saisoneröffnung gegen TUS Froschhausen 

Am 16. August startete die KOL (Kreis Offenbach) in den Spielbetrieb. Mit am Start war unsere Mannschaft, die TGMSV Jügesheim II. Hier mussten Wir am ersten Spieltag gegen die TUS Froschhausen ran.

Am verregneten Sonntag  kam unsere Mannschaft direkt gut ins Spiel und nahm den Kampf gegen Froschhausen an. Der Platz trug bei den Wetterbedingungen dazu bei, dass es ein Kampfspiel wurde. Zu Beginn der Partie war es ein echtes Mittefeldgeplänkel. Keines der Teams konnte sich wirklich zwingende Torchancen erspielen. In der 11. Minute gelang es Froschhausen jedoch das 1:0 durch Hark zu erzielen. Hier verschob unsere Mannschaft schlecht und ließ dem Gegner zu viel Platz auf deren rechten Seite, dadurch konnte der Verteidiger von Froschhausen den Ball zum Sechser bringen, der den Ball gekonnt durch die Schnittstelle nach außen spielte. Nach der Flanke stand Hark an der richtigen Stelle und musste nur noch einköpfen.

Nach dem Gegentreffer ließ sich aber unsere junge Mannschaft nicht aus der Ruhe bringen, Sie kämpfte weiter und konnte sich manche Chancen herausspielen, aber genauso hat sie Torchancen zugelassen. Schlussendlich kam es in der 30. Minute nach einem langen Ball von Markus Appelmann zu einem Laufduell, in dem sich Amien Al Abed gegen seinen Kontrahenten gut durchgesetzt hat und in Bedrängnis vor dem Torwart die Übersicht behielt. Er schob den Ball am Torwart vorbei ins Tor zum zwischenzeitlichen Ausgeleich.

Unsere Mannschaft merkte, dass man hier mehr holen kann als nur einen Punkt und kämpfte weiter gegen Froschhausen an. Trotzdem blieb es weiter ein ausgeglichenes Spiel. Kurz vor der Pause schoss unsere Mannschaft dann doch noch den erhofften Führungstreffer. In der 43. Minute kam der Ball aus dem Mittefeld zu unserem Stürmer Kevin Klein, der den Ball in Lauf von Marcel Gardon spielte. Dadurch war die komplette Froschhäuser Abwehr ausgespielt und Marcel behielt freistehend vor dem Torhüter die Ruhe und schob den Ball zum zwischenzeitlichen Führung und Halbzeitstand ins Netz.

Zur Halbzeit war jedem klar, dass Froschhausen kurz nach der Pause nochmal auf den Ausgleich drängen würde und das taten sie dann auch. In der 52. Minute kam es im Jügesheimer Strafraum zu einem Kontakt, den der Froschhäuser Spieler klug zu nutzen wusste und den Strafstoß für das Heimteam rausholte. Beim anschließenden Strafstoß ahnte zwar Karol Jeglejewski die Ecke, kam aber nicht an den gut geschossenen Ball ran.

Die restliche Spielzeit versuchten beide Mannschaften noch den Siegtreffer zu erzielen. Es ging hin und her, aber trotz guter Möglichkeiten gelang keiner Mannschaft der Führungstreffer. In der letzten Spielminute hatte Andi Laun nochmals die Möglichkeit den Führungstreffer zu erzielen, doch nach dem gut getretenen Freistoß von Kai Werle, köpfte er den Ball knapp am linken Pfosten vorbei. So können beide Mannschaften mit dem Punkt zufrieden sein, trotzdem hatten beide Mannschaften die Möglichkeit auf drei Punkte.

Jetzt hoffen wir mit dem Start nächste Woche gegen Hessen Dreieich II nachlegen zu können. 

Aufstellung:                                                                            

                             

                              Einwechslungen:      

                              Albrecht,

                              Acun,

                              Prevete

 

                              Tore:                               Spielstand:

                              11 Min.  Hark                       0:1

                              30 Min. Al Abed                  1:1 

                              43 Min. Gardon                   2:1

                              52 Min. Aghbar                   2:2

 


Vorwort/Fazit

Zum Abschluss der Saison noch ein Fazit und ein kleines Vorwort zur nächsten Saison.

Am Anfang der Saison 2014/15  gab es eine Neufindungsphase, die beide Mannschaften betrafen. Es kamen einige neue Spieler in den Verein und auch ein neuer Trainer, der die 2. Mannschaft übernommen hat. Der neue Trainer namens Kevin Knust und die neuformatierte 2. Mannschaft haben sich gemeinsam während der Trainingszeiten, aber auch während des Trainingslagers, dass mit der 1. Mannschaft stattfand, kennengelernt.

In der Vorbereitung auf die anstehende Saison erzielte das Team nicht immer optimale Ergebnisse, so dass unsere Mannschaft mit gemischten Gefühlen an den Start ging. Doch die ersten Spieltage zeigten der Mannschaft, dass sie in der Liga mitspielen konnten und so gab es gleich am Anfang wichtige Punkte für den weiteren Saisonverlauf. Zur Mitte der Vorrunde gab es eine Negativserie von 7 Niederlagen in Folge, so dass sich das Team zur Winterpause im unteren Mittefeld wieder fand. Die Moral und die Trainingsbeteiligung des Teams war auch in dieser schwierigen Phase stets positiv.

Wie es üblich im Fußball ist, kamen in der Winterpause erneut neue Spieler. Unser Team hatte nicht nur Neuverpflichtungen zu vermelden, denn manch einer hat über die Saison die Gruppe verlassen.  Während der  Pause wurde das Team fit gehalten mit Besuchen im Soccerpoint in Heusenstamm,  im Pur Fitness in Weiskirchen und in einem Box-Club in Offenbach.

Zum erneuten Start in den Ligabetrieb hatten wir eine gut vorbereitete und neu motivierte Mannschaft. Das Team sollte den Erhalt der Klasse so schnell wie möglich perfekt machen. Leider war in der Winterpause schon klar, dass es ein spannender Abstiegskampf werden sollte, da sich ungefähr die Hälfte der Liga noch im Abstiegskampf befand. Selbst kurz vor Saisonende war der Kampf um die Klasse noch voll im Gange und unser Team war immer noch mitten drin. Da die Mannschaft ein schweres Endprogramm in den letzten fünf Spieltagen besaß, mussten sie gegen den direkten Konkurrenten Wiking Offenbach punkten um die Klasse zu halten. Das Spiel fand am drittletzten Spieltag statt. In einer sehr nervenaufreibenden Partie besaß unsere Mannschaft das bessere Ende und konnte das Ziel Klassenerhalt perfekt machen.

Resümierend war es eine durchschnittliche Saison, die ihre Höhen und Tiefen hatte. Trotzdem war es ein erfolgreicher Saisonabschluss in der wir den Klassenerhalt vermelden können. Der Mannschaftsgeist war trotz angespannter Situation zum größten Teil gut. Das Team hat sich immer gut Verstanden und konnte deswegen auch so manch Situation erfolgreich bewältigen.

Durch das sehr junge Team hat manchmal die Reife gefehlt, die Spiele besser beenden zu können. Trotzdem hat die Mannschaft noch ein großes Entwicklungspotenzial und wir hoffen uns im nächsten Jahr steigern zu können. Leider müssen wir ein paar Abgänge verzeichnen, die uns in der neuen Saison fehlen werden.  Mit den Neuverpflichtungen schauen wir dennoch bestens in die Zukunft und hoffen auf eine sehr erfolgreiche Saison. Mit der kommenden Vorbereitung werden wir direkt anfangen, uns auf die Liga einzustellen und uns bestens für die neue Saison wappnen. Wir freuen uns auf die Duelle mit unseren Mitstreitern und können den Start in den Ligaalttag kaum erwarten.

Zum Schluss bedanken wir uns noch bei dem Verein, bei den Sponsoren und den Zuschauern für die Unterstützung der letzten Saison. Ihr wart nicht nur ein Teil des Teams, sondern habt auch dazu beigetragen, dass wir unser Ziel erreicht haben. Wir würden uns über eure Unterstützung auch in der kommenden Saison freuen.

Auf eine erfolgreiche Saison

Eure 2. Mannschaft




Saison 2014/15


 

 

24.Spieltag

3:1 Sieg gegen Teutonia Hausen

 

Die TGM SV Jügesheim II hat am 24. Spieltag der Kreisoberliga Offenbach einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht. Die Mannschaft feierte einen verdienten 3:1 Heimsieg gegen den direkten Konkurrenten Teutonia Hausen und hat nun 9 Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz.

Das Spiel begann etwas holprig für die Jügesheimer. Die Gäste kamen zu der ein oder anderen Torchance, die Karol Jeglejewski noch vereitelte bevor er verletztungsbedingt ausgewechselt werden musste.
Ab Mitte der ersten Halbzeit war die TGM SV jedoch die bessere Mannschaft. Marc List und Marcel Gardon verfehlten das Tor nur knapp und gefährlich wurde es auch immer wieder durch die scharf getretenen Standards von Muas Eren. Letztendlich war es Max Wegener, der einen Freistoß von Eren zum 1:0 einköpfte. Bereits das 5. Saisontor für den Innenverteidiger.

Auch nach der Pause blieben die Gastgeber die bessere Mannschaft. Amien Al-Abed spielte einen schönen Pass in den Lauf von Marc List, der trocken zum 2:0 abschloss. Die TGM SV verpasste es danach jedoch das, gut möglich gewesene, dritte Tor zu erzielen und musste dann nochmal zittern.
Die Hintermannschaft der Jügesheimer machte vor allem in der zweiten Halbzeit zwar einen guten Job, doch Teutonia Hausen nutzte eine der selten Torchancen zum Anschlusstreffer.
Wirklich gefährlich wurde es aber auch danach nicht mehr und die TGM SV machte kurz vor Ende den Sack zu.  Nach feinem Zuspiel von Max Albrecht war es wieder Marc List, der mit seinem 8. Saisontor das 3:1 erzielte und damit auf fünf Tore aus den letzten beiden Spielen kommt.

Die TGM SV holte nach der Winterpause somit 13 von möglichen 18 Punkten und hat nun gute Aussichten die Klasse zu halten. 

 

Aufstellung:                                                                                    Einwechslungen: 

                                     Jeglejewski                                                Imgram, Albrecht, Barth

Gorhold,       Appelmann,       Wegener,         Eren

                  N.Klein,                         Wietschinski

Romero-Caramat,           Al-Abed,               Gardon

                                     List,

 

15. Spieltag

 0:3 gegen TSG Neu-Isenburg


Die TGM SV Jügesheim II hat am letzten Spieltag der Vorrunde den Tabellenführer zu Gast gehabt. Die Mannschaft zeigte, auf dem durchnässten Platz, eine gute Vorstellung und war bei weitem nicht so chancenlos, wie es das Ergebnis aussagt.

Die TGM SV zeigte in der ersten Halbzeit vor allem eine starke defensiv Leistung. Durch eine gute Laufarbeit der Jügesheimer, war es für den Tabellenführer nicht einfach Chancen herauszuspielen. 
So hatte die erste größte Möglichkeit die TGM SV. Doch der Schuss von Muas Eren verfehlte sein Ziel um wenige Zentimeter.  Kurze Zeit später ging Neu-Isenburg aber dann doch in Führung, nachdem der TGM SV ein grober Abwehrfehler unterlief. 
Nach der Pause hielten die Gastgeber weiter gut dagegen. Die Chancen zum Ausgleich waren durchaus vorhanden. So war der Neu-Isenburger Torwart nach einem Schuss von Amien Al-Abed noch mit den Fingerspitzen am Ball. 
Viele Tormöglichkeiten ergaben sich aber nicht. Der TGM SV ging in der Folge, nach und nach, die Kraft aus und die Laufbereitschaft schwand. So entschied  der Tabellenführer 10 Minuten vor Schluss mit einem Doppelschlag die Partie.

Die Jügesheimer zeigten alles in Allem eine gute Leistung und können in den nächsten Spielen darauf aufbauen. Gegen Götzenhain/Buchschlag ist die Mannschaft nächstes Wochenende fast schon in der Pflicht 3 Punkte mitzunehmen. 

 

Aufstellung:                                                                                    Einwechslungen: 

                                     Imgram                                                       Prevete, Laun, Arheilger,

Romero-Caramat, Appelmann, Wegener, Gorhold

                          List,                          Eren

Peretzki,                        Al-Abed,                        Leue

                                     Klein,

 

1:3 Niederlage bei Spfr. Seligenstadt II


Die zweite Mannschaft der TGM SV hat in der Kreisoberliga die vierte Niederlage in Folge hinnehmen müssen. Gegen die Spfr. Seligenstadt II hielt die Mannschaft lange Zeit das Spiel offen, doch verlor am Ende verdientermaßen mit 3:1.

Die Jügesheimer zogen sich gleich zu Beginn weit zurück und ließen die Gastgeber das Spiel machen. Seligenstadt hatte viel Ballbesitz, doch kam nur mit langen Bällen nach vorne, da die TGM SV die Mitte sehr eng machte. Die Seligenstädter konnten sich jedoch immer wieder mit den schnellen Spielern über die Außen durchsetzen, hatten dann Probleme, den letzten Pass an den Mann zu bringen.
Auf der anderen Seite kam die TGM SV zu dem ein oder anderen Konter. Gefährlich wurde es aber nur einmal, als Sabatino Prevete auf der linken Seite freigespielt wurde. Der vielleicht etwas zu frühe Abschluss verfehlte das Ziel  aber um einen guten Meter.

Nach der Halbzeit erhöhten die Gastgeber  den Druck. Die TGM SV ließ sich dabei zu weit nach hinten drängen, während es kaum noch Entlastung in der Offensive gab. Seligenstadt kam immer wieder bevorzugt über die rechte Seite. Das Tor war in dieser Phase nur noch eine Frage der Zeit. 
In der 57. Min.  war es dann soweit. Die Seligenstädter konnten sich einmal mehr auf ihrer rechten Außenbahn durchsetzen und der Pass in die Mitte fand diesmal einen Abnehmer.
Nach dem Tor war die TGM SV sichtlich angeschlagen. So dauert es nur 3 Min. bis die Gastgeber auf 2:0 erhöhten. Einen scharf getretenen Freistoß aus dem Halbfeld verlängerte  Marc List unglücklich mit dem Hinterkopf ins eigene Tor.
Die Mannschaft drohte nun einzubrechen, doch kam umgehend zurück. Direkt nach dem Anstoß, spielte Muas Eren einen Flugball hinter die Abwehr der Seligenstädter und  in den Lauf von Robert Peretzki. Dieser erwischte den Ball mit dem Kopf vor dem herauslaufenden Torwart und traf zum 1:2.   

Danach war das Spiel wieder offen. Dennoch kam wenig von der TGM SV. Seligenstadt war dem 3:1 noch näher als Jügesheim dem Ausgleich. Fünf Minuten vor Schluss entschieden die Gastgeber dann die Partie, nachdem die TGM SV zu weit aufgerückt war und der Schiedsrichter die vermeintliche Abseitspositon laufen ließ.

 

Aufstellung:                                                                          Einwechslungen: 

                                 Imgram                                                 Klein, Peretzki, Gorhold

Romero-Caramat, Appelmann, Wegener, Laun

               Leue,                          Eren

Arheilger,                List,                    Prevete

                                     Al-Abed


TGM SV II verliert auch das Derby gegen Dudenhofen


Die Zweite Mannschaft der TGM SV Jügesheim musste sich Zuhause dem TSV Dudenhofen geschlagen geben.  In einem Spiel mit wenigen Torraumszenen, entschied der TSV das Derby am Ende mit 2:0 für sich.

Die Gäste aus Dudenhofen waren im ersten Spielabschnitt die überlegende Mannschaft, ohne sich viele Chancen herauszuspielen. Meist waren es lange Bälle in die Spitze, die die Jügesheimer Abwehr nur selten in Bedrängnis brachten. Der erste Fehler wurde dann aber gleich bestraft. Markus Appelmann verschätzte sich bei einem Zuspiel auf Goekmen  Sinan, der den TSV mit einem Volleyschuss sehenswert in Führung brachte.

Die TGM SV jedoch, strahlte auf der anderen Seite  keinerlei Torgefahr aus. Spielerisch war das wieder eine schwache Vorstellung aber auch von den Gästen aus Dudenhofen kam nicht viel.
In der zweiten Halbzeit wurden die Jügesheimer dann etwas besser. Die TGM SV hatte viel Ballbesitz und gewann auch mehr Zweikämpfe im Mittelfeld. Doch weiterhin konnten die Gastgeber keinen Druck auf das Dudenhöfer Tor ausüben.
 Der TSV hingegen zog sich zurück und tat nur das nötigste. Nach vorne hatten die Gäste in der zweiten Halbzeit nicht mehr viel anzubieten. Erst in der 82. Min. fiel dann die Entscheidung. Und wieder war es die TGM SV selbst, die den Gegner zum Tore schießen einlud. Muas Eren vertändelte den Ball in der eigenen Hälfte und auch Karol Jeglejewski patzte, indem er einen Schuss passieren ließ, der einer Torwartrückgabe glich.  

Das war dann auch das Ende eines ereignisarmen  Derbys, das sich nicht als die erwartete intensive, spielerisch gute Partie entpuppte.  Die Siegesserie der Dudenhöfer hält somit an, während die TGM SV am nächsten Spieltag gegen Wiking Offenbach schon drei Punkte einfahren muss, um Abstand von den Abstiegsplätzen zu halten.

 

Aufstellung:                                                                         Einwechslungen: 

                         Jegelefski                                                   Prevete, Al-Abed,

Gorhold, Appelmann, Wegener, Laun

               Klein,                          Eren

Peretzki,                List,                    Leue

                                     Klein

Bilder vom Spiel:

http://www.regiomelder-offenbach.de/detailansicht/news/2014/oktober/bildergalerie-kreisoberliga-offenbach-tgm-sv-juegesheim-ii-vs-tsv-dudenhofen.html


0:3 gegen TUS Klein-Welzheim


Im Gegensatz zum  8:1 gegen Hessen Dreieich II, hat die zweite Mannschaft der TGM SV in Klein-Welzheim wieder eine schwache Leistung gezeigt. Die Mannschaft war gegen den Tabellenzweiten klar unterlegen und hat verdient mit 3:0 verloren.

Die Gastgeber waren von Anfang an die spielbestimmende Mannschaft ohne sich klare Torchancen herausspielen zu können, denn die Hintermannschaft der Jügesheimer stand gut. In der Offensive kam die TGM SV jedoch überhaupt nicht ins Spiel und konnte keinen einzigen Stich setzen. Die Mannschaft schaffte es nicht, den Ball länger in den eigenen Reihen zu halten und die hohen Bälle in die Spitze waren gegen die körperlich überlegenden Welzheimer nicht gerade wirksam.
So war es nur eine Frage der Zeit bis Klein-Welzheim in Führung ging. Nach einer flachen Hereingabe von außen, hatte der Stürmer der Gastgeber auf Höhe des Elfmeterpunkts zu viel Platz und ließ Jeglejewski im Tor keine Chance.
Danach kam Klein-Welzheim zu weiteren guten Möglichkeiten und die TGM SV konnte sich bei ihrem Torwart bedanken, dass es zur Pause nur 1:0 stand.
Währenddessen waren klare Torchancen für die Jügesheimer Mangelware. Der einzige Torabschluss resultierte aus einem Freistoß von Sabatino Prevete.

Nach der Halbzeit kam die TGM SV etwas besser ins Spiel, doch schaffte es weiterhin nicht gute Möglichkeiten herauszuspielen. In der Offensive wurden die Bälle zu leicht wieder  hergegeben und vielversprechende Angriffe unsauber zu Ende gespielt.
Klein-Welzheim ließ die TGM SV jedoch am leben, indem sie selbst nicht zielstrebig auf das 2:0 spielten. Das wurde dann beinahe bestraft. Max Wegener kam nach einem Freistoß an den Ball und fackelte nicht lange, doch der wuchtige Schuss aus der Drehung war zu unplatziert und konnte vom Torwart der Gastgeber über die Latte gelenkt werden. Das sollte aber auch die einzige echte Torchance der Jügesheimer im ganzen Spiel bleiben.

Kurze Zeit später traf Klein-Welzheim zum 2:0 und sorgte somit für die Entscheidung. Die TGM SV verlor nun auch die Ordnung und fing sich fünf Minuten vor Schluss auch noch das 3:0 ein.

Alles in allem zeigten die Jügesheimer eine ganz schwache Partie und die Niederlage war auch in der Höhe von 0:3 absolut verdient.
Im nächsten Spiel kommt mit dem TSV Dudenhofen ein ähnlich starker Gegner nach Jügesheim zum Derby, in dem die TGM SV eine ganz andere Leistung zeigen muss.  

 

Aufstellung:                                                                                                                  Einwechslungen: 

                         Jegelewski                                                                                            Barth, Klein, Katzer 

Gorhold, Appelmann, Wegener, Laun

   Romero-Caramat, List, Eren, Leue

                   Al-Abed, Prevete      

                                  


 

8:1 Kantersieg gegen Hessen Dreiech II


Die zweite Mannschaft der TGM SV hat den SC Hessen Dreieich mit 8:1 vom Platz gefegt. Die Jügesheimer waren auf eigenem Platz  klar überlegen, sodass die Dreieicher am Ende den Schlusspfiff herbeisehnten.

Dabei erwischten die Gäste den besseren Start in die Partie. Nach einem Diagonalball quer durch den Sechzehner war der Stürmer von Dreieich vollkommen blank und netzte volley zum 0:1 ein. Da hatte die Mannschaft schön geschlafen.
Die Antwort ließ jedoch nicht lange auf sich warten. Muas Eren spielte einen Freistoß von der rechten Strafraumkante mit zug auf den ersten Pfosten, an dem Marc List nur noch den Kopf hinhalten musste.   Kurz danach drehte Danijel Posavec mit einem Doppelpack die Partie. Nach einem Foul im Mittelfeld ließ der Schiedsrichter den Vorteil laufen. Marc List spielte den Ball auf Posavec, der Richtung Tor marschierte und mit dem Außenrist zum 2:1 einschob. Und nur zwei Minuten später landete ein missglückter Befreiungsschlag vor den Füßen von  Posavec. Der Stürmer blieb cool und lupfte den Ball über den heranstürmenden Torwart. Die TGM SV hätte in dieser Phase der Partie noch das ein oder andere Tor mehr erzielen können. So scheiterte Christopher Leue an der Latte und auch Sabatino Prevete ließ eine gute Möglichkeit aus.

Nach der Halbzeit schaltete die TGM SV zunächst einen Gang runter. Der SC Hessen Dreieich hatte jedoch an diesem Tag nicht  mehr die Mittel um die Jügesheimer nochmal in Bedrängnis zu bringen. Vielmehr fiel nach einem Standard die Entscheidung. In der 61. Minute zirkelte Eren einen Freistoß auf den Elfmeterpunkt, an dem Posavec goldrichtig stand und sein drittes Tor machte.

Danach war der Widerstand der Gäste gebrochen. Posavec durfte nun auch noch als Vorbereiter glänzen. Nach einem 50m Sprint mit Ball, behielt er den Überblick und bediente den eingewechselten Amien Al-Abed, der frei vor dem Torwart keine Probleme hatte das 5:1 zu erzielen.  
Die Tore fielen nun im Minutentakt. Das 6:1 fast eine Kopie vom  4:1. Wieder war es Eren der den Freistoß hereinbrachte und wieder Posavec, der diesmal mit dem Kopf einnickte.
Die TGM SV hatte immer noch nicht genug. Nach Vorarbeit von Leue scheiterte Al-Abed erst am Pfosten, doch brachte den Nachschuss sicher im Tor unter.  Und Al-Abed war es dann auch, dem es vorbehalten war den Schlusspunkt zu markieren. Nach dem langen Pass von Muas Eren, der in diesem Spiel  vier Tore vorbereitete, schob Al-Abed aus spitzem Winkel zum 8:1 Endstand ein.

Tore:

0:1 (08.) Ouadah

1:1 (17.) List

2:1 (32.) Posavec

3:1 (35.) Posavec

4:1 (62.) Posvec

5:1 (68.) Al-Abed

6:1 (71.) Posavec

7:1 (80.) Al-Abed

8:1 (85.) Al-Abed

Für die TGM SV Jügesheim spielten:

Jeglejewski -Gorhold, Wegener, Appelmann, Laun - Eren, List, Leue, Romero- Prevete, Posavec(Karabay, Al-Abed,Katzer)


3:1 Auswärtssieg bei Teutonia Hausen
                                                                           

Nach vier sieglosen Spielen hat die zweite Mannschaft der TGM SV Jügesheim gegen Teutonia Hausen wieder einen Dreier eingefahren. Das Spiel war bis in die letzten Minuten spannend, bevor die TGM SV die Partie nach einem Konter entschied.

Es ging gut los für die Jügesheimer.  In der 12. Minute spielte Muas Eren eine Ecke mustergültig auf den, den ersten Pfosten anlaufenden, Max Wegener. Den Kopfball konnte der Verteidiger auf der Linie nicht mehr klären und es stand schon früh 1:0 für die Gäste. 
Und nur gute 10 Minuten später legte die TGM SV nach. Luis Friedrichs wurde im Strafraum vom gegnerischen Torwart von den Beinen geholt. Eine klare Notbremse, doch der Schiedsrichter zeigte unverständlicher Weise nur die gelbe Karte.
Elfmeter sind bei der TGM SV eine Sache für Max Wegener und so verwandelte er auch seinen dritten Strafstoß der laufenden Saison.

In der Phase danach beruhigte sich das Spiel etwas. Teutonia Hausen wurde in der gesamten ersten Hälfte eigentlich nicht wirklich gefährlich. Kurz vor Pause fiel dann aber doch noch der Anschlusstreffer.  Karol Jeglejewski fing eine Flanke von der rechten Seite ab, doch ließ den Ball dann genau vor die Füße des Stürmers fallen. Ein klarer Torwartfehler von dem, bis dahin sicher auftretenden Jeglejewski.

In der zweiten Halbzeit wurden die Gastgeber dann stärker und erhöhten immer weiter den Druck auf das Jügesheimer Tor.  Währenddessen gab es nur wenig Entlastung auf der anderen Seite.
Die Mannschaft zeigte jedoch eine gute Einstellung und wollte nicht schon wieder eine Führung aus der Hand geben. Die TGM SV hielt also dagegen und so kam Teutonia Hausen nur zu wenigen Torabschlüssen.
In der Schlussphase wurde es dann aber nochmal gefährlich, doch Jeglejewski parierte zwei hundertprozentige Torchancen der Gastgeber und machte so seinen Fehler vor dem 1:2 wieder gut.

Erst in der 86. Minute konnte die TGM SV dann endlich durchatmen. Ein Befreiungsschlag von Muas Eren landete bei Luis Friedrichs. Dieser ließ den letzten Verteidiger hinter sich und lief allein auf das Tor zu. Ohne lange nachzudenken versenkte er den Ball in der linken unteren Torecke.

Tore:

1:0 (12.) Wegener

2:0 (22.) Wegener

2:1 (39.) Besier

3:1 (86.) Friedrichs

Für die TGM SV Jügesheim spielten:

Jeglejewski -Gorhold, Wegener, Appelmann, Laun - Eren, Barth, Leue, Romero- Prevete Friedrichs (Karabay, Peretzki,Klein)


0:4 bei Tus Froschhausen
                                                                           

Die zweite Mannschaft der TGM SV Jügesheim verlor gegen die Tus Froschhausen klar mit 0:4. Das Spiel war bis in die letzten Minuten sehr eintönig, Ein Eigentor von Markus Appelmann in der 18.Minute brachte den Gastgeber früh auf die Siegerstraße.

Drei Tore von Babic, alle drei erzielt durch oder nach Standards, sorgten für den 0:4 Endstand.

Tore:

0:1 (18.) Eigentor Appelmann

0:2 (25.) Babic

0:3 (51.) Babic

0:4 (76)  Babic

Für die TGM SV Jügesheim spielten:

Imgram -Gorhold, Wegener, Appelmann, Leue - Eren, Klein, Peretzki, Karabay- Nacci, Barth(Romero, Prevete, Skeva)


0:3 Niederlage im Derby gegen Nieder Roden


Die TGM SV Jügesheim II hat am 7. Spieltag in Nieder Roden ihr bisher schwächstes Spiel der Saison abgeliefert. Gegen den Tabellenletzten hat die Mannschaft, die einige verletzte Spieler ersetzten musste, eine verdiente 0:3 Niederlage einstecken müssen.

Die im Vergleich zum Spiel gegen Seligenstadt auf 6 Positionen veränderten Jügesheimer, hatten dabei die erste große Chance der Partie. Andre Thomas umkurvte den Torwart, doch sein Schuss wurde noch vor der Linie geklärt. Unmittelbar danach führte ein leichtsinniger Ballverlust im Mittelfeld zur 1:0 Führung für Nieder Roden.
Ab diesem Zeitpunkt bekam die TGM SV nichts mehr auf die Reihe. Die Mannschaft ließ Konzentration und den nötigen Einsatz vermissen. Den begrenzten Möglichkeiten des Gastgebers war es zu verdanken, dass es zur Pause nur 0:1 stand.

In der zweiten Halbzeit  das gleiche Bild. Die Jügesheimer hatten den Nieder Rödern so gut wie nichts entgegenzusetzen. Es gab keine nennenswerte Aktion nach vorne und hinten fing man sich nach zwei Standards noch das 0:2 und 0:3 ein.

Nach dem schwachen Aufritt im Derby hat man nun am Donnerstag in Froschhausen die Chance einiges wieder gut zu machen.

Tore:

0:1 (10.) Protzel

0:2 (50.) Scharnagel

0:3 (53.) Dallal

Für die TGM SV Jügesheim spielten:

Imgram -Gorhold, Karasu, Appelmann, Leue - Eren, Karabay, Prevete, Peretzki - Thomas, Wegener (Katzer, Barth, Laun)

Trainer Kevin Knust von der TGM SV Jügesheim:

Gratulation an Nieder Roden, das war Kampf und Leidenschaft , wie ich es mir von meiner Mannschaft an diesem Tag gewünscht hätte. Wir haben an diesem Tag alles vermissen lassen. Zum ersten Mal in dieser Saison bin ich richtig enttäuscht.

Bilder vom Spiel:

http://www.regiomelder-offenbach.de/detailansicht/news/2014/september/bildergalerie-kreisoberliga-offenbach-sg-nieder-roden-vs-tgmsv-juegesheim-ii.html

 


weiter unten findet man Berichte aus der Saison 2013/14


 

Jügesheim, 01. Juni 2014

Bam Bam - Philipp Op de Hipt mit seinen Treffern 19 und 20

Platz 4 war vor dem Spiel schon unverrückbar für den Aufsteiger. Dennoch sollte zum Abschluss der Saison noch einmal ein Sieg her. Auch die TSG Neu-Isenburg war gesichert und so konnten beide Teams frei aufspielen.

Es entwickelte sich ein engagiertes Spiel beider Teams. Neu-Isenburg versuchte früh zu stören und die TGM SV II wartete auf den finalen Pass in die Spitze. Der ergab sich aber nur selten, da die TSG mit hoher Laufbereitschaft immer wieder die Passwege zustellte. Kleinere Unsicherheiten sorgten dann auch für zwei Möglichkeiten der TSG die aber vergeben wurden.

TGM SV Torjäger Philipp Op de Hipt machte es deutlich besser. Einen langen Ball von Dominik Gorhold nahm er auf und verwandelte die erste gute Möglichkeit eiskalt für die Rodgauer in der 19. Spielminute.

Die TSG antwortete promt und nutzte jede Ungenauigkeit der Jügesheimer für ein Umschaltspiel. Charlie Gerhard, der Isenburger Trainer, hatte seine Truppe gut eingestellt. Das 1: 1 ließ dann auch nicht lange auf sich warten. Florent Hajzeraj wurde hoch angespielt, hatte das Nachsehen gegen seinen Gegenspieler. Etwas ungeordnet war die Defensive der Jügesheimer. Leicht Abseitsverdächtig wurde der Ball durch die Reihen gespielt. Der Neu-Isenburger Barth ließ dem guten Karol Jeglejewski im Jügesheimer Tor dann keine Chance.

Der Schiedsrichter nahm jetzt langsam eine Hauptrolle ein. Fehlentscheidungen auf beiden Seiten, gelbe Karten die fragwürdig waren und ein Gesamtauftritt der nicht zum Spiel passte gaben hier Anlass zur Kritik.

Neu-Isenburg bekam einen Freistoß im Strafraum. Mit vereinten Kräften wurde hier der Rückstand vereitelt. Philipp Op de Hipt hatte kurz vor der Halbzeit noch einmal eine Chance. So etwas lässt der Torjäger sich normalerweise nicht entgehen. Isenburgs Keeper parierte bravourös.

In Hälfte 2 schien die Kraft der Jügesheimer zu schwinden. gerade in dieser Phase nahmen Moritz Herrchen und Maikel Mesquita das Spiel ihrer Farben stärker in die Hand und verteidigten das Mittelfeld intensiv.

Ein toller Angriff der Isenburger wurde kläglich versemmelt. Das war die Megachance zur Führung. Im Gegenzug ein Eckball für die TGM SV II. Eine einstudierte Variante brachte Max Wegener in Schussposition. Der Vollendete sicher zur Führung. Der Wille der Neu-Isenburger war so ein wenig gebrochen. Die Vorwärtsbewegung war zwar immer noch vorhanden, aber die Rückwärtsbewegung ganz schwach.

Philipp Op de Hipt hatte das 3:1 auf dem Fuß. Innenpfosten, Innenpfosten und wieder raus das Ding. Es war zum Haare raufen. Auf der Gegenseite ein Kopfball nach einem Eckball an den Pfosten. Auch hier lag der Ausgleich in der Luft.

Ein schneller Konter mit Überzahl für die Jügesheimer wurde jetzt schulmäßig ausgeführt. Moritz Herrchen bediente Philipp Op de Hipt der die Kugel in den Maschen versenkte. Das war die Entscheidung in der 85. Minute.

Riccardo Sozzo mit einem ganz dicken Ding, Florent Hajzeraj mit zwei super Möglichkeiten und Amien Al Abed scheiterten noch an sich selbst oder dem Neu-Isenburger Torwart.

Jetzt hätte es ein Torfestival geben können.

Florent Hajzeraj blieb es dann vorbehalten das letzte Tor der Saison zu schießen. Den Pass von Amien Al Abed schob er ohne Probleme zum 4:1 ein.

 

Trainer Andreas Humbert:

Wir haben eine sehr schöne Saison gespielt, bei der sich unsere spielerischen Fähigkeiten sehr oft durchgesetzt haben. Die zweitstärkste Defensive zu besitzen ist immer für Punkte gut.

Aber auch unser Spiel in der Offensive war in viele Fällen ok. ich denke gerade im Winter haben wir die richtigen Maßnahmen ergriffen und mit kleinen Veränderungen zur Verbesserung unseres Spiels beigetragen. Ich bin sehr stolz auf meine Mannschaft und sehe die Entwicklung noch nicht als abgeschlossen an. Da ist noch Potential nach oben

Tore:

0:1 Op de Hipt (19)

1:1 Barth (25.)

1:2 Wegener (57.)

1:3 Op de Hipt (85.)

1:4 Hajzeraj (88.)

Für die TGM SV spielten:

Jeglejewski - Peretzki, Appelmann, Wegener, Gorhold - Herrchen, Mesquita, Barth, Hajzeraj, Sozzo - Op de Hipt (Laun, Leue, Al Abed)

 


Jügesheim, 25. Mai 2014

Sieg im letzten Heimspiel der Saison - 3:1 gegen Spvgg Seligenstadt

Ein gutes Spiel haben die Zuschauer noch einmal gesehen. beide Mannschaften waren auch heute personell wieder am Limit, konnten dennoch ordentliche Mannschaften auf das Feld schicken.

Jügesheim machte schnell das 1:0. Ex - TGM SV Keeper Jens Schlund machte dabei eine unglückliche Figur. Der von seinem Verteidiger zurückgespielte Ball hoppelte der Art unglücklich über seinen Fuß, dass der darauf spekulierende Philipp Op de Hipt keine Mühe hatte den Ball in den Maschen unter zu bringen.

Die TGM SV setzte sofort nach und spielte sehr flüssigen und direkten Fußball. Maikel Mesquita war wieder mal in bestechender Form und leitete auch das zweite Tor der Jügesheimer mit einem öffnenden Pass in die Tiefe ein. Op de Hipt nahm den Pass in vollem Tempo auf setzte sich auf der Außenbahn durch und Florent Hajzeraj hatte in der Mitte keine Mühe mehr den Ball im Netzt zu versenken. 2:0 schon in der Anfangsphase des Spiels, war schon fast eine Vorentscheidung.

Seligenstadt wehrte sich, wollten sie doch die Megaschlappe des vergangenen Wochenendes gegen Sprendlingen (1:7) vergessen machen. Die Truppe aus dem Ostkreis mühte sich redlich, hatte ein paar Schusschancen die im Laufe der Versuche immer etwas knapper wurden. Der Anschlusstreffer gelang dann noch in der ersten Hälfte Leibold setzte sich im 1 gegen 1 durch. Markus Appelmann versuchte noch zu retten, der Schuss konnte aber nicht mehr geblockt werden und landete im Tor.

Zu diesem Zeitpunkt hätte das Spiel aber längst entschieden sein können. TGM SV ließ wie auch schon in den Spielen zuvor beste Möglichkeiten aus. Hajzeraj, Ob de Hipt, Mesquita alle hatten sie gute Möglichkeiten, waren aber nicht erfolgreich.

Mit 2:1 ging es in die Halbzeit. Seligenstadt nun mit deutlich mehr Druck auf das Jügesheimer Tor. Die Verteidigung der Jügesheimer stand aber sicher, ließ wenig zu und das was dann noch auf das Tor kam konnte Phillip Imgram gegen seinen Ex Verein sehr gut entschärfen. Überhaupt zeigte der Torwart wieder eine sehr solide und fehlerfreie Leistung.

Gerade bei Freistößen waren die Seligenstädter gefährlich. Ein abgefälschter Ball, schwer einzuschätzen, fand in Imgram seinen Meister.

Die Einwechslung des Offensiv starken Can Madran, wendete das Spiel ein ganzes Stück. Die TGM SV bekam das Spiel wieder stärker in den Griff und konnte wieder eigene Angriffe starten. Amien Al Abed verstärkte zusätzlich mit seiner Einwechslung das Mittelfeld und sorgte für spielbestimmende Momente. Ein solcher Moment brachte das 3:1 für die TGM SV. Can Madran tanzte einen Gegenspieler aus, wurde vom Zweiten hart attackiert und brachte dennoch mit einem Rückpass Amien Al Abed in beste Schusssituation. Sein Schuss wurde noch leicht abgefälscht, landete zum 3:1 im Tor.

Robert Peretzki eingewechselt, gab der Jügesheimer Abwehr noch einmal Stabilität und in der Offensive die ein oder andere sehr gute Aktion. der Wille war den Seligenstädtern aber nach dem 3:1 genommen. Jügesheim schaukelte das Spiel in Ruhe nach Hause.

Platz 4 ist nun für den Aufsteiger gesichert. Ein tolles Ergebnis der Truppe die gestern mit einem Altersdurchschnitt von 21 Jahren eher mit jugendlichem Elan und Frische geglänzt hat als durch Routine.

Trainer Mirko Leuschner - Spvgg Seligenstadt

Die vielen Verletzten sind schwer zu kompensieren. Mit meiner Mannschaft bin ich über den gesamten Saisonverlauf durchaus zufrieden. Sicher gab es auch Ergebnisse und Spiele die nicht ganz glücklich verlaufen sind, das gehört in Teilen aber zum Amateursport.

Trainer Andreas Humbert - TGM SV Jügesheim

Meine Mannschaft hat noch einmal über weite Teile der Begegnung gut gespielt. Teilweise waren die Kombinationen sehr schön anzusehen und alle haben sich noch einmal für den Erfolg eingebracht. Das sind alles gute Jungs mit sauberem Charakter. Der Verein darf stolz sein eine solche Mannschaft zu haben.

Tore:

1:0 Op de Hipt (3.)

2:0 Hajzeraj (10.)

2:1 Leipold (31.)

3:1 Al Abed (81.)

Für die TGM SV spielten:

Imgram - Herrchen, Appelmann, Wegener, Gorhold - Ferreira, Mesquita, Barth, Hajzeraj, Sozzo - Op de Hipt (Madran, Peretzki, Al Abed)


 

Jügesheim, 18. Mai 2014

1:1 in Götzenhain - Möglichen Sieg verschenkt

Im Nachholspiel gab es diesmal keinen Sieger. TGM SV Jügesheim II hätte nach 45 Minuten schon der sichere Sieger sein müssen, vergab aber wie schon in den Vorwochen diverse eindeutige Tormöglichkeiten.

Philipp Op de Hipt traf früh zum 1:0. Eine wunderbare Kombination aus der eigenen Hälfte schloss der Torjäger gekonnt ab. Alles lief nach Plan. Als dann Markus Appelmann bei seinem einzigen Vorstoß im Spiel im Strafraum von den Beinen geholt wurde schien das Spiel nur noch eine Formsache zu sein. Moritz Herrchen verpasste aber die vorzeitige Entscheidung. Sein Elfmeter landete am Pfosten.

Florent Hajzeraj und noch zwei Mal Philipp Op de Hipt, sowie Can Madran hatten beste Einschussmöglichkeiten. Entweder scheiterten Sie am sehr gut aufgelegten Keeper der Götzenhainer oder an der eigenen Treffsicherheit.

Götzenhain hatte auch Möglichkeiten, war aber überhastet oder in Bedrängnis, so dass ein ruhiger gezielter Abschluss nicht möglich war.

Jügesheim hatte auch in der zweiten Hälfte lange Ballbesitzzeiten. Man wartete auf den Finalen stoß um das Spiel nach Hause zu bringen. Auch jetzt gab es wieder gute Möglichkeiten. Wieder Philipp Op de Hipt und Florent Hajzeraj sowie Maikel Mesquita, aber der Ball wollte nicht mehr über die Linie.

Zu allem Überfluss liefen die Jügesheimer in einen Konter. Ein Ballverlust im Mittelfeld bei einer weit aufgerückten Abwehr brachte den Stürmer der Götzenhainer in ein Laufduell mit Markus Appelmann als letzten Mann. Der Götzenhainer behauptete mit Geschick und Können den Ball. Appelmann war hier zu zögerlich in seiner Verteidigungsaktion. er musste vorsichtig sein, ein Foul und er wäre mit rot vom Platz gegangen. So konnte er den Schuss des Angreifers nicht mehr verhindern. Phillip Imgram der auch heute wieder eine gute Partie im Tor der Jügesheimer zeigte, konnte nicht mehr eingreifen. Der Ball schlug zum 1:1 im Tor der Jügesheimer ein.

Götzenhain wäre mit dem Punkt zufrieden gewesen, wechselte einen Stürmer aus und brachte einen defensiver orientierten Spieler. Im Gegenzug ging ein Verteidiger bei den Jügesheimern und ein weiterer Stürmer kam. Jügsheim gab noch mal das Signal zum Angriff.

Es brannte daraufhin lichterloh im Strafraum der Götzenhainer. Philipp Op de Hipt tankte sich durch und wurde im letzten Moment gestoppt. Florent Hajzeraj schoss über den Kasten, die Situation muss man besser ausspielen.

Am Ende blieb es beim 1:1, Götzenhain feierte den möglichen Klassenerhalt und die Jügesheimer zählen in dieser Saison mittlerweile die verschenkten Punkte.

Trainer Andreas Humbert:

Klar geht es für uns um nicht mehr allzu viel, dennoch will meine Mannschaft jedes Spiel gewinnen. An die spielerische Klasse vom vergangenen Sonntag sind wir leider nicht heran gekommen. Trotzdem müssen wir als Sieger den Platz verlassen, den das Spiel hätte in der ersten Hälfte schon entschieden sein müssen.

Trotzdem spielt meine Mannschaft als Aufsteiger eine klasse Saison auf die sie stolz sein kann.

Tore:

0:1 Op de Hipt (17.)

1:1 Poepke (89.)


Jügesheim, 18. Mai 2014

Unglückliche Niederlage für die TGM SV II - 1:2 bei Meister Germania Klein-Krotzenburg

Die Personaldecke war wie in die Wochen zuvor schon dünn, dennoch spielte die junge Truppe hervorragend auf.

Im Training hatte Trainer Andreas Humbert sehr viel Kurzpassspiel üben lassen mit einem Mann Überzahl. Das sollte auch die Strategie für das Spiel gegen Germania Klein Krotzenburg sein. Immer mit Überzahl arbeiten um die technische Überlegenheit auszuspielen.

Für die körperliche Überlegenheit der Gastgeber stellte man in der Defensive von einer reinen Raumdeckung auf eine gemischte Mann/Raumdeckung um.

In Hälfte 1 bewährte sich das Konzept bestens. Jügesheim kontrollierte das Spiel, hatte die Oberhand im Mittelfeld und war gefährlich nach vorne. Krotzenburg versuchte es mit schnellem Umschaltspiel, wenn mal einer der Pässe ins Mittelfeld der Jügesheimer nicht ganz sauber verarbeitet wurde.

Jügesheim hatte aber hier eine Sicherung eingebaut die verhinderte in Konter zu laufen. Insgesamt war es ein taktisch und spielerisch sehr gutes Spiel.

Die erste Chance hatte Krotzenburg. Überhastet wurde geschossen und auch das Tor deutlich verfehlt.

Maikel Mesquita zeigte eine seiner besten Saisonleistungen, ballsicher mit gescheiten Pässen sowie einer hohen Laufleistung, das war eine rundweg klasse Leistung. Krotzenburg bekam den agilen Mittelfeldspieler der Jügesheimer nie richtig in den Griff.

Der Jügesheimer Torjäger Philipp Op de Hipt zeigte seine Gefährlichkeit. Ein Schuss ging knapp über das Gehäuse, einer wurde links am Tor vorbei geschossen und die beste Chance war ein Pressschlag der Zentimeter vor der Linie herunterkam, ihm auf den linken Fuß viel und dann noch am Tor vorbei ging.

Trainer Andreas Humbert:

Das war eine kuriose Szene. der Ball hatte so viel drall, dass er nicht zu kontrollieren war. Das Tor kann man nur dann erzielen, wenn man den Ball mit seinem Körper über die Linie drückt, dafür war Philipp aber einen Schritt zu spät. Mit dem nächsten Bodenkontakt war es dann passiert. Da kann man keinen Vorwurf machen. Das war einfach nur Pech.

Im nächsten Anlauf dann aber doch das 1:0 Eine schnelle Mittelfeldkombination über Mesquita und Riccardo Sozzo brachte den Ball zu Philipp Op de Hipt. Der eiskalt ins lange Eck des krotzenburger Tores einschoss..

Maikel Mesquita hatte noch eine gute Möglichkeit, rutschte aber aus und verpasste somit eine höhere Führung. Krotzenburg zu diesem Zeitpunkt ungefährlich. Das Konterspiel griff nicht. Jügesheim verteidigte clever, trieb die Krotzenburger immer wieder nach außen und stellte sie dort im Zweikampf.

In Halbzeit zwei brachte Krotzenburgs Trainer Wolfgang Kaufmann frische Kräfte. Das Spiel begann sich zu drehen. Jügesheim konnte die Mittelfeldkontrolle nicht aufrecht erhalten. Trotzdem tat sich Krotzenburg schwer selbst mit spielerischen Mitteln Akzente zu setzen. Wie von dieser Mannschaft nicht anders gewohnt ging es jetzt mit der Brechstange. Hohe Bälle waren das Mittel der Wahl. Francesco Zocco, Tim Zeiger, Mirko Zaccaria, Kai Jenrich, bringen am Zollstock minimum 185 cm. Eckbälle Freistöße und Bälle aus dem Halbfeld wurden in die Mitte geschlagen. Aus einem Eckball resultierte dann auch der Ausgleich.

Jügesheim wehrte den Eckball ab, ging dem Ball aber nur zögerlich nach. Kai Jenrich nahm Maß und versenkte den Ball in den jügesheimer Maschen.

Mit Can Madran und Florent Hajzeraj brachte Jügesheim neue Kräfte. Das Spiel wog nun hin und her. Philipp Op de Hipt traf nach toller Vorarbeit noch einmal den Pfosten.

Zeiger köpfte knapp drüber und auch Zocco war mit dem Kopf gefährlich. Das 2:1 für die Krotzenburger dann aus einer Standardsituation. Zeiger hatte sich trotz Manndeckung frei gelaufen. der Ball viel ihm vor die Füße und hämmerte die Kugel ins kurze Eck.

Das war bitter für die Jügesheimer die selbst dann noch einmal aktiv wurden aber sich keine klare Einschussmöglichkeit erarbeiten konnten.

Trainer Andreas Humbert:

Es war ein sehr gute Leistung meiner Mannschaft. Taktisch wie spielerisch gibt es da fast nichts auszusetzen. Das wir die Standards nicht komplett verteidigen konnten ist schade und hätte mit ein wenig mehr Konzentration doch gelingen können. Diese körperliche Wucht der Krotzenburger ist aber eine große Stärke des Gegners, so wie es eben unser spielerisches Vermögen ist.

Wie im Vorspiel hat sich die körperliche Präsenz durchgesetzt. Eine Erfahrung die auch andere Mannschaften in unserer Liga bereits gemacht haben. Wir befinden uns da in bester Gesellschaft.

Für uns geht es ja immer auch um eine Weiterentwicklung. Die Truppe ist ja noch nicht am äußersten Leistungsvermögen angekommen. Da ist noch Platz nach oben obwohl sich die Jungs gut entwickelt haben. Stellvertretend dafür sind Jungs zu nennen wie Dominik Gorhold, Florent Hajzeraj, Maikel Mesquita und Marcel Ferreira

Tore:

0:1 Op de Hipt (32.)

1:1 Jenrich (54.)

2:1 Zeiger (75.)

Für die TGM SV spielten:

Jeglejewski - Gorhold, Appelmann, Wegener, Leue - Ferreira, Herrchen, Barth, Mesquita, Sozzo - Op de Hipt (Madran, Hajzeraj)

 


Jügesheim 09. Mai 2014

Heimniederlage für die II Mannschaft - 1:2 gegen SUSGO Offenthal

Beide Mannschaft traten so ziemlich mit dem letzten Aufgebot an. Offenthal macht das mit ihren Möglichkeiten deutlich besser. Feldüberlegen hatten sie gute Ballbesitzzeiten und kombinierten flüssig. Die TGM SV ließ aber insgesamt wenig zu, so dass es keine große Torgefahr für das Jügesheimer Tor ergab.

Eigene Aklzente blieben Mangelware. Das 1:0 für Offenthal dann aus einer Fehlerkette. Ballverlust im vorderen Mittelfeld und dann ein diagonaler Flugball der einen Stellungsfehler ausnutze.

Die Ballannahme des Offenthaler war dann vorbildlich und auch der Abschluss sehr gelungen. 0:1 für Offenthal.

Trainer Andreas Humbert:

Das war zu langsam außen angelaufen, ich würde fast sagen lethargisch. So etwas ist nicht ausreichend für höhere Ansprüche. Dann der Stellungsfehler auf der Außenverteidigerposition, das war ziemlich grauenhaft

Jügesheim danach etwas bemühter. Ein Zuspiel auf Op de Hipt ließ ihn alleine auf das Offenthaler Tor zustürmen. Pedritis verhinderte das Gegentor völlig übermotiviert mit ganz grobem Foulspiel. Folgerichtig die rote Karte für den Offenthaler Keeper.

Philipp Op de Hipt wurde vom Platz getragen.

In der zweiten Halbzeit begann die TGM SV deutlich aktiver und auch besser. Die Ballpassagen waren nun ansehnlicher und wurde durch ein Tor von Riccardo Sozzo belohnt.

Offenthal merkte man die Routine aber an. Obwohl in Unterzahl spielte sich die Mannschaft clever wieder heraus und übernahm wieder das Heft des Handelns. Zwar erspielte sich die Truppe keine Großchancen, aber eben wieder eine Feldüberlegenheit.

So viel das 2:1 für Offenthal nach schönem Pass auf Kai Werle, der dann auch sehr gekonnt vollendete.

Jügesheim wehrte sich noch einmal gegen die Niederlage, aber die Mittel waren an diesem Abend sehr bescheiden und begrenzt.

Trainer Andreas Humbert:

Ein schwaches Spiel meiner Mannschaft mit einem verdienten Sieger aus Offenthal. Unsere personellen Möglichkeiten waren etwas eingeschränkt, das kann aber keine Ausrede sein

 

Für die TGM SV II spielten:

Jeglejewski - Peretzki, Appelmann, Gorhold, Leue - Ferreira, Sozzo, Mesquita, Wegener - Op de Hipt, Hajzeraj (Karasu, Hakimi )

Tore:

0:1 Krilovic(35.)

1:1 Sozzo (53.)

1:2 Werle (72.)

Besondere Vorkommnisse: Rote Karte für Pedritis (TW Offenthal) wegen Notbremse in Verbindung mit einem groben Foulspiel


Jügesheim 05. Mai 2014

15 Sieg der laufenden Saison - TGM SV II gewinnt auch gegen Türk SC Offenbach

War es doch der Türk SC Offenbach der dem Team TGM SV II die erste Niederlage in der Vorrunde beibrachte. Entsprechend auf Revanche aus waren auch die Jügesheimer.

Entgegen der Planungen nahmen die Offenbacher das Heft des Handelns in die Hand. Früh wurde angegriffen und versucht zu stören. Erkan Bülbül und Burak Sünmengen waren ständige Unruheherde. Nach einer Ecke kam Bülbül dann auch zum Kopfball und verfehlte das Jügesheimer Gehäuse nur knapp. Eine Schusschance ergab sich für Bülbül aus einem zentralen Freistoß. Jügesheims Keeper Karol Jeglejewski parierte und warf sich mutig in den Nachschuss. Das war eine ganz knappe Angelegenheit.

Die TGM SV fand nur schwer ins Spiel. Das ein oder andere Zuspiel konnte auch wegen der verbesserten aber doch immer noch sehr schwierigen Platzverhältnisse nur unzureichend verarbeitet werden.

Nach ca. 20 Minuten hatte man das Gefühl das die Rodgauer das Spiel in den Griff bekamen. Schnelle Kombinationen waren jetzt zu sehen und die erste Torgefahr für das Offenbacher Tor war auszumachen.

Richtig brenzlig wurde es nach einem Eckstoß der Jügesheimer, zwar wurde der erste Ball verteidigt, aber Moritz Herrchen mit einer Direktabnahme die auf der Linie geklärt wurde sorgte für weitere Torgefahr.

Eine tolle Kombination über Maikel Mesquita und Florent Hajzeraj verzog Mequita. Philipp Op de Hipt schoss einen technisch sehr schwierigen Ball am langen Pfosten vorbei. Das Zuspiel von Matthias Barth wurde von Spielertrainer Ahmet Kavak im letzten Moment verteidigt.

Chancen gab es für die Jügesheimer genug. Türk SC probierte es in dieser Phase mit schnellem Umschaltspiel. Das wurde aber immer seltener, weil die Jügesheimer immer sicherer wurden in ihrem Aufbauspiel. Sünmengen musste verletzt ausgetauscht werden, von nun an stand Bülbül fast alleine auf weiter Flur. Die Innenverteidigung mit Maximilian Wegener und Kapitän Markus Appelmann spielte in der Defensive sehr souverän und ließen kaum noch etwas zu.

0:0 zur Halbzeit war schon ein wenig schmeichelhaft für den Türk SC Offenbach.

In Hälfte zwei das selbe Bild. Jügesheim kontrollierte das Spiel und zeigte einige sehr ansehnliche Kombinationen. Florent Hajzeraj zeigte technisch ganz feinen Fußball und setzte seine Mitspieler gekonnt ein. Maximilian Wegener mit einem Traumpass über knapp 40 Meter wurde von Philipp Op de Hipt überragend verarbeitet. Der Schuss war dann aber überhastet und der Torwart konnte retten. Ein Zuspiel von der rechten Seite, wieder Op de Hipt mit direkter Abnahme, der Ball verfehlte sein Ziel und noch einmal Op de Hipt und wieder war der Ball nicht im Kasten.

Maikel Mesquita bediente den Torjäger dann noch einmal perfekt und diesmal ließ sich Op de Hipt nicht mehr beirren. Wuchtig brachte er den Ball im Tor unter. Der Bann war gebrochen. Mit einem Postenknaller meldete sich auch der Türk SC noch einmal. Der eingwechselte Tim Gadanac benötigte eine Ballberührung für das 2:0.- Das Spiel war entschieden. Zwar wachten die Offenbacher noch einmal auf, aber jetzt hätte es auch zu einem Debakel führen können. Can Madran hätte in dieser Phase noch mindestens zwei Tore erzielen können, verfehlte in aussichtsreichster Position das Tor jeweils knapp.

Trainer Ahmet Kavak Türk SC Offenbach:

Wir haben gegen eine spiel- und laufstarke Jügesheimer Truppe verloren aber dennoch gut dagegen gehalten. Mit meiner Mannschaft bin ich daher zufrieden

Trainer Andreas Humbert TGM SV Jügesheim II:

Unsere Formkurve zeigt weiter nach oben. Wir hatten auch heute wieder einige sehr gute Kombinationen. Unserer Verteidigung ließ insgesamt wenig zu und konnte selbst gute Akzente nach vorne setzen. Das war ein ordentlicher Auftritt der oft Spaß gemacht hat. Das Ergebnis hätte durchaus höher ausfallen können.

Für die TGM SV II spielten:

Jeglejewski - Herrchen, Appelmann, Wegener, Gorhold - Ferreira, Barth, Sozzo, Mesquita - Op de Hipt, Hajzeraj (Madran, Gadanac,Peretzki )

Tore:

1:0 Op de Hipt (63.)

2:0 Gadanac (80.)


Jügesheim 27. April 2014

 

Derbysieg gegen Nieder-Roden - II Mannschaft gewinnt 4:0

Personell arg gebeutelt ist der Sieg gar nicht hoch genug einzuschätzen. Vielen doch am Spieltag noch einmal 3! Spieler bei der TGM SV aus wegen Krankheit und Verletzung.

Phillip Imgram im Tor machte sein erstes Pflichtspiel in dieser Saison und Robert Peretzkis Spielzeiten waren bisher auch sehr übersichtlich. Beide zeigten klasse Leistungen und trugen maßgeblich zum Erfolg ihrer Mannschaft bei.

Die TGM SV zeigte auf fremden Plätzen bisher konstantere Leistungen als auf eigenem Gelände. Naturrasen der besten Art war in Nieder-Roden angesagt. Das liegt der II Mannschaft von TGM SV Jügesheim und ist Grundlage für schnelle Kombinationen.

Das 1:0 dann auch bereits in der 7. Minute. Moritz Herrchen bediente Florent Hajzeraj vorbildlich. Der gewann seine 1 gegen 1 Situation und marschierte unaufhaltsam in Richtung Tor. Fenchel, Nieder-Rodens Keeper versuchte zu retten, drängte den Jügesheimer Stürmer auch geschickt ab. Der bewies aber Kaltschnäuzigkeit und vollendete aus sehr spitzem Winkel.

Eine Tiki Taka Kombination brachte Philipp Op de Hipt in eine 1 gegen 1 Situation gegen Fenchel. Der Torjäger vom Dienst verpasste aber das 2:0. Der Ball ging am Tor vorbei.

Nieder-Roden spielte gut mit. Nach einem Eckball rettete das Gebälk für Jügesheim und auch sonst gab es beste Einschussmöglichkeiten für die Heimmannschaft, dazu ein hervorragend aufgelegter Phillip Imgram im Jügesheimer Kasten. Jügesheim hatte auch noch diverse Möglichkeiten zu erhöhen. es war nicht der Tag der Defensive.

In der zweiten Hälfte kam die TGM SV wieder zu schnellen Toren und entschied damit das Spiel.

Erst war es ein Foul an Philipp Op de Hipt der frei auf das Nieder-Röder Tor zustürmte und unfair gestoppt wurde. Moritz Herrchen verwandelte sicher in der 49. Minute.

Das 3:0 dann in der 56. Minute durch Maikel Mesquita auf Pass von Philipp Op de Hipt und eine Minute später gar das 4:0. Wieder ein Elfmeter, diesmal verwandelt durch Florent Hajzeraj nach Foulspiel von Torwart Fenchel an dem durchgebrochenen Philipp Op de Hipt.

Nieder-Roden gab sich auch nach dem 4:0 nicht auf. Es ergaben sich weitere Großchancen. Wieder rettete der Pfosten für die Jügesheimer. Dominik Gorhold klärte auf der Linie.

Konterchancen hatte auch die TGM SV. Die Angriffe wurden leider nicht sauber zu Ende gespielt. So blieb es dann beim deutlichen Sieg für die TGM SV.

Spielausschuss Matthias Driess SG Nieder-Roden:

Das Ergebnis ist zu hoch ausgefallen. Jügesheim war besser, aber keine 4 Tore. Das wir aus den sich bietenden Möglichkeiten keine Tore gemacht haben ist unglaublich. Ich bin frustriert.

Co Trainer Kai Uwe Wegener TGM SV Jügesheim II:

Mich hat besonders gefreut, dass die Jungs mit weniger Spielpraxis eine tolle Leistung geboten haben. Der Sieg ist sicher zu hoch ausgefallen. Beide Mannschaften haben sehr gute Möglichkeiten nicht genutzt.

Für die TGM SV II spielten:

Imgram - Peretzki, Appelmann, Wegener, Gorhold - Herrchen, Barth, Sozzo, Mesquita - Op de Hipt, Hajzeraj (Madran, Laun )

Tore:

0:1 Hajzeraj (7.)

0:2 Herrchen (49.) Elfmeter

0:3 Mesquita (56.)

0:4 Hajzeraj (57.) Elfmeter

 


Jügesheim 13. April 2014

 

Leistungsgerechtes Unentschieden - 2:2 gegen die SG Egelsbach

Egelsbach hatte bis auf die Niederlage gegen Krotzenburg alle Spiele der jüngeren Vergangenheit deutlich gewonnen. Entsprechend selbstbewusst trat die Mannschaft von Spielertrainer Thomas Brandeis auf. Egelsbach kombinierte recht flüssig. Torgefahr entstand aber nicht für den Kasten der Jügesheimer.

Der erste Aufreger war dann auch eine sehr harte Attacke des Jügesheimer Op de Hipt. Unglücklich wurde sein Gegenspieler so am Oberschenkel getroffen das der ausgewechselt werden musste. Jügesheim hielt voll dagegen und kam auch zu guten Möglichkeiten. In dieser Phase zeigte die wieder mal sehr junge Truppe der TGM SV mehr Torgefahr als Egelsbach.

Ein langer Ball von Max Wegener auf Philipp Op de Hipt und dessen Zusammenspiel mit Florent Hajzeraj sorgte dann auch für die Jügesheimer Führung. Hajzeraj nahm den Ball volley, der Torwart konnte zwar parieren aber der dann angesetzte Heber war wieder mal aus der Feinkostabteilung. Florent Hajzeraj besticht immer wieder mit unglaublich viel Ballgefühl und sehr ausgefeilter Technik.

Der Ausgleich für Egelsbach nur ein paar Minuten später. Ein individualtaktischer Fehler in Verbindung mit einem ausrutschenden Maikel Mesquita, brachten Riemer in sehr gute Schussposition. der lies sich die Chance nicht entgehen und vollendete zum 1:1.

Das Spiel wog hin und her. Die TGM SV spielte sich aber die besseren Möglichkeiten heraus, war Torgefährlicher. Philipp Op de Hipt, perfekt angespielt von Florent Hajzeraj war in der 38. Minute nicht mehr zu halten und vollendet gewohnt souverän. Mit 2:1 ging es dann auch in die Halbzeit.

Egelsbach versuchte den Druck zu erhöhen, probierte es ab und an mit hohen Bällen. Karol Jeglejewski zeigte sich aber gut aufgelegt und war Herr im Strafraum. Ab der 75. Minute wurde der Schiedsrichter zur Hauptfigur.

Egelsbach rückte sehr stark auf. Die TGM SV eroberte den Ball und spielte sofort nach vorne auf Ihren Stoßstürmer Op de Hipt. Der marschierte mit höchstem Tempo los, Kurz vor dem Strafraum ein Schlag und der Stürmer fällt. 2 Egelsbacher hatten ihn zu Fall gebracht. Der Schiedsrichter zeigte die Ampelkarte für Philipp Op de Hipt. Begründung: Schwalbe.

Hier rieben sich die geneigten Zuschauer verwundert die Augen. Es war nicht nur das Foul deutlich zu sehen sondern auch zu hören

Trainer Andreas Humbert:

Als Trainer weiß ich natürlich, im Gegensatz zum Unparteiischen, wie Op de Hipt spielt. Der kommt nie auf die Idee freiwillig zu fallen. Freistöße und Elfmeter schießt er nicht und da er immer Tore schießen will kann man auch immer davon ausgehen das er gefoult wurde wenn er fällt. Für mich eine spielentscheidende Fehlentscheidung.

Aber auch in Unterzahl blieb die TGM SV gefährlich. Florent Hajzeraj erkämpfte sich noch einmal das Leder. Vernaschte seinen Gegenspieler und marschierte alleine in Richtung Egelsbacher Tor. Der Gegenspieler hielt und zerrte am Trikot. Hajzeraj riss sich los und hatte freie Bahn. In dem Moment kam der Freistoßpfiff. Die Emotionen schwappten über zumal kein Gegner in dieser Situation hätte mehr eingreifen können. Es war die nächste Entscheidung bei der der Schiedsrichter etwas unglücklich agierte.

Egelsbach stürmte mit Mann und Maus. Der Egelsbacher Spielertrainer Thomas Brandeis wechselte sich ein und besetzte das Sturmzentrum. Jügesheim verteidigte insgesamt geschickt und recht erfolgreich. Eine Flanke quer durch den Strafraum war aber nicht mehr zu verteidigen. Kalzu traf zum Ausgleich mit allem was sein Körper hergab. Das weder Fuß noch Bein noch Kopf. Jügesheim reklamierte Hand, der Schiedsrichter entschied auf Tor. 2:2 in der 80. Minute.

Can Madran klärte nach einem Eckball noch mal auf der Linie

In der 83. Minute dann ein weiterer Rückschlag für die TGM SV. Die nächste Ampelkarte für Can Madran, wieder wegen angeblicher Schwalbe.Mit zwei Spielern in Unterzahl erkämpfte sich die TGM SV das Unentschieden.

Trainer Andreas Humbert:

Der Gegner war gut ohne in der Gleichzahl so richtig torgefährlich zu sein. Da hatten wir die besseren Möglichkeiten. Die Entscheidungen des Schiedsrichters haben das Spiel dann erheblich beeinflusst. Das hat dem Spiel im Ergebnis eine Wende gegeben. Insgesamt sehe ich uns verbessert und mit aufsteigender Tendenz wenn auch das Fehlen der Stammkräfte wie Christopher Heegen und Nico Klein doch erheblichen Einfluss auf unser Spiel hat. Die Jungs meistern das aber gut und es ist auch wieder eine Chance für andere in solche eine Lücke zu springen.

Für die TGM SV II spielten:

Jeglejewski - Gorhold, Appelmann, Wegener, Leue - Herrchen, Ferreira, Sozzo, Mesquita - Op de Hipt, Hajzeraj (Madran, Barth )

Tore:

1:0 Hajzeraj (13.)

1:1 Riemer (18.)

2:1 Op de Hipt (38.)

2:2 Kalzu (80.)

 


Jügesheim 06. April 2014

The red devils are back - 3:2 Auswärtserfolg der TGM SV II bei Teutonia Hausen

Vorab, es war kein Spiel für schwache Nerven. Teutonia Hausen seit Winter unter neuer sportlicher Leitung spielte von Beginn an forsch. Der erste Angriff wurde auch sofort belohnt. David Blahut setzte sich auf der Außenbahn durch Max Wegener stellte den Hausener Angreifer und Robert Peretzki foulte den Angreifer in seinem Übereifer. Eindeutiger Elfmeter.Christian Bayer nagelte den Elfmeter an den Pfosten und vom Rücken des Jügesheimer Keepers Karol Jeglejewski prallte der Ball ins Tor. 0:1 nach 2 Minute. So hatten die Jügesheimer sich das nicht vorgestellt.

Dieser sehr unglückliche Spielauftakt blieb auch noch eine Zeit lang in den Klamotten hängen. Hausen beflügelt ohne die ganz große Torgefahr auszustrahlen und Jügesheim noch in der Schockstarre.

Ganz langsam fing sich das junge Team und spielte ballsicherer. Eine sehr frühe Balleroberung von Maikel Mesquita sorgte für eine 2 gegen 1 Situation der Jügesheimer. Diese Möglichkeit wurde schlecht ausgespielt und führte nicht zum erhofften Erfolg.

Noch einmal stand Maikel Mesquita im Mittelpunkt. Dem Pass auf ihn fehlte etwas die Genauigkeit und so wurde er frei vorm Tor doch noch vom Hausener Verteidiger gestellt.

In Hälfte zwei erhöhten beide Mannschaften ihr Engagement. Florent Hajzeraj ersetzte Amien Al Abed. Die Jügesheimer waren gewillt sic gegen die drohende Niederlage zu stemmen. Dieses Vorhaben geriet aber in weite Ferne als die Hausener das 2:0 erzielten. David Blahut erzielte den Treffer als er im Rücken der Abwehr angespielt wurde und seinen Gegenspieler überraschte.

Es war aber ein lauter Weckruf für die TGM SV II. Eine Niederlage gegen Hausen, damit wollte keiner nach Hause gehen. Stand das Spiel doch auch unter einem emotionalen Stern. Wir erinnern uns, im Vorrundenspiel wurde der Jügesheimer Benedikt Müller so schwer durch eine mit beiden Beinen angesetzte "Blutgrätsche" verletzt, dass das Schienbein brach. Benny fällt bis ins Jahr 2015 ! aus.

Can Madran wurde eingewechselt, der machte sein erstes Spiel für die TGM SV II und sein erstes Spiel nach Jahren. Ihm gelang nach schöner Kombination der Anschluss zum 1:2. Jetzt war alles drin und extrem Feuer unter dem Dach. Teutonia Hausen wehrte sich. Das Spiel wurde nun aber fast vollständig in die Hausener Hälfte verlegt. Florent Hajzeraj zeigte ein tolles Spiel. Er hatte auch die riesen Möglichkeit zum Ausgleich. Er traf aus der Drehung aber nur das Außennetz. Riccardo Sozzo drehte auf und Moritz Herrchen machte dampf. Durch verschiedene Umstellungen gewannen die Jügesheimer die Hoheit im Mittelfeld und spielten das jetzt auch wirklich sehenswert.

Ein Schuss von Hausen landete noch am Pfosten, das war Glück für die TGMSV obwohl vorher ein Foul vom Schiedsrichter nicht geahndet wurde.

Philipp Op de Hipt war es dann der den viel umjubelten Ausgleich erzielte. Riccardo Sozzo bediente den Torjäger perfekt in die Schnittstelle und der lies sich diese Chance nicht entgehen. 2:2 in der 83 Minute. Jügesheim hatte das Spiel in nur 4 Minuten gedreht.

Hausen war stehend Ko und Jügesheim setzte nach, wollte den Dreier noch einfahren. Ein verloren geglaubtes Spiel noch herum drehen.

Florent Hajzeraj krönte seine tolle Leistung mit dem 3:2 in der 89 Minute. Eine Kombination Über Dominik Gorhold, Philipp Op de Hipt, Can Madran und dann zu Florent Hajzeraj brachte den Stürmer in eine sehr gute Schussposition. Diese Chance ließ er sich nicht entgehen. Ganz überlegt und abgezockt schob er das Leder in die Maschen. 3:2 für die TGM SV, jetzt brachen alle Dämme.

Teutonia Hausen, mobilisierte die letzten Kräfte. Kam auch noch einmal zum Abschluss aber die Niederlage konnte nicht mehr verhindert werden.

Trainer Gernot Lutz Teutonia Hausen:

Wir haben Phasenweise gut gespielt und nach dem 2:0 habe ich fest an den Sieg geglaubt. Um so bitterer ist es, wenn man so ein Spiel noch verliert. Ich bin wahnsinnig enttäuscht.

Trainer Andreas Humbert TGM SV Jügesheim II:

Wir haben insgesamt besser gespielt als in den vergangenen beiden Spielen im neuen Jahr. Nach dem 0:2 war es verdammt schwer. Meine Mannschaft hat aber eine klasse Moral gezeigt und in der letzten halben Stunde auch wieder mal den Fußball gespielt, den wir aus der Vorrunde kennen. Tempo, Spielkultur und eine ganze Portion Leidenschaft hat sie dann abgerufen. Den Sieg haben wir unserem verletzten Spieler Benny Müller gewidmet

Für die TGM SV II spielten:

Jeglejewski - Peretzki, Appelmann, Wegener, Leue - Herrchen, Ferreira, Sozzo, Mesquita, Al Abed - Op de Hipt (Hajzeraj, Madran,Gorhold )

Tore:

1:0 Bayer (2./FE)

2:0 D. Blahut (52.)

2:1 Madran (79.)

2:2 Op de Hipt (83.)

2:3 Hajzeraj (89.)

.


Jügesheim 31. März 2014

Unglückliche Niederlage für TGM SV II gegen SVG Steinheim

Erstrahlen andere Plätze mittlerweile in saftigem grün, bleibt der Platz bei der TGM SV eine Steppe die nur extrem mühsam zu bespielen ist. Diese leitvolle Erfahrung machte die erste Mannschaft aber auch die zweite Mannschaft der TGM SV. Die Stärken der Mannschaft nämlich schnelle Kombinationen mit hohem technischem Anspruch gehen vollständig verloren.

Hier muss dringend Abhilfe geschaffen werden, ist es doch auch keine Renommee für den Verein und den dafür Verantwortlichen.

Fußball wurde aber auch gespielt, wenn man das so nennen will. Steinheim mit einem guten Pressing brachte die TGM SV am beginn etwas in Verlegenheit. Eine Torchance sprang dadurch aber nicht heraus. Langsam fand sich die TGM SV zurecht und startete selbst Angriffe.

Philipp Op de Hipt hatte zwei Aktionen im 1 gegen 1 gegen den Steinheimer Torwart. Beide Szenen wurden wegen angeblichem Abseits zurück gepfiffen. Zweifel an diesen beiden Entscheidungen sei angemeldet.

Das 0:1 für Steinheim dann etwas überraschend. Ein abgewehrter Eckball wurde noch einmal auf das Tor geschossen. Dieser vermeintlich harmlose Schuss wird unglücklich abgefälscht und hoppelt ins Tor. Keine Chance für Jeglejewski im Jügesheimer Tor.

Maikel Mesquita hatte den Ausgleich auf dem Fuß. Er setzte sich gekonnt auf der rechten Seite durch. Sein Schuss wurde abgeblockt. Den Ball in die Mitte zu spielen wäre auch eine gute Option gewesen.

Ein Konter in Unterzahl für Steinheim sorgte dann für das 0:2. Dominik Gorhold lies sich ausspielen. Die lange Flanke in den Strafraum hätte man abfangen können. Der Steinheimer Martin Knust drückte den Ball, obwohl von Marcel Ferreira hart bedrängt, über die Linie.

In der zweiten Hälfte rappelte sich die Mannschaft der TGM SV auf. Das Tempo wurde soweit möglich auf dem schlechten Platz verschärft. Zweikämpfe intensiver gesucht und dann auch gewonnen. Steinheim zog sich mehr und mehr zurück.

Gefahr entstand wiederum nach einem Eckball der knapp verpasst wurde und die endgültige Entscheidung gebracht hätte.

Philipp Op de Hipt blieb es dann wieder einmal vorbehalten seine Mannschaft noch mal mit einem Funken Hoffnung zu versehen. Aus einer Freistoßflanke schlug er Kapital. Der Ball landete unhaltbar im Netz. Das Spiel wurde etwas ruppiger ohne unfair zu werden. Steinheim ließ immer mehr nach. Op de Hipt wurde im Strafraum elfmeterreif gefoult. Der Pfiff blieb aus.

Der ehemalige Jügesheimer Jens Wöll traf den Stürmer Florent Hajzeraj unglücklich mit dem Stollen an der Augenbraue. Blutüberströmt musst der junge Angreifer verarztet werden. Den Freistoß parierte Torhüter Hartmann mit bravour und auch beim nächsten Angriff konnte er sich mit einer tollen Parade auszeichnen.

Auf der anderen Seite zeigte Karol Jeglejewski seine ganze Routine und wehrte einen Konter ab. Es blieb letztlich beim 1:2.

 

Trainer Peter Artelt SVG Steinheim:

Insgesamt bin ich zufrieden mit dem Ergebnis sowieso und auch mit dem Spiel. Es war klar das wir im Laufe des Spiels etwas abbauen würden und auch waren die Tore etwas glücklich, aber meine Mannschaft hat Engagement zeigt und den Sieg festgehalten. Letztlich geht es zwar nicht mehr um die Meisterschaft oder gegen den Abstieg, aber um die Entwicklung der Spieler und damit der Mannschaft.

 

Trainer Andreas Humbert TGM SV Jügesheim II:

Das Ergebnis enttäuscht mich. Der Auftritt in der ersten Halbzeit war indiskutabel. In der zweiten Hälfte haben wir deutlich engagierter gespielt und aus meiner Sicht wäre ein Unentschieden gerecht gewesen. Mit dem nicht gegebenen Elfmeter und der fehlerhaften Abseitsentscheidung hat leider die Refera entscheidend das Ergebnis mitgestaltet.

Ich könnte noch mehr Gründe nennen warum und wieso, das bringt uns aber nichts. Die Mannschaft ist gefordert. Ich erwarte am kommenden Wochenende eine Reaktion.

Für die TGM SV II spielten:

Jeglejewski - Gorhold, Appelmann, Wegener, Ferreira - Herrchen, Sozzo, Mesquita, Al Abed - Op de Hipt, Hajzeraj (Rezac, Laun)

Tore:

0:1 (27.) Hilser

0:2 (43.) Knust

1:2 (57.) Op de Hipt


1:1 bei 06 Sprendlingen - Glücklicher Punktgewinn

Beide Mannschaften hatten diverse Ausfälle zu beklagen. das Ziel der TGM SV war es möglichst mit einem Sieg den Abstand auf Sprendlingen wachsen zu lassen.

Wie schon in der Vorrundenbegegnung zeigte sich die Sprendlinger Mannschaft als enorm spielstark. Viele kurze Pässe im Mittelfeld und die sehr beweglichen Angrifsspitzen die sich ständig zwischen die Linien fallen ließen sorgten für eine Feldüberlegenheit der 06er.

Allerdings begann das Spiel mit einem Paukenschlag. Ein abgefangener Angriff und ein hervorragendes Umschaltspiel sorgten schon in der 4 Minute für das 0:1 für die TGM SV. Maikel Mesquita fing den Ball ab und bediente Op de Hipt sofort mit dem langen Ball. Die Sprendlinger Abwehr stand in diesem Moment sehr ungeordnet und so hatte Philipp Op de Hipt keine Mühe zu vollenden.

Das Spiel der Jügesheimer wurde dadurch aber nicht besser und konnte in der Offensive nur ganz selten Akzente setzen. Zwei ganz heikle Situationen entstanden durch Standardsituationen. Den ersten konnte Karol Jeglejewski überragend parieren und bei der zweiten Aktion rettete die Latte.

Aus dem Spiel heraus hatte Sprendlingen auch wenig Torgefahr zu bieten, da wackelte die Defensive zwar aber verhinderte eindeutige Einschussmöglichkeiten.

In der Hälfte 2 wurde das Spiel der Jügesheimer etwas besser. Die Kraft der Sprendlinger schwand. Trotzdem ließen die Roten die Torgefahr vermissen. Das Speil verlagerte sich zeitweise.

Das 1:1 dann in der 60. Minute. So ein wenig erinnerte der Treffer an Lewandovskis Tor gegen Hannover. Ein wenig Spalier standen die Jungs von Jügesheim. Keiner erlangte so richtig den Zugriff. Dann schießt der Angreifer der Sprendlinger den Ball mit seinem schwächeren rechten Fuß aus einer bedrängten Situation als Bogenlampe ins lange Eck.

Der Treffer war in seiner Entstehung sicherlich glücklich aber der Ausgleich durchaus verdient. Karol Jeglejewski entschärfte noch einen Schuss und selbst hatte man Halbchancen die aber nichts zählbares einbrachten.

Trainer Andreas Humbert:

Auch wenn die Situation in Sprendlingen den Anschein erwecken ließ, dass die Truppe vielleicht unmotiviert wäre, dann hat man sich in den Finger geschnitten. Die Jungs haben sich als Mannschaft gut präsentiert und zählen spielerisch immer noch zu den besten Mannschaften der Liga.

Meine Mannschaft hat mich enttäuscht, da darf ich mehr erwarten auch wenn wir etwas widrige Umstände hatten. Somit müssen wir mit dem Unentschieden zufrieden sein.

Für die TGM SV spielten:

Jeglejewski - Gorhold, Appelmann, Lorke, Leue - Herrchen, Sozzo, Mesquita, Ferreira - Rezac, Op de Hipt (Hajzeray, Al Abed)

Tore:

0:1 (4.) Op de Hipt

1:1 (61.) Coskun

 


Jügesheim 01. Dezember 2013

40 Punktegrenze geknackt - TGM SV II gewinnt gegen Germania Bieber

Germania Bieber trat mit dem letzten Aufgebot an. Gerade mal 11 Spieler trafen sich zum gemeinsamen Fußball spielen in Jügesheim. Eine klare Sache für die Jungs der TGM SV II sollte man meinen. Das Spiel lehrte uns aber eines Besseren.

Germania Bieber spielte nicht wie ein potentieller Absteiger, zeigten ein überaus engagiertes Spiel und hätten bei etwas mehr Konzentration mindestens einen Punkt entführen können. Dazu haderte man mit mancher Schiedsrichterentscheidung. Gerne hätte Bieber den ein oder anderen Elfmeterpfiff erhalten.

Jügesheim spielte auch in diesem Spiel sehr inkonstant. Am Beginn wurde das Spiel beherrscht und auch die ein oder andere eindeutige Einschussmöglichkeit erspielt. Riccardo Sozzo scheiterte aber aus aussichtsreicher Position genauso wie Philipp Op de Hipt.

Trotzdem viel das 1:0 recht früh. Christopher Leue servierte einen Freistoß genau auf den Kopf von Philipp Op de Hipt der gekonnt vollendete.

Zu diesem Zeitpunkt war auch Bieber schon mal gefährlich vorm Kasten der Jügesheimer, scheiterten aber.

Das 2:0 hätte bei einem schnellen Angriff der Jügesheimer fallen müssen. Riccardo Sozzo war es erneut der die Abwehrreihe düpierte. Sein Querpass zum mitgelaufenen Op de Hipt war aber einen Tick zu spät. Op de Hipt kam ins Straucheln und verzog den Ball so das er am Außennetz landete.

Bieber jetzt deutlich engagierter und auch gefährlich. Eine Fehlerkette begünstigte den Ausgleich. Torhüter Dolovac klärte noch hervorragend den ersten Schuss, der Abpraller wurde aber ins Zentrum zurück gespielt und schließlich zum 1:1 vollendet.

Jügesheim spielte jetzt immer ungenauer und versäumtes auf die Abstände untereinander zu achten. Der sehr unebene Platz spielte auch eine Rolle. Es war jedenfalls wenig schön was den Zuschauern geboten wurde.

Trotz entsprechender Kabinenansprache spielte die Mannschaft weiter schwach. erst die Hereinnahme von Matthias Barth und die damit verbundenen Umstellungen brachten in der Offensive dann deutlich mehr Bewegung. Gerade die rechte Seite zeigte sich jetzt sehr agil und trug gefährliche Angriffe vor. Florent Hajzeraj traf den Pfosten und in der nächsten Aktion den bereits geschlagenen Bieberer Torwart. Im Gegenzug stand der Bieberer Stürmer alleine vor Dolovac. Schoß den Ball aber am Tor vorbei.

Matthias Barth war es dann auch der im Zusammenspiel mit Nico Klein seinen Gegenspieler tunnelte und so Philipp Op de Hipt in Aktion brachte. Der Sturmtank der Rodgauer ließ sich diese Möglichkeit nicht mehr nehmen und vollendete mit aller Willenskraft. 2:1 in der 88. Minute. Ein Sieg auf den letzten Drücker.

Trainer Andreas Humbert:

Über so ein Spiel muss man eigentlich den Mantel des Schweigens hüllen. Damit müssen wir in dieser Saison wohl leben, dass wir manchmal starke Schwankungen haben. Letztlich ist das bisher erreichte aber doch sehr vorzeigenswert.

In Zahlen sieht das wie folgt aus:

40 Punkte - damit aktuell Platz 3 mit einem Zähler Rückstand auf Platz 2

In 19 Spielen sind wir 12 mal als Sieger hervor gegangen, bei lediglich 3 Niederlagen.

Wir haben die zweitbeste Defensive und auch unser Angriff ist erfolgreich mit Platz 4 (Torverhältnis 46:18).

Die Fairnesstabelle sieht uns auch auf Platz 4.

Man kann also behaupten wir sind angekommen in der Liga. Gerade in der ersten Saisonhälfte zeigten wir begeisternde Spiele. Das macht uns alle Stolz weil die Hälfte der Spieler aus dem eigenen Nachwuchs kommt und sich sehr gut entwickelt hat. Der ein oder andere Spieler benötigt sicher noch ein wenig Zeit, um den Ansprüchen vollständig zu genügen. Ich bin da aber sehr zuversichtlich.

Auf der anderen Seite wollen wir schon bald ein oder gar zwei Spieler in den Hessenligakader abgeben. Auch da bin ich sehr zuversichtlich.

Die Winterpause soll nun aktiv genutzt werden, um Defizite aufzuarbeiten. Mit einigen Spielern werden individuelle Entwicklungspläne erarbeitet die einen Leistungssprung versprechen. So soll das Niveau gezielt angehoben werden.

Für die TGM SV spielten:

Dolovac - Romero-Caramat, Appelmann, Wegener, Leue - Herrchen, Klein, Al Abed, Ferreira - Op de Hipt, Sozzo (Barth, Hajzeraj, Laun)

1:0 Op de Hipt (18.), 1:1 Vastelli (44.), 2:1 Op de Hipt (86.)

 


Jügesheim 30.November 2013

Stürmer in Torlaune - TGM SV II gewinnt gegen den TV Hausen 5:0

Ungleich die Voraussetzungen vor dem Spiel. Kam der TV Hausen doch als Tabellenletzter in den Rodgau ohne bisher in dieser Saison schon mal einen Sieg verbucht zu haben.

Trotzdem begann der TV Hausen engagiert und versuchte mit Angriffspressing die Jügesheimer zu überraschen.

Schnell stellte sich Jügesheim darauf ein und übernahm auch zügig das Kommando. Die Tore vielen dann auch sehr schnell. Der glänzend aufgelegte Riccardo Sozzo markierte die Treffer zum 1:0 und 2:0 jeweils aus kurzer Distanz.

Sven Fach der Torhüter des TV Hausen hatte hier keine Chance.

Philipp Op de Hipt mit dem 3:0 noch vor dem Seitenwechsel entschied das Spiel endgültig.

In der zweiten Hälfte konnte man den Eindruck gewinnen, dass der TV sich aufgegeben hatte. Aktionen nach vorne waren nur noch selten zu sehen, die Mannschaft konzentrierte sich auf die Sicherung des eigenen Tores.

Florent Hajzeraj blieb es dann vorbehalten das Ergebnis weiter aufzustocken. Er verwandelte einen Querpass von Philipp Op de Hipt zum 4:0. Das 5:0 dann besonders sehenswert, nachdem der Ball ein kleines Tänzchen vollführte hämmerte der Stürmer der TGM SV den Ball volley ins Eck.

Mit 5:0 war der TV Hausen gut bedient, ließ die TGM SV II doch weitere Chancen ungenutzt.

Trainer Andreas Humbert:

Es war kein spektakuläres Spiel und doch ist es, wenn man es lasch angegangen wäre, durchaus ein Stolperstein. So bin ich insgesamt zufrieden, da wir auch heute wieder diverse Ausfälle sehr gut kompensiert haben. Das Tor von Florent Hajzeraj war noch einmal ein Sahneschnittchen. Tolle Aktion mit einem sehr gelungenen Abschluss.

Für die TGM SV spielten:

Dolovac - Gorhold, Appelmann, Wegener, Leue - Herrchen, Klein, Al Abed, Ferreira - Op de Hipt, Sozzo (Barth, Hajzeraj,Romero-Caramat)

1:0 Sozzo (17.), 2:0 Sozzo (23.), 3:0 Op de Hipt (25.), 4:0 Hajzeraj (78.) 5:0 Hajzeraj (86.)


Jügesheim 17. November 2013

Verdiente Niederlage der II Mannschaft - 1:2 gegen TUS Froschhausen

Der Meister und souveräne Aufsteiger der A Liga Offenbach Ost TUS Froschhausen hatte im Vergleich zur II Mannschaft der TGM SV Jügesheim bisher nur eine bescheidene Runde gespielt. Kämpft man aktuell doch gegen den möglichen Relegationsplatz in der KOL.

Das Saisoneröffnungsspiel endete deutlich mit 4:0 für die TGM SV.

Die Ergebnisse der letzten Wochen waren aber ermutigend und so war auch zu vermuten das es ein deutlich engeres Spiel werden würde als beim Auftakt in Froschhausen.

Die erste Hälfte war in weiten Teilen ausgeglichen. Technisch besser und Passgenauer präsentierte sich die TGM SV. Der Mannschaft fehlte es aber am letzten Druck im Angriffsdrittel sodass sich nur wenige gute Tormöglichkeiten ergaben.

Moritz Herrchen verwandelte einen indirekten Freistoß zum 1:0 für die TGM SV.

Trainer Andreas Humbert:

Nach meiner Meinung war das kein Freistoß. Der Fallrückzieher von Schwarzkopf war nicht direkt am Mann und auch von der Fußstellung ungefährlich. Aber gut das Geschenk haben wir angenommen, da der Schuss von Moritz durchaus auch haltbar gewesen war.

Das Tor sorgte aber nicht für mehr Torgefahr. Ein Freistoß von Chris Heegen fand leider keinen Abnehmer. Amien Al Abed kam einen Schritt zu spät.

Froschhausen war mit Standards gefährlich. Zwei sehr gute Kopfballmöglichkeiten verfehlten aber das Ziel. Aus dem Spiel heraus strahlte Froschhausen wenig Torgefahr aus.

In der zweiten Hälfte ein anderes Bild. Froschhausen in vielen Szenen über die Grenzen hinaus aggressiv. Dem Schiedsrichter entglitt ab und an die Kontrolle über das Spiel. Pöbeleien von außen gegen den Gegner und Schiedsrichter trugen dazu bei die Atmosphäre immer mehr zu vergiften. Überhaupt war es wieder ein schon häufiger beobachtetes Verhalten des Gastes aus Froschhausen. Sehr unschön und mit dem allerorts propagierten FAIR PLAY nicht vereinbar.

Die TGM SV fand in dieser zweiten Halbzeit kaum noch zu ihrem Spiel. Die Abstände waren zu groß und zweite Bälle waren kaum zu gewinnen. Zwar hatte Riccardo Sozzo eine tolle Möglichkeit und auch Philipp Op de Hipt konnte nur mit einem Foul an einem Torschuss in bester Position gehindert werden aber in der Summe wollte einfach kein guten Kombinationen mehr gelingen.

Froschhausen gewann die Oberhand und kam durch eine verunglückte Flanke als Bogenlampe im Zentrum frei Zum Schuss. 1:1, das Tor völlig unnötig und im Ganzen schlecht verteidigt.

Das 2:1 für Froschhausen dann kurz vor Schluss. Ein Freistoß fand den Kopf des Angreifers. Die TGM SV versuchte noch einmal zurück zu kommen. Philipp Op de Hipt traf auch die Latte in der Nachspielzeit mehr sprang aber nicht heraus.

Trainer Andreas Humbert:

Es sind immer wieder enge Spiele gegen Froschhausen. Das war in der letzten Saison so und ist in diesem Jahr auch wieder so. Wir haben heute in der zweiten Hälfte kein Mittel gefunden unser Spiel durchzudrücken, das enttäuscht mich schon ein wenig. Auf der anderen Seite haben wir bisher eine klasse Saison gespielt. Sind in diesem Jahr bester Aufsteiger und haben uns in der Spitzengruppe der Liga etabliert.

Wenn man solche Spiele verliert ist das auch wieder eine Möglichkeit dazu zu lernen. Wir sind nach wie vor auf einem guten Weg. Zumal es uns wieder gelungen ist alle aus der A Jugend gekommenen Spieler an das Niveau im Seniorenfußball heranzuführen und ihnen sehr ordentlichen Spielzeiten zu geben. Dieser Weg soll weiter konsequent verfolgt werden.

Für die TGM SV spielten:

Jeglejewski - Gorhold, Appelmann, Wegener, Leue - Herrchen, Heegen, Al Abed, Ferreira - Hajzeraj, Sozzo (Laun,Op de Hipt, Klein)

1:0 Herrchen (25.), 1:1 Scherer (80.), 1:2 Scherer (86.)

http://youtu.be/wU5wOWrXYeA  Hier siehst du das Tor von Moritz Herrchen zum 1:0


Jügesheim 10. November 2013

TUS Klein-Welzheim besiegt - Platz 4 gefestigt

Wie schwer es zuweilen sein kann im Ost-Kreis zu gewinnen das wissen alle die das schon mal hautnah erlebt haben. Frühere Erlebnisse werden da zur Verdeutlichung der Schwere des Unternehmens gerne heran gezogen. Die Zeiten haben sich geändert. Es ist zwar nach wie vor schwer in Welzheim zu gewinnen aber lange nicht mehr geprägt von diesen emotionalen Momenten wie in früheren Zeiten.

Der Jügesheimer Kindergarten, wie er zuweilen ein wenig Respektlos von anderen Teams genannt wird, war bestens vorbereitet. Zwar fehlten einige Top Spieler, das Niveau in der Mannschaft ist jedoch so gestiegen, dass diese Ausfälle kompensiert werden können ohne auf die erste Mannschaft zurückgreifen zu müssen.

Beide Mannschaften hatten ein ähnliches taktisches Konzept gewählt. So ergab sich in der ersten Halbzeit ein Spiel auf Augenhöhe mit leichten spielerischen Vorteilen bei den Jügesheimern. Ein Foul an Florent Hajzeraj sorgte dann für das 1:0 der Jügesheimer. Moritz "Zauberfüsschen" Herrchen setzte den Freistoß unhaltbar ins Tor. Überhaupt spielte Moritz Herrchen eine sehr gute Partie geprägt von großer Lauffreude und mit gestalterischen Fähigkeiten. Sein Pendant Chris Heegen stand ihm in nichts nach. Beide sind eine wertvolle Achse im Spiel der Jügesheimer.

Das 1:1 durch Ackermnann kam dann aus dem Nichts. Wie es im Fußball eben häufig vorkommt ist eine Fehlerkette dann der Moment des gegnerischen Erfolges. Karol Jeglejewski rutsche aus, der Abstoß hatte demnach keine Länge und wurde früh abgefangen.

Ackermnann konnte nicht mehr gestellt werden und Karol Jeglejewski hätte die Situation nur noch mit einem Foul bereinigen können. Ackermann vollendete zum Ausgleich. 1:1 in der 28 Minute. Welzheim kam etwas auf und wurde über Biricik gefährlich. Seine Flanke fand auch einen Abnehmer. Der Kopfball ging aber deutlich am Jügesheimer Gehäuse vorbei.

Jügesheimer Chancen gab es zu dieser Zeit auch. Matthias Barth scheiterte am Welzheimer Keeper wie auch Florent Hajzeraj.

Mit der Einwechslung von Philipp Op de Hipt sollte das Spiel einen deutlichen Ruck in Richtung Welzheimer Tor nehmen.

Gleich in der 50 Minute hatte Heegen den Sturmtank der Jügesheimer überragend frei gespielt. Sein Schuss ging aber über das Tor. In der 52. Minute war es dann soweit. Der starke Riccardo Sozzo spielte den Ball durch die Schnittstelle der Innenverteidiger. Op de Hipt drehte sich um den Gegenspieler in Richtung Welzheimer Tor. Ab da war er nicht mehr zu bremsen. in der 1 gegen 1 Situation blieb der Stürmer cool und vollendete eiskalt.

Welzheim geschockt und Jügesheim am Drücker. Noch einmal Op de Hipt, Christopher Leue, Riccardo Sozzo und Markus Appelmann hatten beste Möglichkeiten den Sack zuzumachen. Welzheim bekam in dieser Phase überhaupt keinen Zugriff und neben der Kontrolle über das Spiel reiten sich mehrere gute Tormöglichkeiten für die Jügesheimer.

Ein Fehler der Hintermannschaft der Welzheimer sorgte dann für die Entscheidung. Sozzo lief den Innenverteidiger früh an der den Ball jetzt vertendelte. Pass auf Philipp op de Hipt der mit Tempo auf den zweiten Innenverteidiger zulief. Riccardo Sozzo hatte die Situation schnell erkannt und seinen Sturmkollegen unterstützt. Der Pass von Op de Hipt kam im richtigen Moment, Ballmitnahme in die Bewegung von Sozzo und ein trockener Schuss in den Winkel.

3:1 für Jügesheim.

Welzheim wehrte sich drückte in den letzten 10 Minuten. Da gab es auch noch mal brenzlige Situationen für Jügesheim, der Anschlusstreffer wollte aber nicht gelingen.

Trainer Andreas Humbert:

"Wir haben bis auf kurze Phasen das Spiel kontrolliert und Welzheim nie einen Zugriff gegeben. Wenn wir dann in die Tempophasen umschalten sind wir sehr gefährlich. Das etwas andere Verteidigen bringt uns auch immer früher in Ballbesitz und verhindert eine Torgefahr des Gegners. Da haben wir die letzten Wochen intensiv dran gearbeitet und brachte auch schnell den gewünschten Erfolg. Dazu eine permanente Entwicklung des gesamten Kaders, das kann als Trainer nur Freude bereiten. Wir können frei aufspielen und das ist vielleicht das beste Erfolgsrezept. Zwar ist es aktuell "nur" Platz 4, aber mit Offenthal und Sprendlingen, die wir beide geschlagen haben in der Vorrunde, stehen zwei Mannschaften nur 3 Punkte vorne dran. Es ist zwar schwer an diesen Mannschaft vorbei zu ziehen aber nicht unmöglich."

 

Für die TGM SV spielten:

Jeglejewski - Gorhold, Appelmann, Wegener, Leue - Barth, Herrchen, Heegen, Ferreira - Hajzeraj, Sozzo (Laun,Romero Caramat, Op de Hipt)

 

0:1 Herrchen (18.), 1:1 Ackermann (28.), 1:2 Op de Hipt (52.), 1:3 Sozzo (73.)

 


Jügesheim 03. November 2013

Paukenschlag der II Mannschaft - 4:1 Auswärtssieg in Offenthal

Als Außenseiter ist die II Mannschaft der TGM SV nach Offenthal gefahren. Die SUSGO aktuell auf Platz 2 der Tabelle stellte bis zu diesem Spieltag den besten Angriff.

Christian Fischer, schnupperte schon Regionalliga Luft in Alzenau und der bei der SG Rosenhöhe groß gewordene Milos Radan wurden im Angriff erwartet.

Aber SUSGO Offenthal hat halt auch mal Kranke und Verletzte. Radan spielte jedenfalls nicht und auch der ein oder andere Akteur hatte wohl gesundheitliche Probleme. Beide Mannschaften also demnach nicht in Bestbesetzung.

Das Unwetter zwang das Spiel auf den Kunstrasen.

Die SUSGO begann dann auch wie erwartet forsch, Angriffspressing war das Mittel der Wahl. Die junge Jügesheimer Truppe weiß sich mittlerweile aber sehr gut aus solchen Situationen zu befreien. Spielerich konnte das Pressing ausgehebelt werden und mit viel Sicherheit in den eigenen Reihen wurden die Angriffe nach vorne getragen. Die ersten 15 Minuten galt es zu überstehen. Offenthal hat dann etwas nachgelassen und schon war ein die Jügesheimer da. Ein Pass aus dem Mittelfeld von Chris Heegen fand den immer gefährlichen Florent Hajzeraj. Der ließ sich die Chance nicht entgehen und vollendete gekonnt zum 1:0.

Offenthal antwortete prompt. Eine Traumkombination gegen eine in diesem Moment sehr unsortierte Jügesheimer Defensive sorgte für das 1:1. Der Schiedsrichter entschied auf Abseits, eine sehr fragwürdige Entscheidung zum Nachteil der Offenthaler.

Das Spiel wog hin und her, große Chancen hatte Offenthal in dieser Phase keine. Christian Fischer wurde sehr gut abgeschirmt und auch die sonstige Offenivpower der Offenthaler kam nicht so recht in Schwung.

Spielerisch stark die Jügesheimer Buben. Gute Kombinationen fanden immer wieder den Weg in den Angriff.

Philipp Op de Hipt wurde eingewechselt. Das war wie Signal zur Attacke. Innerhalb von 5 Minuten wurde das Spiel zu Gunsten der Jügesheimer entschieden.

Ein Foul an Philipp Op de Hipt sorgte für einen Freistoß. Marcel zirkelte den Ball um die Mauer herum in das kurze Ecke. Der Offenthaler Keeper Pedritis sah in dieser Situation sehr unglücklich aus. 2:0 für die TGM SV.

Das 3:0 durch Philipp Op de Hipt selbst entsprang aus einer Pressing Situation von Riccardo Sozzo gegen Mathias Fischer sein Ball konnte abgefangen werden und Op de Hipt ließ sich sein Tor nicht mehr nehmen. 3:0 für die TGM SV.

Damit aber noch nicht genug einen Eckball von Amien Al-Abed konnte Max Wegener in aller Ruhe stoppen und ohne Rücksicht auf Verluste im Kasten der Offenthaler versenken.

4:0 zur Pause, dazu die schnelle Torfolge kurz vor der Halbzeit. Die SUSGO schien bereits jetzt geschlagen.

In Hälfte zwei waren die Rollen eindeutig verteilt. Offenthal versuchte anzurennen und Jügesheim verteidigte geschickt. Nicht alle Bälle kann man sauber vom Tor fernhalten aber die Jügesheimer machten das recht geschickt.

Al- Abed schied verletzungsbedingt aus, Dominik Gorhold sollte mit seiner Kopfballstärke die Abwehr stabilisieren. Ein Eckball nach dem anderen flog in die torgefährliche Zone der Jügesheimer. Nur einmal, nämlich in der 64. Minute war das nicht mehr zu verteidigen. Can Aydeniz vollendete. 4:1, in Offenthal keimte so etwas wie Hoffnung auf.

Jügesheim konterte, Op de Hipt´s Pass fand den Abnehmer nicht und ein Kopfball von dem hervorragend aufgelegten Moritz Herrchen fand in Pedritis seinen Meister.

Offenthal scheiterte an Muzafar Dolovac, dem Altinternationalen der seine ganze Erfahrung einbrachte und seinen Kasten glänzend hütete. So sicherte er den Vorsprung in einer 1 gegen 1 Situation gegen Christian Fischer. "Wie in alten Zeiten", kam es über ein strahlendes Gesicht.

Das Chancenverhältnis hielt sich in der zweiten Halbzeit einigermaßen die Waage. Offenthal rannte an und Jügesheim konterte.

4:1, das Spiel war zu Ende und der Jügesheimer Kindergarten hatte die Punkte in beeindruckender Manier dem hohen Favoriten entrissen.

 

Trainer Andreas Humbert:

"Gegen Offenthal gewinnt man nicht alle Tage. Das ist ein schönes Gefühl, obwohl jetzt im nach hinein heraus kam, dass wohl einige Akteure noch von ihrer Kerp geschädigt waren. Ich sehe uns daher weiter in einem sehr schönen Entwicklungstrend. Verschiedenen Situationen im Bereich diagonalem Pressing hatten wir in dieser Woche gezielt trainiert und damit die Offenthaler in ihrem Aufbau- und Angriffsspiel in Verlegenheit gebracht. Diesen Weg gehen wir weiter ohne den Druck zu haben gewinnen zu müssen. Das Lernen und sich behaupten steht aktuell höher im Kurs als der Sieg. Erfolge kommen dann wie selbstverständlich. Ich bin wieder mal sehr stolz auf meine Mannschaft, gerade auch weil wir die größten Erfolge in der Punktrunde ohne Spieler der ersten Mannschaft zustande gebracht haben."

 

Für die TGM SV spielten:

Dolovac - Herrchen, Appelmann, Wegener, Leue - Al-Abed, Klein, Heegen, Ferreira - Hajzeraj, Sozzo (Gorhold,Tesinsky, Op de Hipt)

 

0:1 Hajzeraj (16.), 0:2 Ferreira (39.), 0:3 Op de Hipt (41.), Wegener (43.), 1:4 Aydeniz (63.)

 


Jügesheim 27. Oktober 2013

Glücklicher Punktegewinn - 1:1 gegen TSG Neu-Isenburg

Das Spiel war schon in der Anfangsphase geprägt von läuferisch und spielerisch sehr engagierten Gästen. Die TGM SV reagierte in dieser Phase stellenweise nur und so ergab sich in den ersten Minuten schon eine Chance, die begünstigt durch den sehr böigen Wind erst zu richtig gefährlich wurde. Muzafar Dolovac klärte mit aller Routine.

Die erste Chance, hervorragend aus der eigenen Deckung heraus gespielt, landete bei Marcel Ferreira der den Ball dem mit Tempo in die Lücke startenden Evangelos Bellos mustergültig spielte. Frei Bahn für Evangelos Bellos der dann auch sehr gut vollendete.

1:0 für die TGM SV, Neu-Isenburg etwas geschockt.

In der 26 Minute dann wieder ein Angriff der Isenburger. Kevin Knecht klärte mit sehr hohem Fuß, das hätte er mal besser per Kopf machen sollen, den er traf seinen Gegner am selbigen. Elfmeter für die TSG, an der Entscheidung gab es nichts auszusetzen.

Surano gegen Dolovac, der Keeper TGM SV ahnte die Ecke aber der Elfmeter war sehr gut geschossen. 1:1.

Die TGM SV antwortete sofort, ein Pass von Kevin Knecht durch die Schnittstelle fand den wieder startenden Evangelos Bellos. Der zimmerte den Ball direkt unter die Latte.

Zu früh gefreut, der Schiedsrichter entschied auf Abseits. Die einzige Fehlentscheidung in diesem Spiel des Unparteiischen.

Die TSG machte das insgesamt gut. Ein Kopfballabwehr von Max Wegener landete am eigenen Pfosten. Die Jügesheimer Truppe wirkte irgendwie verunsichert und kam jetzt nur noch schlecht ins Spiel.

In der Hälfte 2 ein ähnliches Bild. Jügesheim verteidigte und Isenburg versuchte sich am zweiten Tor. Ein Lattentreffer der Isenburger sorgte für Aufregung, Dominik Gorhold rettete für seine Farben in der Schlussphase auf der Linie für seinen bereits geschlagenen Torwart Dolovac. Bellos hatte noch einmal eine 100 Prozentige Tormöglichkeit, traf den Ball aber schlecht der dann vom Keeper ohne Probleme gehalten werden konnte.

Die nächste Chance hatte dann Riccardo Sozzo der in einer 2:1 Situation den Ball aber auf dem sehr schlechten Rasen nicht sauber kontrollieren konnte. Er wurde im letzten Moment gestoppt.

Trainer Andreas Humbert:

Eines unserer schwächsten Spiel, wir kamen schlecht ins Spiel. Die Laufbereitschaft war selten zu sehen und so muss man mit dem einen Punkt zufrieden sein.Spielerisch hatte das mit unserem Anspruch wenig bis gar nichts zu tun. Glücklicherweise haben die beiden Innenverteidiger normalform gehabt und viel vor dem Tor noch abgefangen.

 

Für die TGM SV spielten:

Dolovac - Gorhold, Appelmann, Wegener, Knecht - Barth, Klein, Herrchen, Ferreira - Bellos, Sozzo (Al Abed, Hajzeraj, Heegen)

 

Tore: 1:0 Bellos (12.), 1:1 Surano (26. Elfmeter)


Jügesheim, 20.Oktober 2013

Punktgewinn in der Fremde - 1:1 gegen die Spvgg Seligenstadt

Mit Jens Schlund und André Thomas standen auch zwei Spieler im Kader der Blauen die in der letzten Saison noch für die TGM SV spielten. Beide Mannschaften kennen sich gut wurde in den vergangenen 10 Monaten zweimal in Freundschaft gegeneinander gespielt. In diesen Spielen behielten die Seligenstädter immer die Oberhand (2:1 und 1:0).Es war also interessant zu beobachten mit welchen taktischen Winkelzügen die beiden Trainer, Mirko Leuschner und Andreas Humbert es diesmal probieren wollten.

Seligenstadt startete offensiv versuchte die TGM SV früh zu attackieren und die Defensive so in Bedrängnis zu bringen. Beide Außenverteidiger versuchten Akzente zu setzen und in den Rücken der Abwehr zu gelangen.

Diese Offensive Grundeinstellung hatte die TGM SV erwartet und begegnete dieser Spielweise mit einer klaren Defensivhaltung. Das Mittelfeld wurde preisgegeben und auf einem sehr schweren Platz auf kurze Abstände geachtet.

Spielmacher Özdemir wurde zusätzlich aus dem Spiel genommen. Damit lahmte das gesamte offensive Spiel der Seligenstädter.Trotzdem kam Seligenstadt zu Tormöglichkeiten. Özdemir schoss einen verunglückten Abstoß Richtung Jügesheimer Tor. Wegener klärte aber ohne Probleme. Tony Nitschmann drehte sich um Jügesheims Kapitän Markus Appelmann, fand jedoch in Torhüter Karol Jeglejewski seinen Meister.

Auf der anderen Seite auch Jügesheimer Möglichkeiten. Riccardo Sozzo und Evangelos Bellos kreuzten die Laufwege. Marcel Ferreira bediente Bellos überragend und der verzog alleinstehend. Eine weitere sehr gute Möglichkeit bot sich Riccardo Sozzo. Sein Schuss wurde von Jens Schlund pariert.

Die zweite Hälfte war von den Spielanteilen unverändert. Jügesheim ließ nun aber fast gar nichts mehr zu. Die Defensive agierte taktisch sehr geschickt. Allerdings war auch in dieser Phase das Spiel in der Offensive ohne eigene Tormöglichkeiten.

Ein Tor aus dem Nichts sorgte noch einmal für Belebung in diesem Spiel. Seligenstadt setzte sich auf der rechten Außenbahn durch. Jügesheims Keeper Jeglejewski rutschte aus, bekam die Hand zwar an den Ball konnte den aber nicht kontrollieren. Die Grätsche des Seligenstädter Spielers brachte den Ball in die Mitte direkt auf das Schienbein von Maximilian Wegener der unglücklich ins eigene Tor abfälschte. 1:0 für Seligenstadt.

Jügesheim wehrte sich, stellte taktisch um und bekam Tormöglichkeiten. Riccardo Sozzo, der ein hervorragendes Spiel zeigte, scheiterte zweimal knapp. In einer 1 gegen 1 Situation sicherte Jens Schlund seinen Farben die Führung. In der zweiten Möglichkeit war es die verzweifelte Grätsche des Verteidigers.

Seligenstadt hämmerte den Ball noch einmal am Tor vorbei. Die Nachspielzeit war angelaufen. Weiterhin führte Seligenstadt mit 1:0. Moritz Herrchen, ein echter Aktivposten seiner Mannschaft setzte sich auf der rechten Seite durch. Sein Pass fand Riccardo Sozzo, der diesen Schuss mit Wille und Gewalt an Freund und Feind vorbei in die Maschen setzte.

1:1, der Jubel war groß. Hatte sich die Mannschaft doch für ein taktisch sehr gutes und läuferisch starkes Spiel belohnt.

Trainer Andreas Humbert:

Ich bin zufrieden mit dem Unentschieden. Die taktische Ausrichtung meines Teams hat es Seligenstadt sehr schwer gemacht Tormöglichkeiten zu erarbeiten. Dazu haben wir die Fehler der letzten Woche zu einem großen Teil gut abgestellt und so billige Gegentore vermieden. Die große Moral, belohnt durch das Tor in letzter Sekunde, ist Bestätigung für einen exzellenten Teamgeist aber auch für eine gute körperliche Verfassung der Mannschaft.

Das Seligenstadt nach dem Spiel enttäuscht war kann ich verstehen. Einen Ausgleich quasi mit dem letzten Schuss zu bekommen ist immer unglücklich. Für mich war es im Gesamtpaket ein gerechtes unentschieden.

 

Für die TGM SV spielten:

Jeglejewski - Gorhold, Appelmann,Wegener, Leue - Barth, Klein, Herrchen, Ferreira - Bellos, Sozzo (Clarizia, Hajzeraj, Heegen)

Tore:1:0 Wegener (69. Eigentor), 1:1 Sozzo (90.+3)

 


Jügesheim, 13.Oktober 2013

Spitzenspiel verloren - 1:3 gegen Germania Klein-Krotzenburg

Das Spiel begann in den ersten Minuten mit einem leichten Übergewicht der Krotzenburger.

Die erste Chance hatte jedoch die TGM SV. Eine Flanke von rechts fand ihren Abnehmer in Philipp Op de Hipt. Der Kopfball wurde von Marcel Aschenbach entschärft.

Die Krotzenburger hatten auf vielen Positionen eine körperliche Überlegenheit die sich schnell bemerkbar machte. In der 10 Minute ein Freistoß Zocco köpfte einigermaßen unbedrängt ein. In der 12 Minute dann gar schon das 2:0 für Krotzenburg. Wieder war es ein Freistoß, wieder ein Kopfball. Diesmal rutschte Karol Jeglejewski aus, kam nicht mehr an den Ball.

Die TGM SV hatte sich das anders vorgestellt. Das passte so gar nicht zum Konzept das der Trainer ausgegeben hatte.

Die TGM SV wehrte sich. Ein Kopfball von Philipp Op de Hipt verfehlte knapp das Ziel. Noch einmal Philipp Op de Hipt der seinen Gegenspieler in erhebliche Schwierigkeiten brachte. Der Ballgewinn sorgte für eine 1 gegen 1 Situation gegen den Krotzenburger Keeper. Der Schiedsrichter jedoch sah die Szene anders. Er pfiff die Szene ab wegen gefährlichem Spiel. "Kopf zu tief", war die Aussage des Unparteiischen.

Krotzenburgs Trainer Wolfgang Kaufmann: "Eine Schlüsselszene, denn die Beurteilung dieser Situation hatte der Unparteiische exklusiv. Da hatten wir einfach Glück."

Riccardo Sozzo wurde dann noch einmal exzellent frei gespielt, konnte aber den Ball nicht so mitnehmen das es zu einem platzierten Schuss gereicht hätte.

Zwischenzeitich auch mal ein Konter der im letzten Moment von den Jügesheimern gestoppt werden konnte.

Verletzungsbedingte Auswechslungen, Maikel Mesquita mit Muskelfaserriss und Phlipp Op de Hipt nach Ellenbogenschlag mit Gehirnerschütterung, sorgten dafür das ein ganzes Stück an Gefährlichkeit verloren ging bei den Bemühungen den Anschlusstreffer zu erzielen.

Chris Heegen war noch einmal gefährlich im Strafraum der Krotzenburger konnte den finalen Schuss aber nicht anbringen.

Entschlossen kamen die Jügesheimer aus der Kabine und wollten das Spiel noch drehen. Ein Ballverlust nach einem unnötigen Dribbling von Florent Hajzeraj lud die Krotzenburger zu einem Konter ein. Eiskalt wurde der abgeschlossen. 0:3, die TGM versuchte zwar alles aber in der zweiten Hälfte gab es weniger zwingende Möglichkeiten. Der letzte Pass war oft überhastet oder ungenau. So verpuffte das oft gefällige Spiel aus dem Mittelfeld in der Angriffszone. Florent Hajzeraj wurde jedoch im Strafraum gefault. Moritz Herrchen machte bereits sein 9 Saisontor mit diesem verwandelten Elfmeter. Dabei blieb es dann auch.

Krotzenburgs Trainer Wolfgang Kaufmann: "Ich meine wir haben verdient gewonnen. Die beiden Tore in der Anfangsphase haben uns Sicherheit gegeben. Trotz der Niederlage, die TGM SV hat hier eine starke Mannschaft beisammen."

Jügesheims Trainer Andreas Humbert: "Krotzenburg hat eine körperliche Überlegenheit die gerade bei ruhenden Bällen für enorme Vorteile sorgte. Daraus resultierten die beiden ersten Treffer. Das haben wir schlecht verteidigt, darüber bin ich auch sauer. Chancen waren gerade in der ersten Hälfte genügend da um Tore zu erzielen. Ich empfand uns bis auf kleiner Phasen des Spiels als das feldüberlegene Team und auch mit den spielerisch besseren Möglichkeiten und Ansätzen. Die abgepfiffene Szene gegen Philipp wegen zu tiefem Kopf war ein spielentscheidende Fehlentscheidung. Ein Bruch im Offensivspiel ergab sich durch die beiden verletzungsbedingten Auswechslungen. Meine Mannschaft hat gekämpft und ordentlich gespielt. Stellen wir bereits genannte Fehler ab, gewinnen wir in der Zukunft solche Spiele."

Für die TGM SV spielten:

Jeglejewski - Herrchen, Appelmann, Wegener, Gorhold - Klein, Günther, Mesquita, Heegen - Sozzo, Op de Hipt (Ferreira, Barth, Hajzeraj)

Tore: 0:1 Zocco (10.), 0:2 Zeiger (12.), 0:3 Zakarija (55.), 1:3 Herrchen (80.)


Jügesheim, 06.Oktober 2013

Doppelschlag von Florent Hajzeraj - TGM SV II siegt 3:1 gegen Buchschlag/Götzenhain

Die TGM SV begann furios und brannte ein wahres Feuerwerk ab. Buchschlag/Götzenhain konnte diesem Angriffswirbel fast nur tatenlos zusehen. Schon in Minute 1 hätte Marco Clarizia den Ball auf Flanke von Maikel Mesquita mit einem Kontakt aus kürzester Entfernung einschieben können. Er verpasste knapp. Besser machte es Florent Hajzeraj als er eine Flanke von Nico Klein gekonnt verwandelte.

Riccardo Sozzo hatte gleich darauf die nächste 100 prozentige Möglichkeit, schlenzte den Ball aber am langen Eck knapp vorbei.

Treffer 2 wurde nach tollem Zuspiel von Riccardo Sozzo auf Florent Hajzeraj wegen Abseits abgepfiffen, eine Fehlentscheidung wie die Zuschauer befanden die auf der Höhe des Geschehens gestanden haben. Bis hier waren gerade mal 15 Minuten gespielt und die TGM SV II spielte unglaublich spektakulär.

In der 26.Minute war es dann soweit. Riccardo Sozzo war wieder einmal der Vorlagengeber. Tolles Zuspiel auf Florent Hajzeraj der im Stile eines Torjägers vollendete. Der vor der Saison aus Zellhausen gekommene Stürmer kommt immer besser in Fahrt und ist ein echter Gewinn für die Mannschaft.

Ab Minute 30. begann die TGM SV das Spiel ein wenig zu verwalten. Ball und Gegner ließ man laufen. In einer Phase von ca. 3 Minuten kam kein Spieler aus Buchschlag/Götzenhain an den Ball. Jügesheim agierte extrem ballsicher, machte in dieser Phase aber zu wenig nach vorne.

Die Grünen wurden nun mutiger und erarbeiteten sich nun auch gute Aktionen. Ein Kopfball und ein Konter kurz vor der Halbzeit hätten den Anschluss bringen können. Diese Chancen wurden aber nicht genutzt. So ging es mit 2:0 in die Halbzeit.

Buchschlag/Götzenhain kam mit neuer Einstellung aus der Kabine, spielte aggressiver und versuchte das Spiel nun zu drehen. Ein schöner Angriff über die Außenposition fand den Buchschläger Öztürk der mit einem sehr schönen Schuss Torhüter Dolovac überwand. 2:1 das Spiel wurde wieder spannend. Buchschlag warf nun alles in die Waagschale und die TGM SV war um die Wiedererlangung der Kontrolle bemüht. Hecktisch wurde es in einzelnen Szenen weil Buschschlag/Götzenhain sich benachteiligt fühlte. Die Bank puschte entsprechend und machte Stimmung.

Torschütze Öztürk sorgte mit einer Kopfstoß gegen Nico Klein für einen Bärendienst an seiner Mannschaft. Der Schiedsrichter ahndete dies mit der roten Karte. Das gerade solche Mannschaften gefährlich sind und oft sich das Team noch einmal zusammenrauft ist bekannt. Auch Buchschlag/Götzenhain gab in diesem Moment noch mal alles.

Wenn der Ball mal bei den Grünen war versuchte man auch Druck auszuüben. Die TGM SV gewann aber immer mehr die Kontrolle und ließ nur noch wenig zu.

Selbst wurden weitere Akzente gesetzt und Konter gespielt. Da brannte es wieder lichterloh im Strafraum der Mannschaft von Buchschlag/Götzenhain. Der dritte Treffer wollte aber einfach nicht fallen.

Philipp Op de Hipt mit einem unnachahmlichen Antritt zog in Richtung Tor und wurde von den Beinen geholt. Elfmeter, ganz klar. Moritz Herrchen verwandelte wie schon in den Vorwochen souverän. 3:1 für die TGM SV. Das Spiel war gelaufen. Philipp Op de Hipt hatte noch einmal eine 1 gegen 1 Situation gegen den Torwart, setzte den Ball aber knapp vorbei und Buchschlag/Götzenhain hatte auch noch mal eine sehr gute Möglichkeit die Dolovac mit aller Routine klärte.

Trainer Andreas Humbert:

Die erste halbe Stunde war toll. Klasse Fußball, viel Tempo, beste Chancen. Das war für jeden eine Freude. Buchschlag/Götzenhain hat dann mehr investiert und wir etwas weniger und schon hat sich das ein ganzes Stück angeglichen. Trotzdem hatten wir Kontrolle über das Spiel. In Halbzeit zwei haben wir die Kontrolle zeitweise verloren. Das war dann auch die stärkste Phase unseres Gegners. Das Gegentor hat die natürlich zusätzlich gepuscht, dazu die etwas komisch anmutenden Aktivitäten an der Linie die für etwas Hektik gesorgt haben.

Nach der roten Karte haben wir das Spiel aber zunehmend wieder in den Griff bekommen und dann auch das 3. Tor gemacht.

Ein verdienter Sieg der leichter hätt errungen werden können, wenn wir unsere klaren Möglichkeiten besser nutzen würden. Das ist es vielleicht was uns fehlt für eine absolute Spitzenmannschaft in dieser Liga. Trotzdem bin ich sehr zufrieden mit der Entwicklung der Mannschaft wenn man bedenkt, dass der älteste Spieler 23 Jahre alt war. Ausgenommen Muzafar Dolovac, der könnte natürlich der Vater von allen Jungs sein. J

Für die TGM SV II spielten:

Dolovac - Herrchen, Gorhold, Wegener, Leue - Mesquita, Heegen, Klein, Clarizia - Hajzeraj, Sozzo (Al Abed, Ferreira,Op de Hipt)

 

Tore: 1:0 Hajzeraj (3.), 2:0 Hajzeraj (26.), 2:1 Öztürk (55.), 3:1 Herrchen (80.)

Besondere Vorkommnisse: Rote Karte für Öztürk wegen Kopfstossen

 


 

Jügesheim, 03. Oktober 2013

Erste Niederlage für die II Mannschaft in der laufenden Saison - 1:2 gegen Türk SC Offenbach

Türk SC Offenbach, als einer der Geheimfavoriten gestartet, war letzte Saison erst in der Relegation zur Gruppenliga knapp gescheitert. In dieser Saison lief es für die Mannschaft von Islam Ispir bisher wenig glücklich, obwohl der Kader mit einigen Ausnahmefussballern bestückt ist.

Die TGM SV rechnete sich somit auch in diesem Spiel wieder etwas aus, zumal sich die sehr prekäre Personalsituation merklich entspannt hatte.

Die TGM SV begann mit herzerfrischendem Fußball. Schnelle Kombinationen teilweise direkt machten den Zuschauern spaß. 4 Großchancen hatte alleine Dario Strinavic auf dem Fuß. Im Gegenzug ließ die TGM SV nur eine Großchance zu. Spielertrainer Islam Ispir scheiterte mit einem Kopfball am glänzend reagierenden Tony Anic im Tor der Jügesheimer.

Die TGM SV hätte zur Halbzeit führen müssen, mit einem bisschen mehr Cleverness sogar schon den Grundstock für drei Punkte legen können.

Die zweite Hälfte begann furios. Ein Gegentor nach einem Eckball (das erste seit einem Jahr) brachte den Türk SC auf die Siegerstraße. Die TGM SV antwortete sofort. Philipp Op de Hipt wurde von den Beinen geholt. Elfmeter und Tor zum Ausgleich. Moritz Herrchen schon mit seinem 7. Treffer in der laufenden Saison.

Jetzt sollte es doch noch was werden mit den drei Punkten so die Mutmaßung der Beteiligten. Leider kam es anders. Ein Kunstschuss besiegelte die Niederlage der Jügesheimer. Von der rechten Seite ins rechte Eck.

Die TGM SV warf in der Folgezeit zwar alles nach vorne, hatte aber nicht mehr das notwendig Glück. Philipp Op de Hipt setzte den Ball am langen Pfosten vorbei. Florent Hajzeraj war von der gegnerischen Deckung nur schwer zu packen. Er bereitete in dieser Phase noch zwei Großchancen vor.

Am Ende blieb die Erkenntnis ein sehr ordentliches Spiel abgeliefert zu haben mit deutlicher Tendenz nach oben in den spielerischen Elementen.

Co Trainer Kai Uwe Wegener:

Die besseren Chancen hatten wir, die Torausbeute ist daher dem Grunde zu wenig. Man darf bei unserer Mannschaft aber nie vergessen, dass wir noch lange nicht am Ende der Entwicklung angekommen sind. daher bin ich zufrieden mit dem Spiel und der derzeitigen Ausbeute an Punkten in der laufenden Saison. Wegen einer Niederlage stellen wir weder unser Konzept noch unsere Philosophie in Frage. Wir sind als Team so gefestigt das uns das nicht umwirft.

 

Für die TGM SV spielten:

Anic´- Herrchen, Gorhold, Wegener, Leue - Mesquita, Klein, Heegen, Strinavic - Hajzeraj, Sozzo (Laun,Clarizia, op de Hipt)

 

Tore: 1:0 Tamac (47.), 1:1 Herrchen (49.), 2:1 Eroglu (59.)

 


 

Jügesheim, 29. September 2013

Derbysieg für die TGM SV II - 2:0 gegen SG Nieder Roden

Es war ein Spiel mit schwierigen Vorzeichen für die TGM SV. Fehlten doch aus dem Kader insgesamt 10 Spieler. Auch Nieder Roden hatte nicht ihre Top 11 auf dem Platz.

Der Jugend eine Chance sollte man jetzt kolportieren, aber bei der TGM SV sind es sowieso fast nur junge oder eben ganz junge Spieler.

Das Spiel begann verhalten. Nieder Roden mit mehr Ballbesitz. Die erste große Chance hatte aber die TGM SV. Marco Clarizia wurde klasse frei gespielt und schloss überhastet ab. Der Ball ging am langen Eck vorbei. Nieder Roden war zu diesem Zeitpunkt bemüht, es sprang aber nichts zählbares heraus.

Der zweite gute Angriff, wieder über die Achse Leue-Clarizia sorgte für den Führungstreffer. Philipp Op de Hipt spielte den finalen Pass auf Marco Clarizia, der diesmal eiskalt verwandelte.

Das Tor gab aber keine große Sicherheit. Nieder Roden machte jetzt mehr Druck. Karol Jeglejewski mit kleinen Unsicherheiten. Er stellte sich trotz Erkältung in den Dienst der Mannschaft. Nieder Roden bekam nun eine Großchance, Karol Jeglejewski trat in den Boden, der Ball ging an die Hacke von Max Wegener und viel dem Stürmer der Nieder Röder vor den Fuß. Mit vereinten Kräften und mit ein wenig Fortune wurde der Gegentreffer verhindert. Die stärkste Phase der rot/schwarzen wurde eingeläutet. Louis Friedrich setzte sich am Flügel durch, Benjamin Arnautovic holte ihn von den Beinen. Elfmeter?

Der Schiedsrichter verlegte den Tatort Zentimeter außerhalb des Strafraumes.

Die Wogen gingen hoch. Nieder Roden fühlte sich betrogen, meldete dem Schiedsrichter dies auch sehr lautstark zurück. Der ließ sich nicht beirren. Freistoß statt Strafstoß. Eine weitere Szene im Strafraum die für bei den Nieder Rödern für Aufregung sorgte brachte das Fass für manchen Beteiligten zum Überlaufen. Das mündete in Beschimpfungen gegen den Schiedsrichter und Spieler der TGM SV. Die Krönung war ein kurzes Gerangel.

Die Gemüter beruhigten sich etwas und es wurde dann auch wieder Fußball gespielt. Philipp Op de Hipt hatte noch zwei 1 gegen 1 Chancen gegen den Nieder Röder Keeper. Der hoppelte aber beide Male derart das ein kontrollierter Schuss nicht möglich war. So blieb es beim Stand von 1:0 für die TGM SV.

                   Riccardo Sozzo                                    Moritz Herrchen                        Philipp Op de Hipt mit schnellem Gegenstoß

In der zweiten Halbzeit ein ähnliches Bild Nieder Roden stürmte. Die TGM SV wartete auf den entscheidenden Konter. Nieder Roden erarbeitete sich jetzt kaum noch Chancen. Die Defensive stand dicht gestaffelt, den Rest erledigte Karol Jeglejewski, der jetzt wieder souverän agierte.

Nieder Roden bekam jetzt immer mehr Probleme in der Rückwärtsbewegung. Das nutzte die TGM SV zu Kontern. Riccardo Sozzo leitete oft den Gegenstoß ein. Er bediente Philipp Op de Hipt der wieder alleine los marschierte. Der Schuss ging vorbei. Eine schöne Kombination zwischen Op de Hipt und Matthias Barth öffnete den Weg frei Richtung Tor. Der Ball sprang aber aufgrund der Unebenheiten über den Fuß.

Wieder setzte Sozzo Op de Hipt ein, der schüttelte seinen Verfolger ab. Wieder ergab sich das Duell Thorsten Fenchel gegen Philipp Op de Hipt. Diesmal setzte der Stürmer zum Dribbling an. Fenchel holte den Jügesheimer Stürmer von den Beinen. Elfmeter für Jügesheim. Nieder Roden führte Diskussionen mit dem Schiedsrichter. Daraus resultierte eine rote Karte wegen Schiedsrichterbeleidigung für Müller. Moritz Herrchen verwandelte sicher zum 2:0, bereits sein 6. Treffer.

Nieder Roden war geschlagen, weitere Konter der TGM SV hätten das Ergebnis nun weiter nach oben schrauben können. Etwas fahrlässig wurden die Möglichkeiten vergeben.

Trainer Andreas Humbert:

In einem Derby zu gewinnen ist immer eine gute Sache. Meine Mannschaft war erstaunlich cool. Nieder Roden erschien mir ein wenig übermotiviert. Dass wir das geschafft haben, ist sicherlich der guten Defensive zuzuschreiben, denn nach vorne haben wir nicht gut gespielt. Erst gegen Ende des Spiels waren Elemente erkennbar, die uns auf Platz 2 der Liga geführt haben. Das ist auf Dauer natürlich zu wenig. Dennoch freue ich mich auch über die sehr engagierte Leistung unserer ganz jungen Spieler. Ins kalte Wasser geworfen haben sie ihre Sache sehr gut gemacht. Da sehe ich tolle Fortschritte.

Somit bin ich dann doch zufrieden, denn es gibt in dieser Liga keinen Verein, der 10 Spieler aus seinem Kader ohne weiteres ersetzen kann ohne einen Qualitätsverlust zu erleiden.

Für die TGM SV spielten:

Jeglejewski - Gorhold, Arnautovic, Wegener, Leue  - Barth, Klein, Herrchen, Clarizia - Op de Hipt, Sozzo (Hajzeraj, Laun, Ayberk)

Tore: 1:0 Clarizia (16.), Herrchen (67.)

Besonder Vorkommnisse: Rote Karte für Wagner (NR) wegen Schiedsrichterbeleidigung (67.)   

 


                                                               

Jügesheim, 22. September 2013

TGM SV II gibt Punkte ab - 2:2 in Egelsbach

Große Personalsorgen begleiteten dieses Spiel. Gleich 10 Spieler standen nicht zur Verfügung. Urlaub, rote Karte und Verletzungen waren hier die Ursache. Einmal mehr machte sich die gute Zusammenarbeit zwischen den Trainern Humbert (2. Mannschaft) und Schmidt (1. Mannschaft) bemerkbar.

Spieler aus dem Kader der ersten Mannschaft unterstützten ohne "wenn" und "aber".

Egelsbach, der Mitaufsteiger aus der Gruppe West hatte durch starke Leistungen und Ergebnisse auf sich aufmerksam gemacht. Ihr Spielertrainer Thomas Brandeis formte eine spielstarke Mannschaft. Das sollte sie auch heute wieder unter Beweis stellen.

Egelsbach versuchte das Spiel zu dominieren. Das gelang in der Regel aber nur bis kurz hinter die Mittellinie. Das Aufbauspiel wurde dort massiv gestört und mit schnellen Vorstößen gelang den Jügesheimern mehrfach Torgefahr auszustrahlen.

Insgesamt war es ein chancenarmes Spiel auf einem sehr schwierigen Platz. Jügesheim hatte in der Gesamtheit die eindeutigeren Einschussmöglichkeiten.

Ging verdient mit einem 1:0 in die Halbzeit. Philipp Op de Hipt war in der 40 Minute zur Stelle und verwandelte einen Abpraller. Zu diesem Zeitpunkt hätte das Spiel aber schon entschieden sein können.

Eine Chance für Philipp Op de Hipt wurde abgepfiffen weil der Schiedsrichter Abseits gesehen hatte. Eine Fehlentscheidung wie auch Trainer Brandeis (Egelsbach) später bestätigte. Philipp Op de Hipt war in dieser Situation alleine auf dem Weg in Richtung Egelsbacher Tor.

Dario Strinavic schloss einen Konter überhastet ab. Der Ball flog über das Egelsbacher Tor und noch einmal Philipp Op de Hipt der von Dario Strinavic perfekt frei gespielt wurde. Der Egelsbacher Torwart verkürzte den Winkel hervorragend und parierte.

Egelsbach spielte gefällig aber kaum torgefährlich. Karol Jeglejewski hatte nicht eine Parade zu zeigen.

Kaum aus der Halbzeit gekommen schloss Johannes Günther einen tollen Angriff der Jügesheimer erfolgreich ab. Sein trockener Schuss landete für alle überraschend im langen Eck. Wer Johannes kennt weiß, solche Dinger macht er öfter. 2:0 für Jügesheim. Normalerweise war es das.

Egelsbach gab in dieser Partie nie auf. Jügesheim verließ sich immer mehr auf ihre starke Defensive und zog sich zurück. Egelsbach stürmte mit Mann und Maus. Etwas zählbares kam erst einmal nicht heraus.

Der Anschlusstreffer entstand dann auch aus einer Fehlerkette, die ihre Krönung in einem Gegentor fand. Sehr ärgerlich weil man doch den Egelsbachern damit das Signal gab "hier geht noch was".

Ja es ging noch was. Eine der wenigen unsortierten Momente der Jügesheimer Abwehr sorgte für einen Pass in die Schnittstelle. Jeglejewski kam raus, der Stürmer fällt, Elfmeter!

Sicher wurde der Strafstoß verwandelt. 2:2, so blieb es dann auch bis zum Schluss.

Trainer Andreas Humbert:

Auf der einen Seite bin ich ein wenig enttäuscht, denn einen Vorsprung mit 2 Toren haben wir in 2013 überhaupt noch nicht wieder abgegeben. In der Regel spielen wir so eine Führung sauber zu ende. Beide Gegentore hatten individuelle Fehler im Vorfeld. Dinge die eigentlich nicht passieren sollten. Insgesamt haben wir gerade in der zweiten Hälfte zu wenig investiert. Auf der einen oder anderen Position fehlte etwas die taktische Disziplin

Egelsbach war erwartet gut, hat sich den Punkt mit einem sehr engagierten Auftritt absolut verdient, auch wenn sie sich nur wenige Torchancen erarbeitet hatten.

Trotz dieser verschenkten Punkte sehe ich uns absolut im Soll. Wir warten nun auf unsere Rückkehrer, um wieder unseren normalen Fußball spielen zu können.

 

Für die TGM SV II spielten:

Jeglejewski - Herrchen. Arnautovic, Wegener, Leue - Günther, Smietana, Heegen, Strinavic - Op de Hipt, Sozzo (Barth, Clarizia, Hajzeraj)

 

Tore: 0:1 Op de Hipt (25.), 0:2 Günther (46.), 1:2, 2:2

 


 

Sonntag, 15. September 2013

2:0 Sieg der 2 Mannschaft wurde überschattet von Benny Müllers schwerer Verletzung

Es waren kaum 5 Minuten gespielt, da hatte die beidfüßige Grätsche des Hauseners Bayer fatale Folgen. Benny Müller musste mit Bruch des Schienbeins ins Krankenhaus.

Die junge Jügesheimer Truppe war geschockt. Hausen bestimmte das Spiel konnte sich aber gegen die sehr sichere Defensive kaum Tormöglichkeiten erarbeiten.

Lediglich ein Schuss aus halblinker Position nötigte Karol Jeglejewski eine Parade ab. Auf der anderen Seite gab es mehrere gute Einschussmöglichkeiten. Philipp op de Hipt zog einen Schuss aus spitzem Winkel am lenken Eck vorbei. Maikel Mesquita verzog ebenfalls und bei einer überragenden Direktabnahme von Christopher Leue klärte Luca Raponi im Tor der Hausener mit allem was ihm zur Verfügung stand. Thorsten Speth rettete dann abschließend auf der Linie.

Es war kein gutes Spiel der Jügesheimer. Die Hausner blieben weiter sehr nicklig. Hier mal die Sohle drüber, hier mal wieder eine Grätsche. Man konnte den Eindruck gewinnen das es zur Strategie für dieses Spiel gehörte.

In der zweiten Hälfte ging es ohne Veränderungen mit dieser Spielweise weiter.

Leider ließ sich Maikel Mesquita zu einer Gegenreaktion mit seinem Fuß, nach einem Foul, hinreißen und bekam zu recht die rote Karte.

In Unterzahl beim Stand von 0:0 musste sich die Truppe neu finden, den Teamgeist der sie so stark macht beschwören und einer für den anderen rennen.

Ein Foul an Baris Oezdemir hatte einen Freistoß zur Folge. Christopher Leue zauberte den Ball auf den Kopf von Philipp Op de Hipt der sein 4. Saisontor markierte. 1:0 für Jügesheim. Die Kräfte bei Hausen schwanden wie erwartet, den Jügesheimern gelang es immer besser die Unterzahl zu kompensieren.

Eine Abschlussmöglichkeit ergab sich noch für Hausen, die aber mit vereinten Kräften vereitelt wurde.

Noch einmal war Phlipp Op de Hipt im Fokus. Ein langer Ball brachte ihn in eine 1 gegen 1 Situation gegen den Abwehrspieler Vogel aus Hausen. Der hatte wie andere vor ihm nur den Körper des Stürmers im Visier und räumte den Jügesheimner Stürmer ab.

Elfmeter für die TGM SV in der 85. Minute. Moritz Herrchen verwandelte sicher und machte schon sein 5. Saisontor.

2:0 für die TGM SV, das Spiel war gelaufen.

 

Trainer Andreas Humbert:

Die Verletzung von Benny Müller, besonders die Entstehungsweise ist sehr kritisch zu sehen. Ich unterstelle Bayer keine Absicht, jedoch weiß ich als erfahrener Spieler welches Risiko ich bei meinem Gegenspieler eingehe, wenn ich mit beiden Beinen gestreckt in den Mann gehe.

Das Verletzungsrisiko wurde hier in kauf genommen

Außerdem hat mich das Verhalten der Verantwortlichen aus Hausen extrem gestört. Die Angelegenheit als "normalen" Zweikampf zu beschreiben, kein Wort des Bedauerns zu finden passt zum Image der Hausener. Da hätte ich mir deutlich mehr Sensibilität gewünscht. Mehr will ich dazu aber auch nicht sagen, es kann sich jeder ein eigenes Bild machen.

Das Spiel war natürlich geprägt von diesem Vorfall, die rote Karte gegen Mesquita dann die Krönung. Trotz dieser schwierigen Umstände hat meine Mannschaft einigermaßen klaren Kopf behalten, ist füreinander gerannt und hat sich gemeinsam noch die drei Punkte erkämpft. Das hat mir imponiert und zeigt auch zu welchen Leistungen Teamgeist beflügeln kann.

Für die TGM SV spielten:

Jeglejewski - Herrchen, Appelmann,Gorhold, Leue - Mesquita, Heegen, Müller, Oezdemir - Hajzeraj, Op de Hipt (Laun, Romero Caramat, Sozzo)

Tore: 1:0 Op de Hipt, 2:0 Herrchen


 

Sonntag, 08. September 2013

II Mannschaft der TGM SV feiert erneut einen Auswärtssieg - 3:0 bei SVG Steinheim

Die Vorzeichen standen nicht gut für das Spiel in Steinheim. Insgesamt fehlten dem Trainer Andreas Humbert 8 Spieler aus dem Kader durch Verletzungen, Urlaub und Krankheit.

Hier macht sich nun die gute Zusammenarbeit zwischen erster und zweiter Mannschaft bemerkbar. Aus dem Hessenligakader unterstützte Dario Strinavic die Mannschaft.

Trainer Andreas Humbert:

Das Spiel gegen Steinheim war von der Grundidee gar nicht so einfach zu gestalten. Mein Pendant auf Steinheimer Seite, Peter Artelt, ist ja ein alter Fuchs. Der kennt jeden, hat tausend Aufzeichnungen und manchmal sogar ein Video. Ich war schon sehr gespannt was er taktisch aus der Kiste holen würde.

Für mich war jedenfalls klar, dass ein kopfballstarker Spieler in die Innenverteidigung muss. Dazu jemand der versucht die Kreise von Jens Wöll zu stören und dann möglichst die diagonalen Bälle zu verhindern bzw. abzufangen.

Es dauerte dann doch einen Moment bis sich die Akteure mit ihren teilweise neuen Aufgaben arrangierten. Es war gerade in den ersten 25 Minuten ein munteres rauf und runter. Steinheim hatte in dieser Phase eine sehr gute Möglichkeit über deren linke Seite. Daniele Natale setzte sich wunderbar durch, kombinierte mit Jens Wöll doch dessen Ablage konnte nicht verwertet werden.

Eckstöße der Steinheimer bedeuten immer Torgefahr. Karol Jeglejewski zeigte hier wieder mal Klasse und klärte oft mit der Faust. Er war wieder ein sicherer Rückhalt seiner Mannschaft.

Auch die TGM SV war gut im Spiel. Christopher Heegen und Benedikt Müller, der spielte heute auf der 6, kurbelten unermüdlich das Spiel an. Manchmal fehlte es an dem letzten guten Pass, manchmal wurden die Angreifer hoch angespielt statt flach in die Gasse, so verpuffte mancher vielversprechende Angriff.

Maikel Mesquita und Moritz Herrchen sorgten immer wieder für Torgefahr und waren von Steinheim nur unzureichend in den Griff zu bekommen.

Das 1:0 dann nach 30 Minuten. Eine schnelle Kombination mit Pass in die Tiefe auf Philipp Op de Hipt. Der setzte sich gekonnt durch. Pass auf Mesquita und der direkt zu  Florent Hajzeraj. Frei vor dem Steinheimer Tor hatte der Angreifer der TGM SV keine Probleme und vollendete sicher

Steinheim war geschockt, intensivierte zwar seine Bemühungen, doch etwas Zählbares kam nicht heraus. Obwohl das Spiel sehr fair war bekam Steinheim einige Freistöße zugesprochen. Das ist wie bei den Eckbällen immer mit einer gewissen Torgefahr versehen. Die neue Abwehrstrategie der Jügesheimer machte sich da bemerkbar und ließ keine Torgefahr entstehen.

In Halbzeit zwei dann sofort eine Schusschance der Steinheimer. Jeglejewski schraubte sich nach oben, lag waagrecht in der Luft und mit einer Hand klärte er das Ding.

Trainer Andreas Humbert:

Der Karol ist schon ein Guter. Seine Form ist wieder deutlich ansteigend. Mittwoch gegen Welzheim war das ehr unter seinem Durchschnitt, heute in den wenigen Momenten sehr sicher.

Dem Grunde war das Spiel schon mit dem ersten guten Angriff der Jügesheimer entschieden. Wieder sorgte eine ganz schnelle Kombination für einen frei vor dem Tor auftauchenden Florent Hajzeraj, doch der gute Schiedsrichter unterlag hier einem Irrtum. Er entschied auf Abseits.

So dauerte es bis zur 78 Minute bis einer der abgefangenen diagonalen Bälle mit Erfolg abgeschlossen werden konnte. Philipp Op de Hipt wurde mustergültig angespielt, diesmal machte er es besser als 5 Minuten zuvor als er am Pfosten scheiterte. Den Querpass verwandelte Dario Strinavic zum vorentscheidenden 2:0.

Steinheim war hier schon geschlagen und nicht mehr in der Lage sich aufzubäumen. Läuferisch gaben die Jungs zwar alles, aber technisch und spielerisch waren doch unüberwindliche Grenzen gesetzt.

Den Schlusspunkt des Spiels setzte dann Moritz Herrchen, der einen an Philipp Op de Hipt verursachten Elfmeter verwandelte. Das Zauberfüsschen führt mit 4 Treffern  die interne Torschützenliste an.

Trainer Andreas Humbert:

Im Vorfeld zu diesem Spiel musste ich ein wenig schmunzeln. Hat ein Zuschauer uns doch als bessere A Jugend vom Alter her bezeichnet. Naja, der Schnitt war schon sehr jung, aber es sind eben alles gute Jungs deren Potential noch nicht ausgeschöpft ist. In jedem Spiel lernen die was dazu und die haben Wille und Ehrgeiz gute Leistungen abzuliefern. Außerdem besteht ein toller Zusammenhalt. Einer meiner Jungs hatte mir einen schönen Satz geschrieben, als sich herauskristallisierte das wir heute Personalprobleme haben werden. Der spiegelt die Einstellung und das Selbstverständnis der Truppe wieder: "Trainer wir schaffen das schon (irgendwie)."

Das Selbstvertrauen ist derzeit groß, die Stimmung super und so wird das auch weiterhin Früchte tragen. Verlieren wir mal ein Spiel, naja, nichts ist normaler als mal eine Niederlage im Fußball einzustecken. Diesen Zeitpunkt wollen wir aber noch ein wenig hinaus schieben.

 


 

Mittwoch, 04. September 2013

Erster Punktverlust für TGM SV II - 2:2 im Heimspiel gegen TUS Klein-Welzheim

Welzheim zeigte sich nach dem letzten Sieg sehr selbstbewusst und versuchte die Jügesheimer unter Druck zu setzen.

Schon früh merkte man den jungen Wilden aus Jügesheim an, dass heute die körperliche, aber auch geistige Frische fehlte, um selbst das Ruder fest in die Hand zu nehmen. Die Regenerationsphase vom letzten grandiosen Fight gegen Sprendlingen war einfach zu kurz.

Ein Schuss aus hoher Distanz war von Karol Jeglejewski nicht zu kontrollieren. Der Ball prallte vom Oberkörper ab und einem Welzheimer Spieler vor die Füße. Aus einer schrägen Position zwirbelte der den Ball dann ins lange Eck.

In dieser Phase war Welzheim gut und druckvoll, hatte mehrere gute Einschussmöglichkeiten die aber alle ungenutzt blieben. Ganz langsam kam dann die TGM SV wieder ins Spiel. Riccardo Sozzo war ein echter Aktivposten. Über Moritz Herrchen und Maikel Mesquita wurden nun die Angriffe nach vorne getragen. Kurz vor der Halbzeit dann der Ausgleich.

Ein langer Ball in den Strafraum fand Chris Heegen, tolle An- und Mitnahme des Balles in der Bewegung, der Gegenspieler zog am Trikot und brachte Heegen in eine Rücklage. Der ließ sich aber nicht groß stoppen und setzte den Schuss unter die Latte.

Die TGM SV hatte den Ausgleich erzielt und war wieder im Spiel.

In  Halbzeit zwei dann der Auftritt von Philipp Op de Hipt. Ein Tor Marke Extraklasse fand den Weg in die Maschen der Welzheimer. Insgesamt spielten die Jügesheimer jetzt deutlich kontrollierter und sicherer. Welzheim begann offener zu spielen und diverse Konterchancen boten sich. Leider wurden die nicht ganz sauber zu Ende gespielt, so dass Welzheim immer noch im Spiel blieb.

Die versuchten nun den Druck wieder aufzubauen und wurden für ihre engagierte Spielweise auch belohnt. 2:2 mit einer schönen Einzelleistung und einem Schuss unter die Latte. Das war dann auch das Endergebnis.

Trainer Andreas Humbert:

Nach dem Training am Dienstag war mir schon sehr bewusst, dass dieses Spiel ganz schwer werden würde. Die Regenerationszeit war einfach ein wenig kurz. Trotzdem darf ich meiner Mannschaft ein Kompliment machen. In der Summe hat sie sich den Punkt verdient. Nach 5 Spielen haben wir noch keine Niederlage zu verzeichnen, somit ist der Start in die Saison sehr schön gelungen. Besser als alle sich das ausgemalt haben.

Das Debut von Pavel Tesinsky war ok, auch wenn wir natürlich wissen das da noch enorm viel Luft nach oben ist.Es gilt nun unsere Rekonvaleszenten wieder gezielt an die Mannschaft heran zu führen und die jungen Spieler weiter zu qualifizieren.Am Sonntag spielen wir in Steinheim. Wir wollen versuchen wieder an die tollen Spiele der letzten Wochen anzuknüpfen.

 


 

Sonntag 01. September 2013

TGM SV II weiterhin in der Erfolgsspur - 3:1 gegen FV 06 Sprendlingen

Man mag es kaum glauben aber die zweite Mannschaft der TGM SV sorgt für Furore. In der vergangenen Saison über die Relegation aufgestiegen in die Kreisoberliga, hätte der Start jetzt besser nicht sein können.

4 Spiel, 4 Siege, dabei nur ein Gegentor, das lässt sich deutlich besser an als gedacht.

Das erste Heimspiel stand am Wochenende an. FV 06 Sprendlingen, absoluter Meisterschaftsfavorit und mit einem Kader der in der allen Mannschaftsteilen seines gleichen sucht.

Michele Piarulli, letzte Saison noch fester Bestandteil der Hessenligamannschaft der TGM SV, Simon Kifle und El-Issami mit Verbandsligaerfahrung um nur ein paar Eckpfeiler dieser Truppe zu nennen.

Die Gegnerbeobachtung im Vorfeld hat schon deutlich erkennen lassen, das Sprendlingen unglaublich hohes Tempo spielen kann. Die Erfahrung war ein weiterer Pluspunkt.

Letztlich haben die Verantwortlichen der TGM SV folgende Losung ausgegeben:

Eigentlich haben wir keine Chance, aber die wollen wir nutzen.

So entwickelte sich ein Spiel das von den jungen TGM SV lern läuferisch mehr als nur 100 % abvrlangte. Sprendlingen übernahm nach einer ersten Chance für die Jügesheimer schnell das Kommando und machte mächtig Betrieb. Die Defensivarbeit, sicher einer der Stärken der TGM SV wurde ein ums andere Mal vor erhebliche Probleme gestellt. El-Issami, diesmal als vorderste Spitze aufgeboten ließ sich immer wieder zwischen die Linien fallen und wurde dann gezielt angespielt. Das war sehr schwer zu verteidigen. Simon Kifle und Resul Zengin starteten dann in die sich bietenden Lücken.

Torhüter Karol Jeglejewski hatte zwar nicht den allerbesten Tag, konnte aber in letzter Instanz seinen Kasten bis hier sauber halten. Die Defensive leistete Schwerstarbeit.

Sprendlingen hatte in dieser Phase mehrere gute Möglichkeiten ein Tor zu erzielen.

Die angesetzten Konter verpufften in dieser Anfangsphase bzw. fanden gar nicht statt. Zug um Zug konnte sich die TGM SV befreien und fand dann auch wieder zu ihrer Sicherheit. Das Mittelfeld gewann die Bälle früher und so war der Druck auf das Jügesheimer Tor nicht mehr ganz so groß.

Ein Konter sorgte dann für ein erstes Erfolgserlebnis bei der TGM SV.

Über Philipp Op de Hipt kam der Ball mustergültig zu Riccardo Sozzo. Eine Unebenheit im Rasen ließ den Ball springen, mit brillanter Technik verarbeitete Sozzo den Ball und schloss gekonnt ab.  1:0 für die TGM SV in der 33 Minute, jetzt war alles drin. Wussten doch auch die Spieler, das Sprendlingen bei einer Führung des Gegners bisher noch kein Spiel gewinnen konnte.

Der Schock war da und die Umklammerung nahm immer mehr ab. Resul Zengin zeigte dann noch einmal seine ganze Klasse. Mit einer feinen Einzelleistung traf er nur die Latte des Jügesheimer Tores. Das Spiel wog nun mehr hin und her obwohl Sprendlingen nach wie vor feldüberlegen spielte.

Benny Müller, er machte ein sehr starkes Spiel, bereitete das zweite Tor der Jügesheimer vor. Ein Dribbling ab der Mittellinie mit einem bestens getimten Pass auf den in den freien Raum startenden Riccardo Sozzo ebnete den Weg zum Tor für Jügesheim. Sozzo setzte sich erstklassig durch flankte mit dem Außenrist und Philipp Op de Hipt vollendete im Stile eines Torjägers. Mit dem Kopf verlängerte er den Ball unhaltbar in die lange Ecke.

Der nächste Nackenschlag für Sprendlingen quasi mit dem Halbzeitpfiff.

Sprendlingen machte in der zweiten Halbzeit nicht mehr ganz so viel Druck, blieb aber immer gefährlich und hatte weiterhin die höheren Ballbesitzzeiten. Die Räume waren jetzt aber nicht mehr so eng. Das spielte Jügesheim in die Karten und man befreite sich immer wieder spielerisch aus den Situationen um selbst gefährlich zu werden. Jetzt rollte ein Konter nach dem anderen in Richtung Sprendlinger Tor. Die Rückwärtsbewegung der Jungs aus Dreieich war oft mangelhaft. Moritz Herrchen,  Benny Müller, Maikel Mesquita und Nico Klein hatten beste Chancen das Spiel zu entscheiden. Das dritte Tor war zwingend notwendig, stand es doch zwischenzeitlich 2:1. Resul Zengin hatte in der 55. Minute einen Freistoß in den Winkel gezaubert.

Dann war es endlich so weit, Nico Klein setzte sich durch und schob den Ball ins lange Eck. 3:1 in der 90. Minute. Das war die Erlösung. Nico renkte sich beim Jubeln die Schulter aus. Auf diesem Weg wünschen wir dem Spieler alles Gute.

Trainer Andreas Humbert:

Ein überraschender Sieg, der auf Grund der vielen Tormöglichkeiten für Sprendlingen sicher als glücklich einzustufen ist. Die Offensive der Sprendlinger ist außergewöhnlich gut, allerdings haben die Sprendlinger öfter Probleme in der Rückwärtsbewegung. Das konnten wir super nutzen und unsere Konter haben gesessen.

Das Spiel war auch taktisch nicht ganz ohne, haben wir doch die Flügel in der Defensive fast blank gelassen um die Zentrale geschlossen zu halten. Der Ballgewinn in der Zentralen hat uns dann auch den schnellen Konter ermöglicht, weil Sprendlingen hier nur unzureichend nachgesetzt hat. Das eine solche Spielweise doppelst schwer für die Außenverteidiger ist versteht sich von selbst. Das haben die Jungs aber ganz prima gemacht.

Der Sieg war letztlich aber nur möglich durch eine mannschaftliche Geschlossenheit und dem absoluten Willen als Sieger vom Platz zu gehen. Die Grundeinstellung: "Machst du einen Fehler, dann werde ich dir helfen diesen wieder zu bereinigen," ist vielleicht eine der herausragenden Stärken dieser Mannschaft. Das sind sehr gute Charaktere die alles für die Gemeinschaft geben 

Dazu sind sie in der Lage auch noch einen guten Ball zu spielen.

Viel Lob haben wir erhalten für unsere Spielweise, das freut uns natürlich sehr. Die Unterstützung der Zuschauer ist aktuell enorm, diese zweite Mannschaft ist absolut salonfähig. Sie glänzt mit gutem Spiel und einer sehr herzerfrischenden Art.

Ich bin schon ein wenig stolz auf die Truppe.

 


 

Sonntag, 25. August 2013

Tabellenführung behauptet - 3:0 bei Germania Bieber gewonnen

Die Saison ist noch jung und doch hat die sehr junge zweite Mannschaft der TGM SV sich einigen Respekt erspielt als Aufsteiger

Germania Bieber ging mit 3:0 unter, darf sich bei dem Ergebnis aber noch glücklich schätzen. Die TGM SV traf außerdem noch 4 x den Pfosten und ein Elfmeter wurde verschossen.

Aber der Reihe nach.

Schon sehr früh war die Dominanz der Jügesheimer zu sehen. Der Ball lief sicher durch die eigenen Reihen, Bieber hatte größte Mühe die Abstände zu wahren und selbst initiativ zu werden. Der Ball ging dann aber schnell verloren. So versuchte die Bieberer lediglich mit Schüssen aus der Distanz zum Erfolg zu kommen.

Die Chancen für die TGM SV stellten sich schon ganz früh ein. Philipp Op de Hipt scheiterte freistehend zweimal am Torwart. Moritz Herrchen schoss aus bester Position vorbei oder die Vielbeinige Abwehr rettete in letzter Sekunde. So dauerte es auch eine Weile bis das erste Jügesheimer Tor bejubelt werden konnte.

Philipp Op de Hipt wurde bestens frei gespielt, unter Bedrängnis konnte er den Schuss nicht mehr genau platzieren. Der Torwart wehrte zur Seite ab, genau auf den Fuß des einschussbereiten Maikel Mesquita. Der ließ sich die Chance nicht nehmen und vollendete zum 1:0 für Jügesheim.

Bieber hatte fortan noch mehr Schwierigkeiten die gut gespielten Angriffe zu stoppen. Zeitweise wurde es auch mal wieder etwas ruppiger.

Riccardo Sozzo wurde in Strafraumnähe gelegt. Das neue Zauberfüßchen Moritz Herrchen legte sich den Ball zurecht und heute das Ding in den Winkel.

2:0 das war schon die Vorentscheidung.

Bieber fand nicht statt.

In der zweiten Hälfte war das Bemühen der Bieberer zu spüren aber ohne Nachhaltigkeit. Schnell übernahm Jügesheim wieder das Kommando. Chancen ergaben sich nun im Minutentakt.

Am Ende standen ein weiteres Tor für Jügesheim zu buche, Christopher Heegens langer Ball in den Strafraum wurde von Philip Op de Hipt mit dem Hinterkopf ins Tor verlängert.

Der Pfosten stand noch 4 x im Weg und Maximilian Wegener verschoss einen Elfmeter.

Riccardo Sozzo und Florent Hajzeraj ließen weitere Top Chancen ungenutzt.

Ein Sieg der Lust auf mehr macht, weil die spielerischen Elemente einfach ab und an die Zunge schnalzen lassen und man wunderbare Passfolgen zu sehen bekommt.

 

Trainer Andreas Humbert:

Den Sieg als solches darf man nicht überbewerten. Bieber hat sich in meinen Augen wenig gut präsentiert und mit dem Ausfall ihres Abwehrstrategen Maik Kramer einen entscheidenden Spieler verloren.

Wir haben das läuferisch und spielerisch sehr sauber gelöst und sehr viele gute Möglichkeiten erarbeitet. Das macht sehr viel Spaß zu zusehen. Es ist mir auch bisher nicht oft passiert dass wir Ovationen unserer Fans bekommen als wir den Platz verlassen haben. Das war ein schönes Gefühl.

Das wir taktisch ein ordentliches Niveau erreicht haben zeigt auch das Thema Gegentore. In drei Spielen noch keines zugelassen, das ist schon mal  super. Die nächsten Wochen werden zeigen ob wir schon reif sind für eine Spitzenstellung in dieser Liga. Nach wie vor sehe ich Offenthal, Seligenstadt und natürlich Sprendlingen als deutlich stärker. Aber wer weiß welches Entwicklungspotential wir noch abrufen können. Ich bin sehr gespannt und freue mich auf diese Begegnungen, bei der unsere Mannschaft an die Grenzen gehen muss um Erfolgreich zu sein.

Aktuell sind wir aber sehr zufrieden werden aber weiter hart aber dennoch mit viel Freude arbeiten.

 


 

Donnerstag, 22. September 2013

Spiel gewonnen - Tabellenspitze erobert

Einen Traumstart legte die 2. Mannschaft der TGM SV Jügesheim in der Kreisoberliga hin. Auch das zweite Spiel wurde gewonnen, diesmal mit 3:0 beim TV Hausen.

Auf Grund des besseren Torverhältnisses belegt man aktuell Platz 1 vor Germania Klein-Krotzenburg.

Das Spiel begann mit einem Zeichen des TV Hausen. Marco Rill, ehemaliger Aktiver der ersten Mannschaft der TGM SV Jügesheim, ging Florent Hajzeray von hinten in die Beine. Völlig benommen lag der Stürmer der TGM SV auf dem Platz musste Minutenlang behandelt werden bevor es weitergehen konnte.

Duftmarke hin oder her, das war eines guten Fußballers wie Rill völlig unwürdig.

Die Antwort folgte prompt. Wieder ein Foul der Hausener, diesmal an Riccardo Sozzo, sorgte schon nach 3 Minuten für eine sehr gefährliche Freistoßposition.

Moritz Herrchen trat an und haute den Ball unhaltbar in die Maschen. Schon das zweite Tor von Moritz Herrchen in der laufenden Saison.

Hausen antwortete schnell, über Jonas Werner kam der Ball zu Laroj Weinbrenner, ungedeckt haute der den Ball an die Unterkante der Latte. Glück gehabt.

Christopher "Big" Leue scheiterte mit einem weiteren Freistoß am Pfosten des Hausener Tores.

Die TGM SV gewann immer mehr die Überhand und ließ den Ball dann gut durch die eigenen Reihen laufen. Immer wieder ergaben sich Einschussmöglichkeiten.

So scheiterte Al-Abed im Nachschuss an eine Ecke am guten Torwart Fach.

Nico Klein verpasste den rechten Moment für ein Abspiel auf Op de Hipt, schloss dann selbst ab, aber ohne Erfolg. Auf der Gegenseite wieder Gefahr über Jonas Werner der Ball wurde geklärt. Zimmermann versuchte auf plumpe Art einen Elfmeter zu schinden. Der Schiedsrichter fiel aber nicht darauf rein.

Es war weiterhin ein oft hart geführtes Spiel. Auch die Hälfte zwei wurde davon geprägt. Wieder Marco Rill, der mit beiden Beinen voraus in den Mann geht, Joseph Mafufue der Nachtritt.

An dieser Stelle muss einmal die Frage aufgeworfen werden wann solche Aktionen bestraft werden? Weinbrenner zog nach ohne den Ball gewollt zu haben. Sie kamen spät die Karten.

Nico Klein revanchierte sich bei Rill, stand dann kurz vor gelb/rot. Die TGM SV hat sich dann gewehrt.

Aber auch sportlich. Nachdem Jonas Werner, der sich als echter Aktivposten beim TV Hausen zeigte, an dem wieder einmal sehr guten Karol Jeglejewski im Jügesheimer Tor scheiterte, war so ein wenig die Luft raus.

Die TGM SV hatte dann noch gute Einschussmöglichkeiten. Die rote Karte wegen Notbremse an Philipp Op de Hipt war die Folge der Spielweise des TV Hausen.

Ein Eigentor nach einem Schuss von Christopher Heegen sorgte für das 2:0. Der Drops war gelutscht, der Widerstand des TV Hausen gebrochen. Florent Hajzeray machte in der Schlussminute noch das 3:0 und damit schon sein 2. Tor in der laufenden Saison.

Trainer Andreas Humbert:

Die Gangart des TV Hausen war unschön. Mehr will ich dazu aber nicht sagen. Meiner Mannschaft hat man verschiedene Konzentrationsmängel angemerkt. Unser Spiel war nicht immer gut, weil wir in einzelnen Phasen immer mal wieder die Kontrolle verloren haben.

Das es dann spielerisch immer noch langt für gute Möglichkeiten beruhigt mich. Unsere ganz jungen Spieler kommen auch gut an das Niveau der Truppe heran. Heute hatten wir kurzfristig mal drei Jungs auf dem Platz, die in der letzten Saison noch A Jugend gespielt haben. Im Großen und Ganzen machen die ihre Sache schon gut.

So ein wenig Euphorie besteht aktuell natürlich, wobei weder TUS Froschhausen noch der TV Hausen am Ende der Saison in der Spitzengruppe zu finden sein werden. Somit sind die beiden Erfolge zwar sehr schön verändern das Ziel "gesichertes Mittelfeld" aber nicht und sind in keinem Fall über zu bewerten.

Am Sonntag geht es zu Germania Bieber. Ein Spiel auf Augenhöhe, Ausgang offen.

 


 

Sonntag, 18. August 2013

Erfolgreicher Saisonauftakt der II Mannschaft - 4:0 Revanche gegen Froschhausen

Der Spielplan sah Froschhausen als Auftaktgegner in der Kreisoberliga vor. Aufmerksame Leser bzw. Interessierte wissen, da war doch was in der vergangenen Saison.

Richtig, lange haben sich die beiden Vereine duelliert mit dem besseren Ende für die TUS Froschhausen. Endstand in der A - Liga Froschhausen Platz 1 und die TGM SV Platz 2.

Die Spiele gegeneinander waren jeweils sehr intensiv geführt 3:2 gewann die TGM SV in Froschhausen und die TUS revanchierte sich mit einem 1:0 bei der TGM SV was damals die Meisterschaft sicherte.

Alle Beteiligten der TM SV freuten sich zu diesem Auftakt, konnten wir doch gleich im ersten Saisonspiel die Schlappe aus der Rückrunde wieder zurecht rücken und auch zeigen das wir mittlerweile sehr gefestigt sind. Entsprechend waren die Vorbereitungen auf dieses Spiel.

Einige Spieler waren bei der TGM SV noch abwesend, so musste ein wenig improvisiert werden. Die taktische Marschrichtung war aber klar. Hohe taktische Disziplin, intensive Laufarbeit und Umsetzung der Dinge die wir so intensiv trainiert haben. Dazu die Portion Leidenschaft und Zusammenhalt die diese Mannschaft ausmacht.

In der Anfangsphase gab es ein Abtasten, keine der beiden Teams wollte sich irgendwelche Blöße geben. Die Deckungsreihen standen sicher. Froschhausen sucht aber schnell die Initiative. Kam in dieser Phase aber zu keiner Torchance. Max Wegener und Karol Jeglejewski organisierten die Defensive prächtig, die Abstände untereinander stimmten und so gab es wenig Platz für Froschhausen zu spielen. Hier machte sich dann das erste strategische Element bemerkbar.

Trainer Andreas Humbert:

Froschhausen ist eine Mannschaft die viel Herz hat, zumindest in der vergangenen Saison. Die technischen Möglichkeiten sind aber begrenzt, das war einer unserer Ansatzpunkte für eine erfolgreiche Strategie.

Die erste Torchance, wenn man die als solche beschreiben will, führte dann auch zum 1:0. Chris Heegen  überraschte den Froschhäuser Keeper Pisciaroli mit einem Fernschuss. Den Pass auf den Torschützen spielte Nico Klein der eine herausragende Partie spielte.

Trainer Andreas Humbert:

Strategiepunkt 2 war auch mal zu schießen aus größeren Distanzen. Pascal Pisciaroli ist zwar nicht schlecht, aber eben ein wenig klein, was die Reichweite nun mal einschränkt.

Froschhausen antwortete wütend und erkämpfte sich jetzt sehr gute Möglichkeiten, da stand die Defensive nicht mehr ganz so sicher. Karol Jeglejewski parierte hervorragend und hielt seine Farben auf der Gewinnerstraße. Kleine Umstellungen sorgten aber wieder für Ruhe und der beginnende Angriffswirbel der Froschhäuser verebbte schnell.

Der schönste Angriff der Jügesheimer wurde dann auch mit einem Tor belohnt. Moritz Herrchen kombinierte mit Maikel Mesquita, der wurde so frei gespielt, das er einen scharfen Pass nach innen spielen konnte. Matthias Barth sprintete dem Ball entgegen. Die Chance stand 50 zu 50 das er ihn macht denn auch Pisciaroli wollte bereits eingreifen. Gedankenschnell ließ Matthias Barth aber den Ball passieren. Florent Hajzeray wartete einschussbereit und ließ sich diese Möglichkeit nicht mehr entgehen. Eiskalt verwandelte er zum 2:0.

Trainer Andreas Humbert:

Die Erfahrungen der Vergangenheit und die Beobachtungen in der Vorbereitung haben gezeigt, dass Froschhausen auf den Außenverteidigerpositionen ein wenig anfällig ist, wir hatten gehofft uns da entscheidend durchsetzen zu können.

Es war dann ein Spiel das sich sehr im Mittelfeld aufhielt große Möglichkeiten hatte kein Team mehr bis zur Pause.

Die Gangart beider Teams wurde dann in Hälfte zwei ein wenig rauer. Froschhausen hatte eine sehr gute Kopfballmöglichkeit und hatte auch die ein oder andere Schusschance ließ diese jedoch ungenutzt oder aber die TGM SV war so vielbeinig, das dem Grunde nur wenig Gefahr bestand. Immer mehr behielten die Jügesheimer jetzt die Oberhand. Froschhausen ließ den absoluten Willen vermissen dieses Spiel noch zu drehen.

So ergaben sich gerade in der Schlussphase noch sehr gute Möglichkeiten für die TGM SV.

Johannes Günther verwandelte einen Freistoß und Moritz Herrchen krönte seine sehr gute Leistung mit einem erzwungenen Eigentor von Walter. 4:0 ein Ergebnis das so nicht erwartet werden konnte.

Trainer Andreas Humbert:

Vom Ergebnis ist es zu hoch. Es gab einen Leistungsunterschied, der aber viel zu deutlich ausfiel. Stolz bin ich auf meine Mannschaft dennoch, schon alleine deshalb, weil sie ein paar Dinge sehr schnell dazu gelernt hat. Es war auch eine Revanche für die Heimniederlage in der A Klasse. Dieser Stachel hat immer noch gesessen.

Das Konzept junge lernwillige Jungs zu motivieren in dieser Mannschaft zu spielen hat in der letzten Saison gegriffen und wird auch eine Spielklasse höher, also hier in der KOL greifen. Meister werden wir nicht, aber wenn die Jungs viel dazu lernen und davon gehe ich aus, haben wir vieles richtig gemacht. Für zählt nur schnell Punkte zu sammeln um nicht in hintere Regionen zu gelangen.

Das wir begeistern können zeigt sich auch an unserer Zuschauerresonanz. Da sind jetzt schon deutlich mehr interessiert als noch vor Jahresfrist. Auch das ist eine schöne Entwicklung.

Für die TGM SV spielten:

Jeglejewski - Herrchen, Appelmann, Wegener, Leue - Heegen, Guenther, Mesquita, Barth - Klein, Hajzeray (Al-Abed, Op de Hipt, Gorhold)

 


Der Aufstieg ist geschafft. Nach Platz 2 in der Punktrunde mußte die TGM SV II in die Relegation. Das Spiel gegen den Vertreter der Kreisoberliga Spvgg Neu-Isenburg II gewann die Mannschaft souverän mit 4:0.

Auch das zweite Spiel gegen den Vertreter der A-Liga Offenbach West, den SC Buchschlag, konnten die Jügesheimer erfolgreich gestalten. 2:1 war das Endergebnis.

Nach vielen Jahren der Abstinenz ist man wieder zurück in der Kreisoberliga und gehört damit zu den wenigen zweiten Mannschaften die so hoch spielen.

 

 

Nico Klein(TGM SV II) gegen Aaron Kifle (SC Buchschlag)                                                             Torjubel nach dem Treffer zum 2:0 

      

 

 

 

 

 

 .

 

   

 



Impressum | Kontakt | zur TGM SV Vereinsgaststätte

(c) 2013 TGM SV Jügesheim e.V.